Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Mittwoch, 11. Februar 2015

Erbse liebt Radieschen!

Langsam aber sicher bricht auch hier in der Topfgartenwelt langsam wieder die Gartensaison aus - der Winter hat nun schon lange genug gedauert, wenn Ihr mich fragt. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich wieder darauf freue abends raus in den Garten zu gehen, in der Erde zu wühlen und meine Pflänzchen zu pflegen. Mit letzterem habe ich ja bereits angefangen, denn seit einiger Zeit wachsen die ersten Chili und Paprika im Anzuchthäuschen.


Nachdem heuer Gemüsegarten und Hochbeete sofort einsatzfähig sind und nicht erst mühsam von Grund auf vorbereitet werden müssen, ist das Anlegen einer richtigen Mischkultur wieder interessanter geworden. Ein Aspekt, welcher natürlich auch bei der Aussaat zu berücksichtigen ist. Die Vorteile der Mischkultur sind Gärtnern ja wohl bekannt, jedoch scheiterte es bei mir selbst oft an der gezielten Umsetzung. Das Buch "Erbse liebt Radieschen - Das einzigartige Was-passt-zusammen-Pflanzbuch" von Josie Jeffery, erschienen im LV-Buch Verlag, unterstützt mich hoffentlich bei meinem Vorhaben.


Das Buch ist wirklich genial! Neben einer allgemeinen Einführung zum Thema Mischkultur, Standort und Düngung, wird die innovative Möglichkeit geboten anhand von drei verschiedenen Reitern sich die besten Kulturpartner für eine richtige Mischkultur zusammen zu suchen. Im ersten Reiter finden sich Pflanzen, welche vorwiegend Nützlinge anziehen; im mittleren Reiter die Hauptkultur und im unteren Reiter Pflanzen, die unter der Erde bzw. im Boden wirken. Jeder Reiter ist mit einem Punktesystem ausgestattet. Diese Punkte geben jeweils Auskunft über die Eigenschaften (Schutz vor Krankheiten, Wachstumsförderer, Bodenverbesserer usw.). Je mehr Punkte übereinstimmen desto besser passen die Pflanzen zusammen. Gibt es nicht viele Übereinstimmungen so handelt es sich um schlechte Pflanzpartner. Die Idee dahinter ist also denkbar einfach und sollte auch Laien keine Schwierigkeiten bereiten.


Die Auswahl (insgesamt ca. 75) umfasst alle gängigen Pflanzen über Obst, Gemüse bis hin zu Kräutern . Ein paar sind, zumindest für mich, eher unübliche Gesellen für den Gemüsegarten wie zum Beispiel Fingerhut, Rittersporn, Gerste und Lupinie. Vielfach sind die Portraits auch mit Sortenempfehlungen ausgestattet. Somit sollte die Auswahl ein wenig leichter fallen.

Vielen herzlichen Dank an den LV-Buch Verlag, dass ich dieses tolle Buch lesen durfte. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf die praktische Umsetzung der guten Ratschläge.

Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Kathrin,
    das ist ja ein tolles Buch! Danke für die schöne Beschreibung! Das werde ich mir mal anschauen :O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Kathrin,
    das klingt ja sehr interessant. Ich bemühe mich ja auch immer - nach dem alten Gartenbuch meiner Mutter - eine Mischkultur herzustellen, aber von Fingerhut und co. im Gemüsegarten steht da auch nix drin.
    Da danke ich dir doch herzlichst für diesen tollen Tipp!
    Hab einen feinen Tag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. das Buch klingt auch für mich wirklich richtig gut und interessant. Mit der Mischkultur habe ich es ja nicht so. Ich mische zwar alles im Beet und schau auch meist davor nach ob es ungefähr zusammen passt, aber von gezielter Mischkultur kann eher nicht die Rede sein. Nachdem ich mich mit Wurmkompost und dem Bodenleben ein wenig befasst habe klingt das was du über das Buch sagst sehr sehr gut, daß auch Pflanzen genannt werden die besondere Wirkungen auf das Bodenleben oder über den Boden haben und auch welche Wirkung sie haben. Ich glaube das Buch muß ich haben ;-)

