Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Sonntag, 21. Februar 2016

Heimische Pflanzen für den Garten!

Dieses Wochenende hatten wir mal wieder grauenhaftes Wetter. Obwohl für Samstag milde und sonnige Witterung vorhergesagt wurde, hat es geschüttet und gewindet, dass man eigentlich das Haus nicht mehr verlassen wollte. Heute war es nach einer nassen Nacht überraschend etwas besser, doch der Garten versinkt nun stellenweise im Matsch. Daher nutzte ich die Regenpausen für eine kurze Stippvisite und machte mich auf die Suche nach heimischen Pflanzen in unserem Garten. 

(* Schneerosen) 



Angespornt dazu hat mich das im Ulmer-Verlag erschienene Buch der Bloggerin  Elke Schwarzer (Günstig Gärtnern) "Heimische Pflanzen für den Garten - 100 Blumen, Sträucher und Bäume für mehr Artenvielfalt". Allerdings gestaltet sich das Auffinden der hiesigen Flora in Anbetracht des derzeitigen Entwicklungszustandes - erst winzige Austriebe - als recht schwierig. Aber eine leidenschaftliche Gärtnerin gibt nicht so schnell auf.

Quelle: Verlag Eugen Ulmer

Elke stellt auf 128 Seiten untermalt mit wunderschönen Bildern, wie sie auch auf Ihrem Blog zu bewundern sind und im Titel schon erwähnt, 100 verschiedene heimische bzw. mittlerweile heimisch gewordene Pflanzen vor. Jede dieser Pflanzen wird kurz beschrieben, wobei insbesondere auf die jeweilige Anziehungskraft von Vögeln, Hummeln, Bienen und bestimmten Insekten hingewiesen wird. Zusätzlich gibt es noch einen besonderen Tipp zum Gewächs, wie z.B. eine Art die sich besonders für einen speziellen Standort eignet sowie eine kurze allgemeine Sortenliste. Abgerundet wird das Ganze durch einen Steckbrief, welcher auf die Eckdaten wie Größe, Blütenfarbe und Standort Bezug nimmt. Toll finde ich zudem den Hinweis, ob die Pflanze von Schnecken gemieden wird oder nicht. Gerade wenn ich an meinen eigenen Garten denke, ist ein diesbezügliches Hintergrundwissen Gold wert.




Da die Autorin von Beruf Biologin ist, sind sämtliche vorgestellten Pflanzen sowohl mit ihrem wissenschaftlichen als auch umgangssprachlichen Namen versehen. Wieso ich das extra erwähne? Weil gerade das nicht immer der Fall ist und man die lateinischen Bezeichnungen doch nicht immer so im Ohr hat.

(* Fette Henne)

(* Schneeglöckchen)

Mit Hilfe dieses Buches ist ein Leichtes einen naturnahen Garten zu gestalten. Denn die Auswahl der Pflanzen ist mehr als gelungen, von Stauden über Sträucher, Gehölze und Kletterkünstler ist alles zu finden. Zusätzlich gibt es noch Anleitungen für kleinere Gartenprojekte, wie z.B. ein Insektenhotel.

 (* Akelei, Kugeldistel)

Ich bin jedenfalls zum Schluss gekommen, dass mein Garten auf alle Fälle mehr heimische Pflanzen vertragen könnte.
 (* Holunder Sorte Haschberg, Moschus-Malve)

"Heimische Pflanzen für den Garten", ISBN 978-3-8001-8455-2, Verlag Eugen Ulmer, Kostenpunkt € 12,90 (DE), € 13,30 (AT).

Vielen herzlichen Dank an den Verlag Eugen Ulmer für das Rezensionsexemplar.

Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Liebe Kathrin,
    das sind wundervolle Bilder! Soagr die Bienen sind schon fleissig!
    Danke auch für den tollen Buchtipp! Ich bin auch dafür , mehr heimische Pflanzen im Garten zu haben ! Mal sehen, ob ich in dem Buch was passendes für unseren lehmigen Boden finde ....
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Wochenbeginn!
    ♥ Allerliebste Grüße ,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt geht's mit der Gartensaison schön langsam wieder dahin. Wäre ich bloß nicht so viel unterwegs, dann würde ich es vielleicht auch wieder einmal mit einem (Balkon)garten wagen. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Buch! Ich werde mir die heimischen Pflanzen auch mehr und mehr in den Garten holen.
    Ich liebe Helleborus und Deine blühen ja ganz prachtvoll!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  4. liebe Kathrin,
    so wundervolle Fotos!
    Danke für den Buchtipp!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathrin,
    vielen Dank für deine Buchvorstellung!
    Die Helleborus niger zickt bei mir im Garten und ist unberechenbar, daher hat sie es nicht ins Buch geschafft. In den Alpen habe ich sie bewundert, wo es ihr anscheinend besser geht als unter meinem Zierapfel.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kathrin, ich habe mir schon vor langer Zeit geschworen,
    es in meinem Garten nicht mehr mit exotischen Raritäten zu probieren,
    sondern auf unkomplizierte, heimische, bewährte Pflanzen zurückzugreifen.
    Danke für den Buchtipp. Die Fotos Deiner 'Schneerose' sind sehr schön.
    Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  7. Der Garten versinkt im Matsch - das kenne ich gut. Allerdings sind meine Hellebori bei Weitem nicht so schön. Heimischen Pflanzen mehr Platz zu geben finde ich gut. Allerdings sind letztendlich die meisten Pflanzen irgendwann bei uns eingewandert. Sonst hätten wir ja weder Kartoffeln noch Tomaten etc.

    AntwortenLöschen
  8. Moin, ich finde es auch sehr wichtig, dass man immer den botanischen Namen dazu schreibt, sonst findet man sich speziell im Ausland nicht zurecht.
    Es hat geschneit, ich hätte gerne etwas Wärme, damit ich draußen anfangen kann!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Ein tolles Buch - ich werde beim nächsten Pflanzenkauf auch besonders auf heimische Sorten achten. Helleborus niger hab ich grad nochmal ins Beet gepflanzt - ich hoffe, sie wird sich an der Stelle dann wohlfühlen.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  10. Mein Rezensionsexemplar liegt hier gerade vor mir auf dem Tisch...da werde ich demnächst auch drüber berichten....auf dem Weg zum Naturgarten hat Elkes Buch viele interessante Anregungen parat.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kathrin,
    das ist ein wirklich tolles Buch. Ich achte auch immer darauf, den Garten so naturnah wie möglich zu gestalten.
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kathrin,
    wie schön, dass du Elkes Buch vorgestellt hast ♥ ich möchte es mir auch noch bestellen.
    Bei dir sind ja schon viele Bienen unterwegs ♥ ich konnte sie am Montag beobachten, als mal kurz etwas Sonne da war und die Krokusse aufgingen.
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kathrin,
    in meinem Garten müßte ich momentan auch noch lange suchen, hier zeigen sich bisher est ein paar Schneeglöckchen. alles andere zieht es vor, noch ein wenig im Boden zu verweilen. Dabei möchte ich unbedingt mit der Gartenarbeit loslegen! Elkes Buch ist bestimmt sehr interessant.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen