Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Donnerstag, 18. Februar 2016

Ritschert!

Heute möche ich Euch mal ein ganz tolles Rezept zur Verarbeitung von Käferbohnen (auch Feuerbohnen genannt) verraten. Es ist von meiner Oma. Ritschert - ein richtig toller, kräftigender Eintopf für kalte Wintertage! Ritschert gibt es in vielen Variationen und ist soweit ich recherchieren konnte vor allem in Kärnten und der Steiermark verbreitet. In der Steiermark macht man es natürlich mit Käferbohnen - mit was sonst?! In Kärnten werden häufig auch dicke, weiße Bohnen verwendet.


Der Eintopf ist relativ leicht zuzubereiten, erfordert jedoch ein gewisses Maß an verfügbarer Zeit. Am besten man beginnt schon am Vorabend mit den ersten Vorbereitungen. Dafür braucht es aber nicht viel, einfach die getrockneten Käuferbohnen in einem großen Topf mit ausreichend Wasser über Nacht einweicken. 



Nächsten Tag werden die Bohnen nun ca. 1 Stunde im selben Wasser gekocht, in welchem sie bereits die Nacht verbrachten. Grundsätzlich wird das Wasser nicht getauscht. Nach dem Kochen der Bohnen (dauert ca. eine halbe Stunde) werden ca. 1/4 Kilo mageres Gselchts, Lorbeerblätter, Majoran und drei bis vier Fäuste Rollgerste hinzugefügt. Weiters kommen noch Salz und Pfeffer sowie, je nach Menge, ein  bis zwei Würfel klare Rindsuppe hinzu. Natürlich darf auch Knoblauch nicht fehlen.

Nun muss der Eintopf so lange köcheln bis alles richtig durch ist. Am Ende wird noch eine Einbrenn aus Butter und glattem Mehl zubereitet. Die Mischung wird so lange am Herd geröstet bis sie hellbraun ist und anschließend dem Eintopf beigemengt. 

Tipp: Das Lorbeerblatt sollte rechtzeitig entfernt werden, damit der Eintopf nicht bitter wird.

Da es sich hierbei um ein Familienrezept handelt, gibt es keine bestimmten Angaben zu Menge und Kochdauer. Es geht hier nach Gefühl und einfach überhapps. 

Ich wünsche Euch gutes Gelingen! Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Ich mag das Essen und ich mag es. Grüße.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    vielen Dank für das Rezept. Ich koche gerne mit Bohnen.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, liebe Katrhin,
    ein sehr einfaches, und dennoch superleckeres Gericht für kalte Tage! Danke fürs teilen! Den Namen hab ich irgendwie schonmal gehört, konnte mich aber nicht dran erinnern, was es war ;O) ...Die alten Rezepte aus Oma's Zeiten sind einfach klasse! gut, daß wir sie nicht vergessen!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag und einen guten Start in ein gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße ,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hmmmmmm! =)
    Lecker! Ich liebe alle Eintöpfe in dieser Art!
    Vielen Dank, mit Rollgerste kannte ich das noch nicht.
    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathrin !
    Ich liebe Ritschert, immer wenn ich in Kärnten irgendwo dazu komme, esse ich es. Aber es gehört wohl zu diesen Gerichten, die in Gasthäusern nicht mehr angeboten wird (wie auch Erdäpfelgulasch oder so was). Vielen Dank für das Rezept, ich werde es bestimmt einmal nachkochen !
    Alles Liebe, schönes Wochenende
    Karen

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen,
    ja, natürlich kenne ich es aus meiner Kindheit ... aber ...
    ganz liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja ein phantastischer Wintereintopf, liebe Kathrin !
    Bei den hiesigen Temperaturen derzeit absolut passend, den Namen kannte ich noch nicht , da habe ich auch noch etwas gelernt ;-) Sind die Bohnen tatsächlich so lila - Hammerfarbe !
    Wünsche Dir ein tolles Wochenende ...
    Viele Lieblinglandgrüße von Petra ♥

    AntwortenLöschen
  8. Das schmeckt sicher sehr lecker, Kathrin. Ich liebe Eintöpfe, wir hatten gerade auch einen. Nur deinen wunderschönen, teuren, schweren Topf - der ist mir zuviel, meine hab ich hergegeben, sie waren mir zu schwer.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Lecker so ein Eintopf...ich liebe weiße Bohneneintopf, die lilanen sind in ihrer Farbe ja nicht zu toppen - sieht gut aus.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  10. Ich muss gestehen, ich habe diesen Eintopf schon lange nicht mehr gegessen, aber meine Tante machte ihn früher auch immer, ein typisches Wintergericht, wärmend und sehr lecker. :-)

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen Restsonntag
    Christa

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katrin,
    Danke fürs Rezept - das werd ich mal nachmachen.
    Liest sich wehr interessant und ist bestimmt lecker :-)
    Ganz viele liebe Sonntagsgrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kathrin,
    hmm Feuerbohnen habe ich noch nie ausprobiert. Hört sich interessant an. Einen schönen Blog hast du hier. gern komme ich wieder. Ich freue mich sehr, wenn du auch einmal bei mir vorbei schaust.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.