    AntwortenLöschen
  4. das Buch klingt auch für mich wirklich richtig gut und interessant. Mit der Mischkultur habe ich es ja nicht so. Ich mische zwar alles im Beet und schau auch meist davor nach ob es ungefähr zusammen passt, aber von gezielter Mischkultur kann eher nicht die Rede sein. Nachdem ich mich mit Wurmkompost und dem Bodenleben ein wenig befasst habe klingt das was du über das Buch sagst sehr sehr gut, daß auch Pflanzen genannt werden die besondere Wirkungen auf das Bodenleben oder über den Boden haben und auch welche Wirkung sie haben. Ich glaube das Buch muß ich haben ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathrin, auch ich habe mit einem Buch im Gemüsegarten angefangen. Es hat mir am Anfang sehr geholfen und auch jetzt schaue ich immer rein, wenn ich mir nicht sicher bin, was zu welcher Sorte passt.
    Wie ich sehe, bist schon auf den Frühjahr eingestimmt. Bei mir ist es noch nicht so weit.
    Eine schöne Woche noch und liebe Grüße ... Dorothea

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich ja sehr interessant an, da werd ich bei meinem nächsten Buchladenbesuch unbedingt reingucken!
    Viele Grüße
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  7. Das von dir gezeigte Buch ist sicher wieder sehr interessant.
    Wenn ich auch nicht die große Gärtnerin bin, so freue ich mich
    immer auf deine Beiträge. Bekanntlich lernt man nie aus.
    Liebe Grüße schickt
    Irmi

    AntwortenLöschen
  8. Klar, auf gute Nachbarschaft sollte man im Gemüsebeet schon achten. Der Gartenplan ähnelt einem Puzzle. Wichtig ist auch die Fruchtfolge. Die "unüblichen Gesellen" gehören einfach dazu. Gerade jetzt, da Dein Garten noch relativ neu ist, stehen Dir viele Möglichkeiten offen. Viel Spaß beim "puzzeln"...

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Kathrin,
    das Buch ist sehr schön aufgemacht und lädt zum "Rumprobieren" ein. Es ist immer praktisch, wenn man was zum Nachschlagen hat. Ich kann mir das sonst nicht alles merken.
    Ich bin schon sehr gespannt, was sich bei dir heuer in den Gemüsebeeten tummelt.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  10. Oha. Du bist aber echt früh dran. :) Ich will auch wieder Chili und Paprika züchten, aber ich bin noch so im Winter-Modus, dass ich wohl noch ein-zwei-drei oder vier Wochen damit warten werde. ;)

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kathrin,
    danke für deinen lieben Kommentar. Es freut mich, dass du mich auf meinem Blog besucht hast.
    Auch bei dir gefällt es mir sehr gut.

    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Kathrin,
    ich finde diese Bücher, die immer griffbereit und schön übersichtlich sind immer gut. Selbst wenn man schon Jahre gärtnert, hat man immer wieder Fragen.
    Dein Buch scheint da genau richtig zu sein.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  13. Sembra bellissimo quel libro sulle combinazioni per piantare l'orto!! Vedrai che i tuoi progetti andranno alla perfezione :)

    Un saluto :)

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kathrin,
    das klingt nach einem cleveren Ratgeber! Ein paar gute Pflanzpartner weiß ich zwar auch, aber es ist sicher gut, sich da ein umfassenderes Wissen zuzulegen!
    Herzliche rostrosige Lachfaltengrüße,
    Traude
    (¸.•´..¸.•´¸.•*´) ¸.•*¨) ¸.•´¸.•*´)

    AntwortenLöschen
  15. Das klingt wirklich nach einem genialen Buch, liebe Kathrin! Und so praktisch konzipiert! Da mache ich doch gerne bei deiner Verlosung mit.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Kathrin,
    bei uns ist es immer noch gefühlt unangenehm kalt, trotz der Sonnenstrahlen tagsüber. Meine Lust auf Garten hält sich noch sehr in Grenzen. Denn es ist draußen bisher kaum etwas zu sehen, nicht einmal meine Winterlinge sind hervorgekommen.
    Aber das wird sicherlich noch. Spätestens wenn dann die ersten bunten Frühjahrsblüher blühen, wir dich die Gartenlust schon auch wieder packen ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen