Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Montag, 18. April 2016

Sonnenbeet!

Eigentlich wollte ich Euch diesen Post schon letztes Jahr zeigen, aber irgendwie ist daraus nichts geworden. Jedenfalls möchte ich Euch nun ein paar Einblicke in das schon so oft erwähnte Sonnenbeet geben. Wir haben es in der Rundung vorm Haus angelegt und es hat von allen Beeten im Garten, abgesehen vom Rosenbeet, die meiste Sonne, daher auch der Name. Entsprechend dem Standort möchte ich dort vorwiegend Pflanzen ansiedeln, die volle Sonne lieben.


Das erste Bild ist noch vor dem Ausreißen der veralteten Buchsbaumhecke entstanden.  Die Form des Beetes wurde in Grundzügen beibehalten, allerdings wurde es wesentlich vergrößert.


Bei der Formgebung gerade beim Anschluss an den Zaun war ich mir anfangs nicht ganz schlüssig. Immerhin sollte sich das Beet, später, wenn es fertig ist, harmonisch in den Garten einfügen.



Nach einiger Zeit herumtüfteln haben wir uns am Ende für einen relativ geradlinigen Anschluss an das Zaunprofil entschlossen. Alles andere hätte viel zu überladen gewirkt und sich zudem auch mit den übrigen Beetformen im Garten geschlagen.



Damit die Beeteinfassung länger hält, wurde sie von Jakob einbetoniert. Das hat er inzwischen bei allen fertig geplanten Rabatten so gemacht.


Hier ein Gesamtüberblick über das noch gänzlich unbepflanzte Beet.



Danach kam der wirklich schwierige Teil - die ganzen Pflanzen mussten einen passenden Platz im Beet finden. Strukturgebend sind Flieder, Forsythie und Pfeiffenputzergras sowie eine englische Rose im vorderen Teil des Beetes. Die Pfeiffenputzergräser unterteilen das Beet in verschiedene Bereiche: Sonnenhüte, Islandmohn und Klatschmohn sowie Kornblumen. Die größeren Lücken werden mit Einjährigen, insbesondere Cosmeen gefüllt. Fehlende Storchenschnäbel, Margeriten und Lavendel wurden bereits aufgefüllt. Auch meine Christrosen haben im Beet zwischen den Sträuchern Platz gefunden.




Damit die Erde nicht durch den Regen auf die Straße hinaus gewaschen wird, habe ich dort verschiedene Bodendecker gesetzt: Nelken, Storchenschnabel und Blaukissen.


Der letzte Stand ist nun dieser - es fehlen noch ein paar Lavendel sowie natürlich die einjährigen Sommerblumen wie Cosmeen.



Nachdem mein Glücksengel heute schon zu müde war, um den Gewinner vom Giveaway zu ziehen, werden wir das im Laufe der Woche nachholen. Jedenfalls vielen Dank an alle, die mitgemacht haben.

Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Liebe Kathrin,
    Dein Sonnenbeet gefällt mir sehr gut! Eine Schachbrettblume hatte ich auch einmal, aber die mochte den Boden hier nicht ...ich finde die so schön!
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Das habt ihr wirklich gut hinbekommen! Es ist ja immer ein wenig schwierig ein neues Beet so zu bepflanzen dass die Stauden von der Größe und Farbe her harmonisch wirken. Aber notfalls setzt man sie eben wieder um, darin bin ich in all den Jahren richtig gut geworden :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Ihr wart aber fleißig! Wie Lis schon schrieb, im Laufe der Jahre setzt man um, was einem nicht gefällt. Ich selbst habe mit Beton an den Beetkanten keine guten Erfahrungen gemacht, manche Pflanzen mögen das nicht. Ich wünsche dir, das alles gut anwächst und dir viel Freude macht.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kathrin!
    Sieht immer schön aus, so ein frisch bepfanztes Beet. Ich bin gespannt, ob alles anwächst. Mohn mag ich auch sehr gerne - er mich aber nicht bzw unseren Lehmboden.
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  5. Toll geworden , liebe Kathrin !
    Bin gespannt, wie sich das Beet im Laufe der Zeit verändert. Cosmeen habe ich auch schon im Gewächshaus vorgezogen. Ich mag sie so gerne.
    Viele Lieblingslandgrüße schickt Dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kathrin,
    toll geworden, dein frisch bepflanztes Beet. Dann wünsche ich dir, dass alles gut anwächst.
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Vielleicht täuscht ja das Foto, liebe Kathrin, aber ich finde es erstaunlich, was da alles an Pflanzen ins Beet reingepaßt hat. Und es soll noch mehr kommen? Kann es sein, daß Du in zwei Jahren noch ein Beet anlegen mußt, weil alles zu dicht steht? Ich kann ein Lied davon singen.
    Liebe Grüße
    Edith
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Dir auf Deinem Blog geantwortet.

      lg kathrin

      Löschen
  8. Liebe Kathrin,
    schön sieht dein frisch bepflanztes Beet aus - da wünsche ich, dass alles rasch anwächst und sich gut entwickelt.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  9. hi kathrin
    planung ist das halbe leben. ihr habt das voll im griff und ich bin ja sowas von gespannt wie das beet in einem jahr aussehen wird...
    ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kathrin!
    Das mit dem Einzementieren ist eine gute Idee ! Da muss man dann halt wirklich sicher sein, dass alles für immer so bleibt... das ist bei mir nicht so selbstverständlich. Euer Sonnenbeet gefällt mir sehr gut und ich freue mich auf noch viele weitere Fotos wann was wie blüht !
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kathrin,
    das ist ja eine Herausforderung, ein Beet direkt so an der Strasse anzulegen.
    Aber ihr meistert das so gut. Bestimmt sieht es dieses Jahr schon recht üppig aus
    und die Bodendecker werden durch den Zaun luken und die strenge Zaungrenze auflockern. So viele schöne Blumen und Sträucher habt ihr asgesucht und ich bin gespannt, wie sich das Beet entwickelt (da hab ich mich lieber gleich eingetragen, damit ich nichts verpasse). Und wenn du schon bald teilen musst machts ja nichts, da hat man eben wianders noch was davon. Ich lass auch nicht gern so grosse Lücken. Cosmeen dazwischen ist natürlich eine gute Idee.
    Ganz lieb und bis bald auf deinem schönen Blog, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana, das Beet sollte vor allem wegen der vielen Katzen in der Umgebung nicht so viele Lücken haben. Die benutzen meine Beete sonst immer als Klo und das freut mich wenig.

      lg kathrin

      Löschen
  12. Das Beet ist so toll geworden. Hier muss ich auch noch zwei große Flächen anlegen..... da müssen einige Sachen und Unkraut raus und ein paar neue Pflanzen gesetzt werden... So langsam nimmt es Gestalt an rund ums Haus... Seufz. Schachbrettblumen liebe ich auch sehr! ❤️ Ich kaufe die mir immer Anfang Frühjahr fürs Haus und setze sie anschließend in den Garten. Nur dieses Jahr kommt irgendwie keine....
    Hab noch einen schönen Tag, ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  13. das sieht doch schon wunderschön aus..
    vor allem abwechsungsreich
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. Oh, nun wird bei Euch aber durchgestartet! Es macht doch Spaß, wenn man endlich loslegen kann. Ich wünsche gutes Wachstum!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Kathrin,
    viel Arbeit steckt dahinter,etwas Neues zu planen und umzusetzten.
    So, wie ich an deinen schönen Bildern sehe, wird es ein wunderbares Blumenbeet. Jetzt brauchen die Blumen nur noch gut anwachsen, um dein Gärtnerherz zu erfreuen.
    Hab es fein,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Kathrin,
    ein tolles Beet habt ihr gemacht. Mir gefällt besonders gut die geschwungene Form. Wenn dann alles blüht schaut es bestimmt sehr, sehr schön aus!
    Liebe Grüße und eine schöne Restwoche,
    Christine

    AntwortenLöschen
  17. MEI DES wird richtig scheeeeen wenn des mol alles bliaht
    i bin do ah imma so unschlüssig wos i olls eini tuan soll,,..ggg
    weil i imma sooo vuiii eini tuan will...

