Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Mittwoch, 28. März 2018

Topfgarten + DIY: Mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern!

By On 06:30
Ostern steht vor der Türe, der Frühling sollte schon da sein und die Zeit rinnt nur so dahin. Eigentlich wollte ich von meinem frühlingshaften bzw. österlichen Topfgarten auf der Terrasse schon früher berichten, aber irgendwie klappte das nicht so ganz, obwohl die benötigten Utensilien für die Erweiterung meines Topfgartens Knagglig (Kiste), entsprechende Töpfe und Blumen (Hornveilchen und Bellis) schnell besorgt waren. 

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Hornveilchen als Osterdeko für den Garten


Knagglig und Töpfe für die Terrasse

Eines vorweg, die selbstbewässernden Töpfe als auch Knagglig, die Holzkisten von Ikea, habe ich selbst gekauft und dieser Beitrag entstand aus eigenem Antrieb heraus - nur um Missverständnisse zu vermeiden! 

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: selbstbewässernde Töpfe bepflanzt mit Frühlingsbumen

Neben dem Tischibanki auf der Terrasse, genau vor der Balkontüre war seit Jahren eine eher weniger passende Deko platziert und sämtliche dort arrangierten Topfpflanzen waren dem Tode geweiht, da ihnen im Sommer die Hitze den Garaus machte. Selbst die hitzeverträglichen Pelargonien hielten diesem Mikroklima kaum Stand und waren nach einem Wochenende ohne Pflege in ihren kleinen Töpfen vertrocknet. Nachdem nun mein Unmut über diesen Zustand immer größer wurde und ich heuer unbedingt eine Verbesserung der Situation haben wollte, musste ich aktiv werden. Sprich in den Gartencenter und zu IKEA fahren.

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Gestaltung mit Knagglig

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Terrasse für den Frühling gestalten

Zwei Kisten hatte ich bereits vom letzten Jahr zu Hause, aber zwei ist leider eine undankbare Anzahl, wenn es um Dekoelemente geht. Gott sei Dank gab es Knagglig auch heuer wieder im Sortiment vom Möbelschweden. Dies ist ja oftmals ein Lotteriespiel. Als sich der Frühling zumindest vage ankündigte, gab es einfach kein Halten mehr. Sohnemann und ich nutzten die in den letzten Wochen wiedergewonnene Mobliltät umgehend aus und gingen shoppen. 

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Osterdeko aus Blumen für den Garten

Ich besorgte eine weitere kleine Knagglig-Kiste (es gibt sie nämlich in zwei Größen) und selbstbewässernde Töpfe. Mit letzteren habe ich bereits gute Erfahrungen gemacht, da sich die Pflanzen darin wirklich super entwickeln und Dank des Wasserreservoirs auch heiße Tage problemlos überstehen. Sie sind zwar nicht gerade günstig, aber wie sagt man so schön, lieber einmal etwas G'scheites kaufen als mehrfach Tant, der dann nach einem Jahr im Müll landet, weil er entweder kaputt ist oder nicht passt. Überlegtes Einkaufen hat ja im Grunde auch etwas mit Nachhaltigkeit zu tun - siehe Gartenheldinnen.

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: mehr Platz zum Bepflanzen durch Kisten

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Topfgarten für den Frühling

Ein schnelles DIY für den Topfgarten - viel Platz auf kleinem Raum

Die Kisten waren schnell zusammengebaut und die Töpfe schnell bepflanzt. Jakob hat mir zudem noch in der großen Kiste einen Zwischenboden eingezogen, damit ich etwas mehr Platz für Saisonales habe. Mit Hilfe von Knagglig war es somit auf einfache Weise möglich, eine kleine Fläche so zu gestalten, dass diese optimal ausgenutzt wird und viel Platz für Töpfe und Pflanzen bietet. Im Nu war ein kleiner Topfgarten geschaffen, der optisch auf der Terrasse nicht verloren geht. Dies war nämlich ein weiteres Problem bei allen vorangegangenen Gestaltungsversuchen.
Mit relativ wenig Aufwand konnte ich somit ein ansprechendes, edles Deko-Arrangement für die Terrasse schaffen. Dieses kann auch aufgrund der selbstbewässernden Töpfe auch perfekt im Sommer genutzt werden. Da schwebt mir auch schon eine Idee vor :) Zudem lässt sich Knagglig auch ideal passend zur Jahreszeit gestalten. Im Moment dürfen österliche Elemente keinesfalls fehlen!

Leider hat der Frost die Pflanzen erwischt und sie hatten sich zum Zeitpunkt des Fotografierens noch nicht wirklich davon erholt. Die kaputten Blumen musst Du Dir daher wegdenken! Es musste ja noch mehrmals hintereinander -6°C bekommen *grmpf*! Bepflanzt habe ich die Töpfe mit Bellis, Hornveilchen und Efeu. Die einfachen, ungefüllten Bellis steckten den Frost am Wenigsten weg und sehen entsprechend mitgenommen aus. Nochmals neue Pflanzen werde ich eher nicht mehr besorgen, denn in einem guten Monat werden ohnedies schon die Sommerblumen interessant, wenn es das Wetter erlaubt. Alle anderen Frühlingsblumen haben die Kälte ganz gut verkraftet und sind schon wieder fleißig am Blühen.

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Bellis für den Frühlingsgarten

Mit diesem kleinen Projekt habe ich nun den letzten "Schandfleck" auf unserer Terrasse beseitigt. Bereits 2017 entsorgten wir die alte Sitzbank und ersetzten sie durch Loungemöbel aus Holz. Damit schufen wir uns ein tolles Outdoor-Wohnzimmer.

Der übrige Topfgarten

Wie jedes Jahr habe ich auch den Eingangsbereich ein wenig österlich dekoriert. Das große Ei aus Beton mag ich nach wie vor sehr gerne, aber den Weidenkranz vom letzten Jahr habe ich entsorgt. Nach zwei Saisonen war einfach hinüber. Zudem hatte er über den Winter im Gartenkammerl massig Spinnweben angesammelt. Mit wenigen Ausnahmen ist die diesjährige frühlingshafte Osterdeko für den Garten an jene von der letzten Saison angelehnt. Sie hat mir einfach so gut gefallen.

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Arrangement aus Hornveilchen und kleinen Töpfen

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Osternest mit Blumen Hornveilchen und Eiern für den Garten

Sämtliche Dekoelemente habe ich so platziert, dass sie weitgehend vor Nässe geschützt sind. Alles andere wäre bei unserem Wetter eher ein Wahnsinn, denn es ist schon wieder so viel Regen vorhergesagt. Selbst das Osterwochende soll ziemlich feucht werden. Die ersten Ostereier werden wir daher wohl im Haus suchen :)

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Hornveilchen halten dem Frost stand

Der Topfgarten im Eingangsbereich bedarf noch einer Überarbeitung. Leider ist der Standort eher schwierig, da es relativ schattig ist. Habt ihr vielleicht eine Idee? Mir hätte eine Kletterpflanze gut gefallen, um optisch an Höhe zu gewinnen. Aber bei den Frühblühern konnte ich nichts finden und Efeu wollte ich hier keinen pflanzen.

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: österliche Gestaltung des Eingangsbereichs

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Frühblüher im Topfgarten

Der Garten im Frühling

Schön langsam erwacht auch der übrige Garten zum Leben. An einigen Stellen zeigen sich Schneeglöckchen, Blausternchen und Krokusse. Insbesondere die Krokusse stehen derzeit bei den Bienen hoch im Kurs. Leider sind viele Zwiebelblumen in der Wiese wieder verschwunden, ich werde daher in den nächsten Jahren bzw. bereits schon im kommenden Herbst die Blumenzwiebel eher in den Beeten verstecken. 

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Biene nascht Nektar Krokus

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Krokusse die ersten Frühlingsboten im Garten

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Schneeglöckchen in der Wiese
 
Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Krokusse in der Wiese

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Blausternchen kurz vor dem Aufblühen

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: Krokusse in weiß und gelb

Habt Ihr Euren Garten auch österlich gestaltet? Gab es bei Euch auch so einen massiven Kälteeinbruch, welcher den gekauften Frühblühern ziemlich zusetzte?

Den Akkubohrschrauber hat marasan35 gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Frohe Ostern!

Zum Pinnen:

Topfgarten + DIY mit Knagglig (Kiste) und Töpfen viel Platz auf kleinem Raum schaffen - Blumendeko mit Hornveilchen und Bellis passend für den Frühling und Ostern: - Gartenblog Topfgartenwelt #Ostern #Frühling #Garten #OsterdekofürdenGarten #Hornveilchen #Knagglig #DIY

Bis bald und baba!

Dieser Beitrag ist bei OTTOinSITE verlinkt!

Mittwoch, 21. März 2018

Buchtipp Pasta selber machen: Pasta e basta! 100 Nudelsorten, 100 Saucen, 1000 Kombinationen. Rezept: Spaghettoni all'amatriciana!

By On 06:30

Ein Kochbuch für Italienliebhaber

Mein Mann und ich sind definitiv Liebhaber eines der südlichen Nachbarländer Österreichs: Italien. Nicht nur, dass es uns zumindest einmal im Jahr dorthin zieht, nein wir kochen auch sehr gerne italienisch. Aus diesem Grund ist auch die Auswahl der einzelnen Pflanzen im Gemüsegarten sehr mediterran gestaltet. Jedes Jahr werden in den Gewächshäusern mehrere Tomatenstauden und Paprikapflanzen angebaut. Aus den Tomaten entsteht im Herbst dann vorzügliches Tomatensugo, welches, soweit möglich, ebenfalls mit Kräutern aus dem eigenen Garten verfeinert wird. Nachdem wir letzten Sommer an die 30 kg Tomaten verarbeitet haben und seit einiger Zeit auch eine originale, italienische Marcato-Nudelmaschine mit Elektroantrieb besitzen, war es natürlich naheliegend ebenfalls die Pasta selbst herzustellen. Doch woher ein gutes Rezept nehmen? Gute Nudeln bzw. Pasta zu machen, ist immerhin eine Kunst für sich. Im Kochbuch "Pasta e basta! 100 Nudelsorten, 100 Saucen, 1000 Kombinationen" von Maria Saledare und Maria Krämer, erschienen  im Christian-Verlag, wurde ich schließlich fündig. Dieses werde ich Dir nun näher vorstellen und ein Rezept (Spaghettoni all'amatriciana) gibt es natürlich auch. Vielen Dank an dieser Stelle an den Christian-Verlag für die Genehmigung zur Veröffentlichung.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: italienische Nudeln selber mit der Nudelmaschine herstellen
 

Buchtipp: "Pasta e basta! 100 Nudelsorten, 100 Saucen und 1000 Kombinationen"

Die Italiener sind wohl die Meister der Nudelherstellung schlechthin. Nichts geht über italienische Pasta. Ursprünglich ein Armeleuteessen, ist Pasta heute wohl aus keinem Haushalt oder der gehobenen Küche wegzudenken. Nudeln und Zutaten für Saucen sind in jedem Supermarkt erhältlich und preislich sehr variabel - von teuer bis günstig ist alles möglich. Jeder wird für seinen Geldbeutel fündig. Im Kochbuch "Pasta e basta" steht die "Nudel" selbst im Vordergrund. Es geht darum, wie kann man Pasta selbst herstellen und in weiterer Folge in schmackhaften Gerichten weiter verarbeiten kann. Es gibt zudem eine ausführliche Anleitung zum Thema Einfärben von Pasta und Hinweise, welche Art von Nudel sich am Besten für bestimmte Saucen eignet. Und natürlich am Wichtigsten eine ausführliche Erklärung, welches Equipment für die eigene Nudelherstellung notwendig ist.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: Cover Quelle Christian-Verlag
 *) Quelle Christian-Verlag

Das Kochbuch "Pasta e Basta" ist in folgende Kapitel unterteilt:

  • Pasta - ein Geschenk der Götter (Equipment, richtiges Kochen)
  • Pasta - die große Liebe (Einfärben, Grundzutaten, frische oder getrocknete Nudeln, Verwandte der Pasta, usw.)
  • Pasta - hausgemacht (Rezepte für die Nudelherstellung)
  • Rezepte zur Verwendung der hergestellten Pasta:
Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: Nudeln selber machen - der perfekte Pastateig

Das Kochbuch liefert insgesamt 10 verschiedene Grundrezepte zur Herstellung von Pasta, aus welchen so gut wie alle bekannten italienischen Nudelsorten hergestellt werden können. Es gibt auch Rezepte für Nudeln, die kein Ei enthalten und somit für Veganer interessant sind. Zwei Rezepte haben zudem gefärbte Nudeln zum Inhalt.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: pastateig selber machen mit hartweizengrieß

Ein Auszug verschiedener Rezepte:

  • Nudelsalate (z.B. Nudelsalat mit Tomaten, Kapern, Zwiebel und Mozzarella, Pastamuscheln gefüllt mit getrockneten Tomaten, Ruccola und Senf-Dressing, Nudelsalat mit Kirschtomaten und grünem Pesto)
  • Suppen (z.B. Gefüllte Teigtäschchen in Brühe, Tomaten-Nudel-Suppe mit frischem Basilikum, Zucchini-Cremesuppe mit Lancette und Croutons)
  • Nudeln mit Sauce (z.B. Tortelli mit Kartoffelfüllung mit Salbeibutter und Parmesan, Tortelloni mit Kürbis-Füllung und Nussbutter, Kurze Röhrennudeln mit Tomaten, Knoblauch und Peperoni, Dünne Bandnudeln mit grünem Pesto, Ravioli mit Mangold-Ricotta-Füllung und Tomatensauce, Bandnudeln mit Zucchini und Zucchiniblüten, Spaghettoni mit scharfer Specksauce, Spaghetti mit Meeresfrüchten, Penne Lisce mit Thunfisch-Tomatensauce)
  • Lasagne, Aufläufe & Co (z.B. Lasagne mit Gemüse und Fleischbällchen, Gefüllte Pasta-Röhren mit Spinat-Ricotta-Füllung im Ofen, Cannelloni mit Fleischfüllung und Käse überbacken) 

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: pasta selber machen mit maschine

Fazit - Nichts geht ohne Pasta!

