Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Donnerstag, 28. Mai 2015

Rharbarberzeit!

Als wir vor fast vier Jahren in unsere Mietwohnung in Salzburg gezogen sind, erbten wir von den Vormietern einen Rhabarberstock, diesen nahmen wir dann natürlich mit in den Garten von unserem Haus. So schön, so gut. Aber wirklich etwas Gutes gemacht, habe ich aus dem angebauten Rhabarber aber noch nie. Irgendwann einmal habe ich einen Kuchen gebacken, welcher uns dann doch nicht so gut schmeckte. Dieses Jahr habe ich nun etwas Neues ausprobiert - Rhabarbermarmelade.


Gewählt habe ich dieses Rezept - siehe hier.


Den Rhabarber habe ich über Nacht ziehen lassen. Es hat super funktioniert. Die Marmelade ist total lecker.


Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Ich habe am wochenende rhabarber sirup gemacht ,so lecker das die hälte schon weg ist
    und jetzt wollte ich noch marmelade machen, ich dachte aber mit erdbeeren, aber vielleicht hast du recht, vielleicht mache ich auch nur rhabarber
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  2. Super! Ich hab das noch nie gemacht, ich backe immer Kuchen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathrin,
    oh ja, Rhabarbermarmelade oder Konfitüre ist so lecker, ich mache immer noch Erdbeeren darunter;O)
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hmmmm, lecker! =)
    Allerdings hab ich noch Vorräte vom vergangenen Jahr und werde dieses Jahr keine Marmelade kochen =)

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Kathrin, hmmmm mit Vanille hört sich das lecker an. Ich backe in der Saison meistens RhabarberBaiserKuchen und letztens habe ich RhabarberSirup ausprobiert. Total lecker mit Sekt oder Mineralwasser gemischt. Wenn du magst, findest du das Rezept auf meinem Blog ;-)
    Ein schönes WE und liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  6. Rhabarber ist ein Muss im Schrebergarten. Ich hatte auch einen Stock vom Vorgänger geerbt, der aber - voraussichtlich an Altersschwäche - abgestorben ist. Ein neuer wurde angepflanzt (Holsteiner Blut). Zu ernten gibt es aber heuer leider noch nichts.

    AntwortenLöschen
  7. Als Marmelade kenne ich ihn auch noch nicht. Ich habe bisher aus meinem gekauften (ich muß unbedingt auch mal einen im Garten haben) Kompott gemacht und dazu Vanillesoße - einfach himmlisch.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  8. Leider habe ich keinen Rhabarber. Im Kübel würde das sicher nicht funktionieren. Aber zu gerne würde ich, liebe Kathrin, in das leckere Marmeladenbrot beißen. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  9. Ciao! Sai che il rabarbaro qui si usa molto poco, però una volta ho provato la marmellata di cui parli e devo dire che è buona!!

    Un saluto :)

    AntwortenLöschen