Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Sonntag, 22. November 2015

Achtsam gärtnern - Wahrnehmung, Glück, Bewusstheit!

In Zeiten wie diesen wird es immer wichtiger in sich zu gehen, abzuschalten und das Positive in den Vordergrund zu rücken. Zur Ruhe zu kommen. Das Buch "Achtsam gärtnern - Wahrnehmung, Glück, Bewusstheit" von Stefanie Syren und mit Fotos von Ferdinand Graf von Luckner, erschienen im BLV-Verlag, hilft dabei. Es lehrt den Moment zu genießen. Zu fühlen. Sich selbst zu spüren. Ganz bewusst seine Umwelt wahrzunehmen.


Die Autorin versucht passend zu den Jahreszeiten, welche auch den Hauptkapiteln des Buches entsprechen, naturnahe Tätigkeiten in den Vordergrund zu rücken, deren Ausübung ein hohes Maß an mediativem Wohlgefühl mit sich bringen.

Gerade rund um den Garten und das Gärtnern finden sich jede Menge Beschäftigungen, die sich dazu eignen - Stefanie Syren zeigt viele davon auf. Ein gutes Beispiel wäre z.B. das Jäten. Eine Arbeit bei der man ausgezeichnet abschalten kann - wenn man es nur zu lässt und sich lediglich auf das Wesentliche konzentriert. Ablenkungen ausblendet. Oder das bewusste Wahrnehmen des Summens der Bienen sowie das  Zwitschern der Vögel.


Zum Thema des Buches "Achtsam gärtnern" führte Frau Syren auch Interviews mit renomierten Gärtnern und Gärtnerinnen, diese sind natürlich in das Buch mit eingeflossen.

Neben den wunderbaren Bildern von Ferdinand Graf von Luckner finden sich im Buch auch eine Reihe an Zitaten über Achtsamkeit und Glück. Zudem gibt es ein Vorwort von Wolf-Dieter Storl.

"Achtsam gärtnern - Wahrnehmung, Glück, Bewusstheit", BLV-Verlag, ISBN 978-3-8354-1450-1, € 19,99 (DE) bzw. € 20,60 (A), 144 Seiten.

Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Da ist schon das Cover so schön! Und ja, ich denke auch, dass wir viel mehr in diese Richtung gehen sollten...

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich aber sehr gut an, genau mein Thema.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Das macht mich neugierig.
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kathrin,
    "achtsam gärtnern" klingt nach einem guten Motto - wirklich passender denn je - und die Bilder sehen sehr schön, zart und poetisch aus.
    Ganz herzliche rostrosige Grüße
    von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/11/uber-das-lacheln-trotz-allem.html

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathrin, das hört sich gut an. Vieles kommt mir bekannt vor. Ich glaube, wer schon viele Jahre 'gärtelt' und das nicht als Last ansieht, sondern vieles (z.B. Schalen bepflanzen) sogar gerne macht, der kennt sich darin aus und weiß das Meditative (früher nannte man es einfach nur 'abschalten können') daran zu schätzen. Man müsste blind und taub sein, würde man die Schönheit der Pflanzen, das Summen der Bienen und den Gesang der Vögel nicht wahrnehmen. Aber ich würde das Buch auch gerne lesen. Man kann immer etwas dazu lernen. Eine schöne Woche und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  6. hallo Kathrin,
    danke für die schöne Buchvorstellung!
    Hört sich gut an, vielleicht hole ich es mir die nächsten Tage.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathrin,
    allein schon der Buchtitel "Achtsam Gärtnern" macht mich neugierig auf dieses Buch. Naturnahes Gärtnern war mir immer schon wichtig. Danke für diesen Buchtipp!
    Ich wünsche dir einen schönen Abend,
    alles Liebe, Christine

    AntwortenLöschen
  8. Libe Kathrin
    Das Buch sieht viel versprechend aus. In den Wintermonaten brauch ich immer etwas "Garten-Nahrung" in Form von Büchern. Danke fürs vorstellen.
    Mara-Tiziana

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kathrin
    Das tönt sehr spannend. Danke für den tollen Tipp.
    Herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  10. Klingt ja sehr interessant und wenn Wolf-Dieter Storl das Vorwort geschrieben hat.....von ihm habe ich ja schon den Selbstversorger.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Scheint ein interessantes Buch zu sein. Wurde auch in der letzten MDR Gartensendung empfohlen.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  12. Genau so nehme ich es auch wahr. Jäten ist Meditation. Die Geräusche der Vögel, Insekten und anderer Tiere, aber auch das Trommeln des Regens oder das Rauschen der Winde sind Musik. Unerwähnt - zumindest hier in Deinem Eintrag - bleiben die Düfte, die aber auch eine große Rolle spielen.

    AntwortenLöschen