Dieses ultimative Nudelkochbuch enthält insgesamt 100 verschiedene Rezepte. Eines klingt köstlicher als das andere. So war es für mich natürlich schwer eine Auswahl für meinen Gartenblog zu treffen. Die Rezepte sind generell gut aufbereitet und es gibt auch stets zusätzliche Tipps, die sehr hilfreich sind. Bei den meisten Rezepten wird auch darauf hingewiesen, welcher Pastateig für das ausgewählte Gericht passt. Andernfalls kann man mit dem Standardrezept für Nudeln nichts falsch machen. Um die tollen Rezepte im Buch nachkochen zu können, ist es allerdings nicht notwendig, die Nudeln auch selbst herzustellen. In einigen Fällen wird dies auch schwer möglich sein, außer man verfügt über eine Nudelmaschine, wie z.B. einen Pastamaker, mit entsprechenden Matrizen. Diesbezüglich hätte ich sogar bei einem Gewinnspiel mitgemacht, aber leider ohne Erfolg :) 

Doch genug auf die Folter gespannt, nun folgt das Rezept. Die Entscheidung fiel mir alles andere als leicht, denn sämtliche Gerichte im Kochbuch sehen irrsinnig schmackhaft aus und regen zum Nachkochen an.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: spaghetti selber machen anleitung

Rezept: Pastateig-Standard

400g Weizenmehl
4 Eier
1/2 Teelöffel Salz (sofern die Nudeln nicht getrocknet werden)
Zutaten verkneten vor der weiteren Verarbeitung kühl stellen.

Rezept: Spaghettoni mit scharfer Specksauce - Spaghettoni all'amatriciana

150g Bauchspeck
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
1 Chilischote
250 g Tomaten
Salz
400g Spaghettoni
50g Pecorino

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: traditionelle italienische Pasta

1. Speck und Zwiebel in Olivenöl anbraten. Anschließend die Tomaten würfeln (wer will kann sie auch enthäuten und/oder entkernen) und zu den übrigen Zutaten in die Pfanne geben. Die feingehackte Chilischot unterheben. Ein Teil des Pecorino wird ebenfalls hinzugefügt. Am Schluß wird die Sauce mit Salz abgeschmeckt.

2. Inzwischen werden die Nudeln al dente gekocht. Da kein spezifisches Pastarezept angeführt war, habe ich die Standardvariante verwendet.

3. Vor dem Servieren die Nudeln mit dem Sugo mischen und den restlichen Pecorino dazureichen. Wer keinen Pecorino zur Verfügung hat, kann bestimmt auch Parmesan verwenden :)
Zum Anrichten liefert das Kochbuch mit seinen zahlreichen, traumhaften Food-Fotos viele Ideen. Ich ließ mich jedenfalls gerne inspirieren. 

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: Basisrezept Grundrezept für Nudelteilg

So, jetzt wünsche ich Dir gutes Gelingen und werde selbst noch ein wenig in diesem tollen Kochbuch schmökern. Wir haben immerhin an die 70 Gläser Tomatensugo, welche wir über den Winter verkochen können.

"Pasta e basta! 100 Nudelsorten, 100 Saucen, 1000 Kombinationen", Maria Saledare, Manuela Krämer, Christian-Verlag, 255 Seiten, ISBN 978-3-86244-809-8, € 29,99.

Vielen herzlichen Dank an den Christian-Verlag für die zur Verfügungstellung dieses fabelhaften Kochbuchs.

Zum Pinnen:

 Buchtipp Pasta e basta! Rezept - Spaghettoni all'amatriciana - Gartenblog Topfgartenwelt #pasta #nudelteig #nudelnselbermachen #pastaselbermachen #spaghettoniallamatriciana #pastaebasta #italienischkochen #italien #italienischeküche

Bis bald und baba,
Kathrin

Sonntag, 18. März 2018

Nachhaltigkeit und Bio im Garten: Gartenheldinnen - Nachhaltig Gärtnern - ein Netzwerk auf Pinterest und Facebook für Gartenblogger und Gartenliebhaber!

By On 08:00

Auf ein Neues!

Letztes Jahr habe ich gemeinsam mit Dani vom Garteninspektor das Pinterest Gruppenboard "Der Gartenblog Cluster" ins Leben gerufen. Dieses Gruppenboard hat sich mittlerweile gut etabliert und erfreut sich einer regen Teilnahme. Ist die Gruppenpinnwand "Der Gartenblog Cluster" ein Board für sämtliche Themen aus dem Gartenbereich von Gartendeko bis hin zu spezifischen Pflanzenthemen, so sollte im Gruppenboard "Gartenheldinnen" das nachhaltige Gärtnern im Vordergrund stehen. Um einen besseren Austausch zu gewährleisten, gibt es dazu auch eine Facebook-Gruppe, in welcher natürlich sämtliche Gartenthemen besprochen werden können! Mitmachen kann jeder der Interesse im Bereich Garten hat. "Gartenheldinnen - Nachhaltig Gärtnern" ist ein Gruppenprojekt von Steiermarkgarten, Garteninspektor und meiner Topfgartenwelt. Wenn Du Lust bekommen hast mitzumachen, einfach hier ein Kommentar hinterlassen oder sich an meine Mitstreiterinnen wenden :)

Gartenblog Topfgartenwelt Pinterest Gruppenboard Gruppenpinnwand Garten Gartenheldinnen


Nachhaltigkeit und Bio - ein paar Worte

Das Thema Nachhaltigkeit überhaupt in Kombination mit Bio ist gerade in aller Munde, doch was steckt dahinter? Laut Wikipedia handelt es sich bei Nachhaltigkeit um ein System der Ressourcennutzung, bei welchem die Bewahrung der wesentlichen Eigenschaften, der Stabilität und der natürlichen Regenerationsfähigkeit des jeweiligen Systems im Vordergrund steht (Quelle Wikipedia). Bio bedarf wohl keiner weiteren Erklärung. Sämtliche großen Lebensmittelhersteller, Industrielle Obst-, Gemüse- und Fleischproduzenten heften sich diese Schlagworte im Moment gerne auf die Fahnen. Inzwischen gibt es ja kaum noch etwas, das nicht mit diesen Prädikaten versehen ist. Doch sind die Produkte, die wir kaufen wirklich nachhaltig biologisch?

Gartenblog Topfgartenwelt Nachhaltigkeit und Bio im Garten: Schneeglöckchen

Ich glaube ehrlich gesagt nicht. Unlängst wurde bei einer Fernsehdiskussion ein Beitrag eingespielt, wonach z.B. Bio-Fleisch nicht weniger mit multiressistenten Keimen belastet ist, als Fleisch aus herkömmlicher Produktion. Wahrscheinlich ist auch ein gekaufter Bio-Paprika nicht wirklich gesünder als ein 0815-Erzeugnis. Der Unterschied liegt wohl nur im Preis für den Konsumenten. Wenn ich dann auch noch lese, dass wir insgesamt nachhaltiger leben würden, wenn man anstatt Fleisch Fleischersatzprodukte isst, die aus einem Schimmelpilz im Stahltank (Novel Food) hergestellt werden und dies in den nächsten Jahren forciert werden sollte, dreht sich mir ehrlich gesagt der Magen um. Wer Fleisch ablehnt, der sollte auch auf Essen verzichten, welches aussieht wie Fleisch. Schließlich sollte man seine Lebensphilisophie so konsequent wie möglich verfolgen, man will doch nicht mit seiner scheinbar nachhaltigen Lebensweise Chemiekonzerne fördern?

Gartenblog Topfgartenwelt Nachhaltigkeit und Bio im Garten: sind große Konzerne wirklich nachhaltig

Aber wir sind ja vorwiegend Gemüsegärtner, also zurück zum Thema. Nachhaltigkeit und auch Bio kann man eigentlich weitgehend nur im eigenen Garten oder auf dem Balkon erzielen. Denn nur hier weiß man einigermaßen genau, woher man die Produkte bezogen hat, die zum Einsatz kommen und ob beim Anbau der Pflanzen tatsächich Chemie verwendet wurde oder nicht. Und vor allem in welchem Ausmaß. Wie schon Paracelsus sagte, die Dosis macht das Gift. 

Massenproduktion geht immer mit Monokulturen einher und Bedarf somit gezielter, großflächiger Gegenmaßnahmen um einen Ernteausfall zu verhindern. Selbst ein Bio-Gemüsebauer, der von seiner Ernte leben muss, wird nicht herumkommen gegen den einen oder anderen Schädling oder Pilz "zugelassene" Mittel einzusetzen, ansonsten müsste er irgendwann seinen Betrieb dicht machen. Auch wird es ihm nur schwer möglich sein, seine Produktion nach dem Prinzip der Mischkultur auszurichten, um den Befallsdruck von vornherein zu mindern. Aber Nachhaltigkeit in Kombination mit Bio verkauft sich einfach gut, selbst dann, wenn Gemüse und Tiere quer durch Europa transportiert wurden! Beim eigenen Gemüseanbau kann der CO2-Footprint allerdings relativ gering gehalten werden. Ein gutes Beispiel dafür ist unser selbstgemachtes Tomatensugo: die Pflanzen wurden selbst aus Samen gezogen, anschließend im Gewächshaus ausgepflanzt, mit überwiegend Wasser aus der Regentonne gegossen, abgeerntet, in der Küche verarbeitet und eingekocht. Ihr Transportweg betrug lediglich einige Meter per pedes. 

Gartenblog Topfgartenwelt Nachhaltigkeit und Bio im Garten: nachhaltig und biologisch gärtnern

Nachhaltig biologisch im Garten und in der Küche

Aufgrund schwerwiegender Zweifel an den Slogans so mancher Handelsketten freue ich mich jedes Jahr auf's Neue, wieder in die Gemüsesaison zu starten. Wir lieben unsere Bio-Zucchini, Bio-Gurken und Bio-Tomaten. Auch sind wir in der glücklichen Lage für unsere Marmeladen nahezu keine Produkte zukaufen zu müssen, da im (Topf-)Garten eine große Anzahl verschiedener Obst- und Beerensorten vertreten ist. Allerdings werden heuer erstmals Pheromonfallen zum Einsatz kommen, denn der Apfelwickler hat nun mehrmals hintereinander die gesamte Ernte zerstört. Auch die Gemüseeule ist im Gewächshaus ein großes Problem, da die Raupen Pflanzen wie Früchte kaputt machen.

Im Garten ist mir jedenfalls wichtig, dass so wenig Chemie wie möglich zum Einsatz kommt. Ich vermeide sie überall wo es geht. Bei Schnecken und dem Dickmaulrüssler habe ich es allerdings aufgegeben und greife, wenn die Population zu viel wird, dann doch zu Hilfsmitteln, damit nicht die gesamte Ernte hinüber ist. 

Gartenblog Topfgartenwelt Nachhaltigkeit und Bio im Garten: Meinung einer Gärtnerin

Nachhaltigkeit bedeutet für mich auch, den Ertrag aus dem Garten selbst zu verarbeiten und zu bevorraten. In der heutigen Zeit geht dies aber nunmal nicht ohne Strom und ich bin ehrlich gesagt froh darüber, dass in unseren Breiten Elektrizität immer und überall zur Verfügung steht :) Immerhin verfügen wir über eine Photovoltaikanlage und können einen Teil des Stroms selber erzeugen. Aber hier sieht man schon, wie schwer es bereits im Kleinen ist, nachhaltig zu sein, wie soll es dann im Big Business funktionieren? 

Ich möchte hier noch festhalten, dass dieser Beitrag lediglich meine Meinung wiederspiegelt.

Nachhaltig Gärtnern!

Wenn auch Du gerne Deine Vorschläge zum Thema nachhaltig Gärtnern einbringen möchtest und eine echte Garteheldin bist, dann mach mit auf Pinterest als auch auf Facebook. Wir freuen uns über Deine Ideen und Deine Ansicht zum Thema! Ein großes Anliegen ist uns auch, dass sich für die Facebook-Gruppe auch Nicht-Blogger begeistern :) Also krempel die Ärmel hoch und los geht's - auf in den Garten! Arbeiten wir in jenem Bereich nachhaltig, welchen wir auch beeinflussen können - unsere grüne Wohlfühloase! Echte Gartenheldinnen wühlen mit den Händen in der Erde und scheuen keine Mühen!