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  18. Das ist doch schon ganz hübsch geworden..nur hätte ich mir mein Beet nicht einbetonieren lassen...:-) Ich grabe nämlich heimlich meine Beete immer größer, damit der Mann nicht auf einmal die Krise bekommt. Dabei mäht er gar nicht gerne den Rasen....er sollte sich lieber freuen. Ich schließe mich Edith an. Säe liebe Einjährige rein, damit das Beet nicht zu voll wird. Sonst hast du in einem Jahr wieder ganz viel Arbeit.
    Mit den Pfeiffenputzer-Gräsern hatte ich hier in der Kälte auch wenig Glück. Ein paar robuste Gräser habe ich aber inzwischen herausgefunden...z.B.. Calamagrostis Karl Förster.
    Ein schönes Wochenende,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Beete passen eigentlich so wie sie sind. Viel größer geht es eh nicht mehr, weil es der Garten nicht hergibt. Wenn die Beete nicht relativ dicht bepflanzt sind, habe ich nächstes Jahr keine lebenden Pflanzen mehr, weil die Katzen alles ausbuddeln. ;)

      lg kathrin

      Löschen
  19. Hier schaue ich nochmal ... und habe in die Kommentare reingelesen .... also ich pflanze oft auch sehr dicht, allerdings bewußt, weil ich es gleich dicht haben will. Sicher ist mir klar, daß ich später nacharbeiten muß. Aber einen kahlen Garten finde ich grauenvoll! Und das ist der einzige Grund! Genauso wie ich einen kahlen Zaun, durch den wirklich jeder Passant Einblick nehmen kann, schlimm finde. Denn ein Garten soll für mich ein Refugium sein, ein Rückzugsort, der der Erholung und Entspannung dient und nicht ähnlich wie ein Strand der Repräsentierfunktion dienen, damit mich jeder von allen Seiten stets beschauen kann. ;-)
    So habe ich meinen Zaun auch sehr dicht bepflanzt - das müßte dann alles in ein paar Jahren wieder geändert werden, müßten Gehölze herausgerissen werden usw. usf. - da hat ja jeder andere Beweggründe.
    Ansonsten würde ich allerdings auch nicht zu dicht pflanzen, wenn man nicht nachbearbeiten will. Renate Waas hatte kürzlich auch eine gute Idee, womit sie ihre Lücken füllt, mit bestimmten lilafarbenen Einjährigen, das schaut auch wunderschön aus.

    Randsteine als Abgrenzung finde ich nun wiederum gut, da es ordentlich ausschaut. Hätte mir bei uns zwar auch andere, schönere gewünscht, aber das war halt die preiswerteste Version. ;-) Eingemauert wäre besser, bei uns wächst leider der Rasen wieder durch und das macht dann doch wieder Arbeit. ;-) Aber gut, für ewig ist es eh nicht - bei uns ...

    Liebe Grüße nochmals hier und ein schönes Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich pflanze vor allem deswegen dicht, weil sonst die Katzen alles aufgraben und die Beete als Klo benutzen.

      lg kathrin

      Löschen
    2. Das kann ich schon sehr gut nachvollziehen. Das war bei uns nicht anders. Aber ich hab's auch von vornherein gern schön dicht gehabt, auf die Gefahr hin, später vieles wieder rausreißen zu müssen. ;-)

      Liebe Sonntagsgrüße
      Sara

      Löschen
  20. Toll, liebe Kathrin! Ich bin schon neugierig, wie das Beet aussieht, wenn alle Pflanzen schön an- und ausgewachsen sind! (Die Bereiche kannich mir so nämlich noch nicht vorstellen, aberich bin neugierig!) Geschwungene Beete gefallen mir jedenfalls auch immer besonders gut!
    Ich lasse dir herzliche Grüße da!
    Alles Liebe, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/04/frau-rostrose-im-gudrun-kleid.html

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Kathrin,
    wow, ihr wart wieder fleißig ♥
    Das sieht bestimmt toll aus im Sommer!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen