Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Dienstag, 29. März 2016

Mein Heilpflanzenbalkon!

Auch wenn das Wetter noch so seine Kapriolen schlägt, irgendwann ist es noch immer Frühling geworden. So wird es auch dieses Mal sein. Hinsichtlich des Gärtnerns war ich zwar noch nie auf einen Balkon beschränkt, aber man kann sich auch tolle Tipps aus Büchern holen, die grundsätzlich für sehr kleine Anbauflächen, wie z.B. einen Blumenkasten, gedacht sind. Christina Freiberg hat ein solches Buch geschrieben: "Mein Heilpflanzenbalkon". Es ist im Ulmer-Verlag erschienen.


Seit 2014 bin ich ja stolze Besitzerin einer Kräuterschnecke. Sie steht vor unserer Terrasse und ist derzeit mit Olivenkraut, Lavendel (Fehlkauf - gedacht es wäre Rosmarin), Rosmarin, Petersilie, Schnittlauch und Oregano bepflanzt. Daneben gedeiht noch ein mittlerweile stattlicher Busch an Zitronenmelisse. Kurz und gut die klassischen Kräuter eben. Manches verwenden wir in der Küche, anderes eher nicht. Aber das sich darunter auch klassische Heilpflanzen befinden, war mir bislang gar nicht so bewusst.

(*Quelle Ulmer-Verlag)

Im Buch werden 12 verschiedene Rezepte vorgestellt. Je nachdem was dem interessierten Leser wichtig ist, gibt es eine Kombination für Frauenleiden, Anti-Aging, Stress, usw. Sämtliche Zusammenstellungen beinhalten mehrere verschiedene Kräuter, die gut aufeinander abgestimmt sind und somit auch problemlos in einem Blumenkasten gemeinsam wachsen können. 


Ganz wichtig bei der Anwendung von Kräutern, und darauf nimmt auch die Autorin Rücksicht, ist, dass auf Gefahren für Allergiker oder Schwangere hingewiesen wird. Dies sollte nämlich keinesfalls unterschätzt werden. 


Insgesamt werden ca. 49 verschiedene Pflanzen im Portrait vorgestellt. Die Auswahl reicht von klassisch (Ringelblume, Frauenmantel, Hauswurz, Rosmarin, usw.) über modern (Stevia, Goji-Beere, Kraut der Unsterblichkeit, usw.) bis zu exotisch (z.B. indisches Basilikum). Die Gewächse werden kurz und bündig beschrieben - inklusive Habitus, Standortbedingungen, Lebenszyklus und bestem Zeitpunkt für die Ernte. Die Beschreibungen sind zudem mit wunderschönen Bildern untermalt.

Ich werde jetzt jedenfalls meinen Garten durchforsten und schauen, wo sich bei mir überall Heilkräuter verstecken. Wenn ich das Buch mir ansehe, sind jedenfalls um einige mehr als die in der Kräuterschnecke wachsen.

"Mein Heilpflanzenbalkon", Ulmer-Verlag, ISBN-978-3-8001-0361-4, Christina Freiberg, 128 Seiten, €14,90 (DE) / € 15,40 (AT).

Vielen herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar!

Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Zitronenmelisse ...einmal im Garten ....überall im Garten ....
    Bei mir hat sie sich "von selber angesiedelt" und vermehrt sich leider auch an sehr vielen ungeeigneten Stellen ... meist bei Rosen, da kann ich sie nicht brauchen.
    Deine Kräuterschnecke ist wirklich toll!
    LG von Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luna, stimmt Melisse breitet sich gerne aus. Bei mir kann sie allerdings nicht wirklich wohin, daher wächst sie seit zwei Jahren brav an derselben Stelle.

      LG kathrin

      Löschen
  2. DES hört sich sehr interessant an,,,
    grad wenn ma nit sooo vuii PLATZ hat
    mei dei SPIRALE is ah TRAUM,,,,,

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathrin,
    das Buch klingt sehr interessant! Danke für die Vorstellung! Daß mir Deine Kräuterschnecke gefällt, das weißt Du ja :O) Zitronenmelisse hab ich bei mir in einem großen Topf, auch Pfefferminze, das klappt wunderbar :O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kathrin !
    Danke für die Buchvorstellung, klingt sehr interessant. Deine Kräuterspirale gefällt mir auch sehr gut.
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ja auch eine große Kräuterliebhaberin, liebe Kathrin und in meinem Bauerngarten habe ich die Kräuter nach ihren Bedürfnissen gepflanzt. Ja die Zitronenmelisse ist sehr wanderfreudig, aber ich mag sie trotzdem sehr gerne. Unsere Kräuterschnecke haben wir aus alten Bruchsteinen gebaut, dort fühlt sich der Salbei besonders wohl. Wenn doch nur alles schon wachsen würde, aber es ist einfach noch viel zu kalt. Hoffen und warten wir :-)
    Viele Lieblingslandgrüße schickt dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kathrin,
    über Heilpflanzen Bescheid zu wissen ist auf jedn Fall eine gute Sache. Meine Mutter war ja immer schon eine "Kräuterhexe" und hat mich damit ein bisserl angesteckt, d.h. in unserem Garten wächst auch so manches gesunde Kraut...
    Deinen Lavendel kannst du ja umsetzen, die Insekten freuen sich auf jeden Fall drüber, und du hast dann in deiner Spirale Platz für "richtigen" Rosmarin! :o)
    Ich wünsch dir einen angenehmen restlichen Tag und eine wunderschöne weitere Frühlingswoche!
    Alles Liebe, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/03/raus-in-den-fruhling.html
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathrin,
    ich liebe ja Kräuter auch sehr... Anti Aging?? Was wird da empfohlen? Lach....
    Das Buch klingt auf jeden Fall sehr interessant!
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kathrin,
    danke für diesen informativen Post.
    Es ist immer sehr interessant hier zu lesen.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kathrin,
    deine Kräuterspirale sieht toll aus. Meine Kräuter stehen mal hier und dort im Beet. Meine Salbeibüsche und der Rosmarin würden gar nicht mehr in so eine Spirale hinein passen. Die Apfelminze musste ich in einen großen Eimer pflanzen und diesen Eimer wieder herum habe ich eingegraben. Die Apfelminze geisterte mir zuviel in Eigenregie durch den Garten. So machen die Pflänzchen was sie wollen ;-))).
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kathrin
    Das tönt sehr spannend. Danke für den Tipp.
    Bei uns ist der Frühling nun wirklich angekommen. Gestern hatten wir richtig herrliche Frühlingstemperaturen.
    Einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  11. Das Buch hatte ich auch schon in der Hand...schon alleine wegen dem Namen der Autorin...:-)
    Du hast Recht...man kann aus solchen Büchern viel für kleine Gärten oder minimale Anbauflächen entnehmen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab auch etliche Kräuter im Garten und möchte heuer davon auch welche trocknen, damit ich z.B. im Winter einen Salbeitee genießen kann!
    Das Buch klingt sehr interessant.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  13. Nein so schwierig ist das Halten von Hühnern nicht. Wir haben auch so Hühnerbücher gelesen und da dachten wir "um gotteswillen, das ist ja eine eigene Wissenschaft"?!! Aber wenn man Leute fragt, die z.B. Einen Bauernhof daheim haben, sagen, dass Hühner halten das einfachste auf der Welt ist und problemloseste.
    Einfach drüber trauen!
    LG Petra

    AntwortenLöschen