Nicht zu vergessen auf Instagram findest Du uns unter dem Hashtag #gartenheldinnen!

Zum Pinnen:

Gartenbloggernetzwerk Gartenheldinnen - nachhaltig gärtnern - Gartenblog Topgfgartenwel - #garten #gruppenpinnwand #gruppenboard #facebook


Bis bald und baba,
Kathrin

Sonntag, 11. März 2018

Buchtipp Fotografie: Diana lernt fotografieren! Fotografieren auch für Einsteiger einfach erklärt!

By On 08:00

Durch Zufall gefunden...

Vor einigen Wochen bin ich auf der Suche nach dem Verhältnis zwischen Blende und ISO auf die Homepage von Diana und Gunther Wegner gestoßen. Gunther ist Profi-Fotograf und bringt seiner Frau Diana gerade das Fotografieren näher. Ihre Lernschritte und Fragen wurden im gleichnamigen Buch "Diana lernt fotografieren" festgehalten. Bereits jene Lektionen zum Thema Fotografie, die auf der Website der beiden frei abrufbar sind, haben mich total begeistert. Wieso? Weil sie wirklich einfach und nachvollziehbar aufgebaut waren. Es wird kein grundlegendes Wissen vorausgesetzt, sondern man wird auf leichtverständlicheweise an die Materie herangeführt. Dabei stellt die Diana Gunther stets die richtigen Fragen. Fragen, die ich auch mir schon des Öfteren gestellt und auf die ich bislang in keinem meiner Fotobücher so eine fundierte und logische Antworten gefunden habe. Auf Anfrage habe ich von Gunther Wegner das E-Book zur Rezension erhalten. Vielen herzlichen Dank dafür!

Gartenblog Topfgartenwelt Diana lernt Fotografieren Wallersee im Winter: fotografieren lernen

Das Motto

Gunther Wegner folgt dem Motto, dass Fotografieren nach wie vor Spass machen und man sich nicht in technischen Details der Kamera verlieren sollte. Letzteres passiert allerdings oft, wenn man sich nur noch darauf versteift die richtigen Einstellungen vorzunehmen und alles andere aber aus dem Fokus verliert. Vielfach wird nämlich darauf vergessen, dass eigentlich nur einige grundlegende Settings ausreichend sind, um ein gutes Foto zu bekommen.

Gartenblog Topfgartenwelt Diana lernt Fotografieren Wallersee im Winter: Buchtipp Fotografieren für Anfänger

Gartenblog Topfgartenwelt Diana lernt Fotografieren Wallersee im Winter: fotografieren Tipps

Gartenblog Topfgartenwelt Diana lernt Fotografieren Wallersee im Winter: fotografieren für Dummies

Buchtipp: "Diana lernt fotografieren"

Das Buch "Diana lernt fotografieren" umfasst folgende Kapitel:

  • Kamera und Objektiv (hier geht es um das Equipment, welches angeschafft werden sollte)
  • Blende, ISO und Belichtungszeit (ganz ohne Technik geht es beim Fotografieren halt doch nicht)
  • Der Freihand Modus
  • Bildgestaltung (hier werden unter anderem Schärfeverlauf, Fluchtpunkt, Licht und Schatten, Farben und Kontraste behandelt)
  • Autofokus
  • Dynamikumfang ausnutzen (Belichtung mit Hilfe des Histogramms)
  • Stativ-Modus
  • Adobe Lightroom
  • Organisieren
  • Bearbeiten
  • Präsentieren
  • Anhang
Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Diana lernt Fotografieren
 *) Gunther Wegner

Gartenblog Topfgartenwelt Diana lernt Fotografieren Wallersee im Winter: Fotografieren für Anfänger Buch

Gartenblog Topfgartenwelt Diana lernt Fotografieren Wallersee im Winter: Fotografieren Grundlagen

Wie bereits erwähnt, sind die Kapitel allesamt so aufgebaut, dass Diana Gunther passende Fragen stellt und dieser ausführlich, aber auf das Wesentliche beschränkt, antwortet. Die Antworten sind stets mit Beispielbildern unterlegt, welche mit Angaben zu Aufnahmeort, Brennweite, Blende und ISO versehen sind. So bekommt man auch als Hobby-Fotograf mehr Einblick in die Entstehung des Bildes. In den Kapiteln finden sich immer wieder Aufgabenstellungen zum Üben. Dadurch bekommt man mehr Sicherheit im Umgang mit der Kamera und wird auch in der Praxis versierter. Zudem gibt es jeweils eine Zusammenfassung, in welcher nochmals die wichtigsten Punkte aufgelistet sind, auf die man achten sollte. Auch mit Tipps wird nicht gespart.

Gartenblog Topfgartenwelt Diana lernt Fotografieren Wallersee im Winter: Foto Tipps
 
Gartenblog Topfgartenwelt Diana lernt Fotografieren Wallersee im Winter: Buch Fotografie Spiegelreflex Anfänger

Mich überzeugte das Buch vor allem deswegen, da sehr viel Ehrlichkeit an den Tag gelegt wird. Fragte ich mich doch immer, warum es so schwer ist, eine Lichtstimmung so wie ich sie in der Realität empfinde am Bild wiederzugeben? Egal was ich probierte, ich schaffte es eigentlich nie. Antwort: Es liegt am automatischen Weißabgleich der Kamera bzw., falls verwendet, am Einsatz von Graukarten. Beide können nämlich dazu führen, dass eine Lichtstimmung am Bild anders wiedergegeben wird, als von mir wahrgenommen. Dennoch gibt es auch in solchen Situationen kein richtig oder falsch und vieles wird erst durch die Bildbearbeitung am Computer möglich. Toll ist auch das Kapitel rund um das Histogramm. Dieses kann nämlich beim Finden der richtigen Belichtung auch sehr hilfreich sein. Bislang hatte ich darauf noch nie geachtet, da diese "Hintergrundinformation" in den meisten Büchern, die ich habe, wohl bereits vorausgesetzt wird.

Gartenblog Topfgartenwelt Diana lernt Fotografieren Wallersee im Winter: fotografieren lernen buch spiegelreflex

Begeistert hat mich auch das Kapitel über den M-Modus und die Fotografie zur Blauen Stunde. So verständlich wie hier, ist mir dieses Thema bislang noch nie aufbereitet worden. Die Anweisungen aus dem Buch "Diana lernt fotografieren" insbesondere zur Blauen Stunde werde ich bei nächster Gelegenheit im Frühling bzw. im Sommer bei einem meiner Spaziergänge zum Wallersee ausprobieren. Vielleicht schaffe ich es dann auch annähernd so tolle Bilder wie im Buch hinzubekommen. Jedenfalls habe ich mir vorgenommen, mein Stativ wieder zu aktivieren und viel öfter wieder mit ISO, Blende und Belichtungszeit zu spielen.

Gartenblog Topfgartenwelt Diana lernt Fotografieren Wallersee im Winter: digitale Fotografie Buch

Gartenblog Topfgartenwelt Diana lernt Fotografieren Wallersee im Winter: Lehrbuch Fotografie

Fazit

Das Buch "Diana lernt fotografieren" kann ich wirklich jedem Hobbyfotografen ans Herz legen, welcher mehr aus seinen Fotos herausholen möchte und nicht auf dem status quo verharren will. Die technischen Details und Zusammenhänge sind einfach und verständlich aufbereitet. Die Kapitel sind unterhaltsam geschrieben, lesen sich total flüssig und man ist motiviert auch die jeweils nachfolgenden Schritte in Angriff zu nehmen. Persönlich konnte ich mit dem Kapitel zu Adobe Photoshop Lightroom nichts anfangen, da ich dieses Programm nicht besitze und eine Anschaffung mit nicht unwesentlichen Kosten verbunden wäre. Inwiewiet ich daher die Tipps in den mir zur Verfügung stehenden Programmen umsetzen kann, muss ich erst herausfinden. Toll wäre es gewesen, auch Tipps zu GIMP zu finden.

Gartenblog Topfgartenwelt Diana lernt Fotografieren Wallersee im Winter: Fotokurs für Einsteiger

Infos zu den Bildern:

Sämtliche hier gezeigten Fotos sind zwischen Ende Februar und Anfang März beim Wallersee/Salzburg entstanden. Ich habe dafür ein Stativ verwendet und jeweils den ISO-Wert 100 im AV-Modus gewählt. Zudem habe ich beim Weißabgleich die Einstellung "bewölkt" vorgenommen. Vor der Veröffentlichung hier am Blog habe ich alle Bilder noch ein wenig am PC nachbearbeitet.


"Diana lernt fotografieren", Gunther Wegner, gwegner.de, ISBN 978-9819023-1-0, € 34,95.

Vielen herzlichen Dank für die zur Verfügungstellung des E-Books.

Zum Pinnen:

Buchtipp Diana lernt fotografieren - Gartenblog Topfgartenwelt #fotografieren #anfänger #lehrbuch #fotografie #buchtipp #buchrezension #digitalefotografie

Bis bald und baba,
Kathrin

Donnerstag, 8. März 2018

Familie: Kaiserschnitt vs. vaginale Geburt - eine Frage der Intelligenz?!

By On 06:30

Kaiserschnitt - ein Thema in aller Munde

Vor einigen Wochen geisterte das Thema Kaiserschnitt mal wieder durch die Medien. Diverse Zeitungen und Fernsehnachrichten griffen eine Studie auf, wonach es nach einem Kaiserschnitt angeblich zu mehr Fehl- und Totgeburten kommen würde. Auch für die Kinder sei eine Sectio eine üble Sache, stiege doch das Risiko für starkes Übergewicht und Asthma im späteren Leben dramatisch an. Das Kuriose daran, besagte Studie konnte dies zwar wissenschaftlich nicht belegen, stellte diese Behauptungen aber vorsorglich mal in den Raum. Ganz nebenbei wurde noch angeprangert, dass die Kaiserschnittrate in westlichen Nationen ohnehin zu hoch sei und gesenkt gehöre. Bei Studien zur Geburtsform ist dieser Hinweis  aktuell wohl unablässlich. Dann wurde es wieder ruhig um dieses Thema. Lediglich im Internet fand man weiterhin Berichte, die unterschwellig vermittelten, dass die Wahl der Geburtsform, ob Kaiserschnitt oder doch vaginale Geburt, im Grunde eine Frage der Intelligenz der Mutter sei. Die Parallelen zum Stillen  sind hierbei unübersehbar. 

Gartenblog Topfgartenwelt Kaiserschnitt vs. vaginale Geburt: natürliche Geburt

Eine Fernsehdoku, die  zwischen "dumm" und "intelligent" polarisiert

Neulich Abend saßen nun mein Mann und ich gemütlich vor dem Fernseher. Unser Sohn, trotz Kaiserschnitt die Ausgeglichenheit in Person, ohne Hang zum Übergewicht oder Asthma, machte voller Freude und Elan seine Turnübungen im Babybay. Eine Doku zum Thema Kaiserschnitt vs. vaginale Geburt fing gerade im TV an.

Die Fronten waren von Anfang an klar ersichtlich: Die eine Frau, Mutter von bereits mehreren Kindern, wohnhaft in einem schmucken Reihenhaus (?), gut gebildet, ein aufgesetztes Deutsch redend, entscheidet sich in Begleitung ihrer Hebamme für eine vaginale Hausgeburt (!). Die andere Frau, welche vom Fernsehteam begleitet wird und bereits drei fehlgeschlagene künstliche Befruchtungen hinter sich hat, stammt (anscheinend) aus einem schwächeren sozialem Umfeld, lebt mit ihrem Mann in einer Hochhaussiedlung, spricht Dialekt und wählt als Geburtsform, welch Wunder, den Kaiserschnitt. Die Kernbotschaft der Sendung ist somit schnell und deutlich übermittelt: hälst du etwas auf Dich, wirst Du alles daran setzen vaginal zu gebären, vielleicht auch noch als Krönung daheim in den eigenen vier Wänden. Bist Du eher aus einer bildungsfernen Schicht, wünscht Du Dir einen Kaiserschnitt oder lässt Dir diese Geisel der modernen Medizin vom Arzt aufschwatzen. Vielleicht wegen der besseren Planbarkeit, einer unbegründeten Angst oder aus Bequemlichkeit?! Die oftmals gegebene medizinische Notwendigkeit für eine Sectio wird geflissentlich unter den Tisch fallen gelassen, ebenso die legitime Wahlfreiheit der werdenden Mutter.

Gartenblog Topfgartenwelt Kaiserschnitt vs. vaginale Geburt: Selbstbestimmung Wahlfreiheit

Die Hebamme, die vaginale Hausgeburt und dazu noch ein Plazenta-Shake

Die Hebamme, welche Frau Nr. 1 begleitet, wettert erst einmal generell gegen Geburten im Krankenhaus. Denn was sollte das Krankenhaus anderes sein, als ein Moloch des Bösen? Überhaupt in Bezug auf Gebärende! Ärzte lassen den Schwangeren keine Zeit und wollen stets in die Geburt eingreifen. Ärztliche Maßnahmen sind nicht notwendig und führen nur zu Stress. Die Natur regelt schon alles. Zudem empfinden Frauen einen Kaiserschnitt als ein Versagen ihrerseits, denn Frauen sind dazugemacht zu gebären und die mit der Geburt verbundenen Schmerzen auszuhalten. Alles andere, Kaiserschnitt oder PDA, kann nur ein Versagen sein. So die unterschwellig übermittelte Botschaft.

Ein paar Szenen später wird festgehalten, dass diese Mutter nur die drei gesetzlich vorgeschriebenen Ultraschalluntersuchungen beim Baby durchführen ließ (Anmerkung: insgesamt sind in Österreich fünf pränatale Mutterkindpassunterschungen vorgesehen ansonsten gibt es kein Kindergeld). Begründung: der Ultraschall schadet dem Kind. Was für ein Humbug! Ultraschallwellen werden von uns Menschen in keinem unserer Lebensstadien wahrgenommen. Dies wird allerdings in der Sendung nicht erwähnt. Wozu auch? Es ist ja nicht so, dass es pränatale Ultraschallunterschungen schon seit mehr als 30 Jahren gäbe...

Ab dem Zeitpunkt wo sich die Geburt bei Frau Nr. 1 ankündigt, ist das Fernsehteam nahezu ohne Unterbrechung vor Ort. Die Geburt soll in der Badewanne erfolgen. Die Wehen dauern Stunden. Die Frau schreit vor Schmerzen. Ihre Kinder bekommen alles live mit (die Nachbarn wahrscheinlich auch) und werden gemeinsam mit dem Vater zum eigentlichen Geburtsvorgang ins Badezimmer geholt (!). Sprich, sie sind bei den Presswehen mit dabei und dürfen ihre Mutter im Evakostüm beim Gebären beobachten. Die Geburt findet kurz gesagt im Kreise der gesamten Familie statt. Die Doku endet als die Frau bekannt gibt, noch einen Plazenta-Shake zur Stärkung zu genießen, um von den darin enthaltenen Hormonen und Stoffen zu profitieren. Wie dies kombiniert mit ihrer Mahlzeit von McDonald's schmeckte, möchte ich allerdings nicht wissen.

Gartenblog Topfgartenwelt Kaiserschnitt vs. vaginale Geburt: unterschwelliger Druck
 

Was ist ein Plazenta-Shake?

Wer sich nun fragt, was ein Plazenta-Shake ist, hier die Antwort: ein Stück pürierte Plazenta. Sie wird getrunken. Für mich ist das an Widerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Die Plazenta ist ein Abfallprodukt des Körpers. Sie verliert mit der Geburt des Kindes ihre Funktion. Inzwischen warnen Gesundheitsbehörden eindringlichst vor solchen Genüssen. Grund: es kann lebensgefährlich für das Baby werden. Wenn man weiter recherchiert, findet man jedoch zahlreiche Promis, die diesen Trend hypen und noch mehr Rezepte vom Kuchen via Pille bis zum besagten Shake, um seine Plazenta verzehren zu können. Laut Ärzen birgt die Plazenta anstatt der vielgepriesenen, jedoch nicht belegten, Wunderstoffe ein hohes Infektionsrisiko für Mutter und Kind. Wer's braucht...

Der Arzt und der Kaiserschnitt

Die Berichterstattung im Zusammenhang mit dem geplanten Kaiserschnitt ist eher unspektakulär. Sie zeigt Frau Nr. 2, die von ihrem Mann ins Spital gefahren wird. Sie erhält ein Wehenmittel, um das Baby auf die Geburt vorzubereiten und wird für den OP fertig gemacht. Der Mann darf dabei sein. Die Geburt selbst ist in kürzester Zeit erledigt. Die Frau bleibt während des Eingriffs bei Bewusstsein. Es erfolgt ein Schnitt (im Fernsehen nicht zu sehen), danach wird das Baby aus der Gebärmutter herausgehoben, abgenabelt und umgehend den frisch gebackenen Eltern gezeigt. Die weitere Versorgung der Frau nach der Geburt bleibt dem Zuseher verborgen. Der interviewte Arzt zeigt sich zum Thema vaginale Geburt vs. Kaiserschnitt eher nüchtern. Er polarisiert weniger als erwartet. Allerdings hält er fest, dass ein vaginales Geburtserlebnis wesentlich unbeschreiblicher ist als jenes bei einem Kaiserschnitt. Sein Zusatz: Aber manchen ist das eben nicht so wichtig. Hmm, wie er dieses Erlebnis als Mann generell beurteilen möchte, ist für mich zwar fraglich, aber darauf wird nicht näher eingegangen. Und wieso soll eine Schnittgeburt, die man bewusst erlebt, schlechter sein als ein natürliches Geburterlebnis? Die Doku endet im Krankenzimmer. Die Frau will aufgrund der Schmerzen (!) - trotz sichtbarer Schmerzmittelinfusion - kein Interview mehr geben. Gut, dass man auf diese postoperativen Schmerzen kurz vor Ende der Sendung noch hinweist, sonst hätte man ja glatt vergessen ein Klischee zu bedienen. Unerwähnt bleibt, dass es auch sehr viele Frauen gibt, die nach einem Kaiserschnitt nicht von Schmerzen geplagt werden und rasch wieder fit sind.

Gartenblog Topfgartenwelt Kaiserschnitt vs. vaginale Geburt: Frage der Intelligenz

Wann endet endlich diese unterschwellige Bevormundung hinsichtlich Geburtsart über das psychische Druckmittel Intelligenz?

Wir leben in einer Zeit, wo uns von den Medien stets gepriesen wird, dass die Meinungs- und Handlungsfreiheit das höchste Gut in einer zivilisierten Welt ist. Doch langsam habe ich das Gefühl, dass eben diese Freiheit durch einen unterschwelligen Druck, den sowohl Medien als auch ein gewisser (kleiner) Teil der Gesellschaft aufbaut, eingeschränkt wird. Vielmehr noch, eine andere Meinung gar nicht mehr toleriert wird. Mit dem Zeigefinger wird gewedelt, ja wer intelligent ist, wer zur Bildungselite gehört, ja der, der lehnt einen Kaiserschnitt ab, bevorzugt eine alternative Geburtsvariante, wird alles Mögliche daran setzen zu stillen und ein Tragetuch für intensives Bonding zu verwenden. Kinderwagen sind schließlich out. Ja dann, dann gehört man dazu! Aus dem Fokus gerät dabei völlig, dass jede Frau auf ihr eigenes Bauchgefühl hören sollte. Denn was für die eine richtig ist, muss nicht zwangsläufig für eine andere gelten.  Dies alles nur, um nicht von selbsternannten Meinungs- und Moralaposteln, gefolgt von ihrer Schar von Lemmingen, die das Vorgekaute ohne eigene Reflexion für bare Münze nehmen, als "dumm" abgestempelt werden? Ist das eigene Bauchgefühl weniger Wert als eine Anerkennung durch den Mainstream?

Und wer bitte schön definiert nun, was ein intelligenes Verhalten ist? Diverse Buchautorinnen, die trotz ihrer oftmals medizinisch bedenklichen Empfehlungen von einem kleinen Teil der Gesellschaft - jedoch mit großem Einfluss - gehypt und gepusht werden? Militante Hebammen, die der Meinung sind nach Gott kommen sie und dann irgendwann der Arzt? Eine Pseudo-Zurück-zur-Natur-Bewegung mit guten Kontakten zu den Medien?

Gartenblog Topfgartenwelt Kaiserschnitt vs. vaginale Geburt: Druck von außen, Bevormundung


Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit: Kaiserschnitt vs. vaginale Geburt

Jeder Frau sollte es freistehen auch im Zusammenhang mit einer Geburt ohne Beeinflussung von außen über ihren Körper entscheiden zu können, insbesondere im Hinblick auf geplante Sectios. Immerhin muss auch sie selbst, mit den (psychichischen und körperlichen) Folgen einer vaginalen Geburt oder denen eines Kaiserschnitts leben. Aber es sollte endlich aufhören, im Namen der Intelligenz mit dem Zaunpfahl zu winken, um auf Teufel komm 'raus eine einschlägige Entscheidung pro vaginaler Geburt zu erzwingen. Dies selbst dann, wenn medizinische Gründe entschieden gegen eine solche Geburt sprechen. Keine Frau auf der Welt sollte sich rechtfertigen müssen, wieso sie mit Hilfe einer Sectio gebiert. Männern wird ja schließlich gesellschaftlich auch nicht suggeriert, dass eine Nassrasur intelligenter wäre als eine Trockenrasur?! Wieso nimmt man sich also dieses Recht bei Frauen heraus? Wenn schon immer von Toleranz geredet wird, sollte auch ein Kaiserschnitt akzeptiert werden, egal aus welchem Grund er durchgeführt wurde.

Kritik muss erlaubt sein

Zurückkommend auf die Doku kann ich als pragmatischer Mensch einfach nicht mit Kritik sparen. Die Sendung bediente gekonnt gängige Klischees und zeigte eine, zumindest mir sehr befremdlich anmutende Herangehensweise an das Thema Geburt. Selbst, wenn man sich für eine Hausgeburt entscheidet, müssen nicht die Kinder anwesend sein. Hätte man mich als 7- oder 8-Jährige gezwungen eine Geburt mitanzusehen, hätte ich höchstwahrscheinlich ein Trauma für's Leben davon. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass es früher üblich gewesen wäre, Kinder bei Geburten dabei zu haben. Für mich ist das ein Verbrechen an der Kinderseele, die solche Ereignisse gar nicht richtig verarbeiten kann. Wozu? Damit man sich in der Rolle als Übermutter bestätigt fühlt? Generell finde ich Hausgeburten in Anbetracht des Risikos für Mutter und Kind bedenklich.

Parallelen zum Stillen

Wie bereits erwähnt, ist für mich die Parallele zum Stillen unter allen Umständen auch nicht von der Hand zu weisen. Auch hier wird das Totschlagsargument "Intelligenz" verwendet. Gebildete Mütter stillen, ungebildete wollen lediglich so schnell wie möglich ihr altes Leben zurückhaben und sich beim Essen nicht einschränken. Hier wird starr einer Doktrin folgend überhaupt nicht mehr darauf Rücksicht genommen, dass nicht jede Frau stillen kann. Denn Nicht-Können hat schlichtweg nichts mit Nicht-Wollen zu tun. Selbst dann nicht, wenn einem dies unterschwellig so verkauft wird. 

Gartenblog Topfgartenwelt Kaiserschnitt vs. vaginale Geburt: spontane Geburt vs. Kaiserschnitt

Fazit - eine Frage der Intelligenz?

Wie Du bereits aus diesem Artikel "Wir sind nun zu dritt" weißt, war bei mir ein Kaiserschnitt notwendig und das Stillen klappte ebenfalls nicht. Demnach müsste ich mich bei den ungebildeten, ja sogar als "dumm" dargestellten Gebärenden einordnen. Auch hätte ich demnach in puncto Mutterschaft schon versagt, bevor diese überhaupt richtig begonnen hätte! Tue ich aber nicht! Warum nicht? Weil ich diese Kategoriserung anmaßend und abstoßend zugleich finde. Zudem kann ich gut und gerne auf unterschwellige Maßregelungen und Absprachen der Intelligenz verzichten. Es ist ja anscheinend jedes Mittel recht, um ein schlechtes Gewissen zu erzeugen.

Anstatt mit Vorverurteilungen nicht zu sparen, sollte vielmehr offen und ehrlich danach gefragt werden, warum heutzutage so viele Frauen einen Kaiserschnitt als ein Versagen ihrerseits empfinden und psychisch mit diesem Eingriff nicht klar kommen, selbst wenn er unumgänglich war. Oder diesen sogar trotz eines bekannten medizinischen Risikos ablehnen. Aus Angst eine falsche Entscheidung zu treffen, weil ständig eine vaginale Geburt als das non plus ultra angepriesen wird? Um ihren Wunsch nach einer selbstbestimmten Geburt nicht zu gefährden? Oder vielleicht deswegen, weil es ihnen ohne Unterlass eingebläut wird? Denn Hand auf's Herz, bevor ich es nicht in einer Elternzeitschrift beim Gynäkologen im Warteraum gelesen hatte, hätte niemals einen Gedanken daran verschwendet, dass ein Kaiserschnitt mit Versagen und mangelnder Selbstbestimmung gleichzusetzen ist. Immerhin hat jede Mutter eine Schwangerschaft inklusive Geburt mit all ihren Höhen und Tiefen durchgestanden. Also was soll diese Wertung? Warum sind wir nicht einfach froh, über eine tolle medizinische Versorgung zu verfügen? Überhaupt wenn man bedenkt, wie viele Frauen und Kinder früher bei Geburten sterben mussten oder schwert behindert überlebten! Ist das etwa erstrebenswert?

So, jetzt bist Du an der Reihe: Ist auch für Dich ein Kaiserschnitt oder eine vaginale Geburt eine Frage der Intelligenz oder stehts Du darüber?

Zum Pinnen:

Kaiserschnitt vs. vaginale Geburt - eine Frage der Intelligenz - Gartenblog Topfgartenwelt #kaiserschnitt #vaginalegeburt #geburt #selbstbestimmung #meinungsfreiheit #intelligenz

 
Bis bald und baba,
Kathrin