Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Sonntag, 9. September 2018

Einkochen Basilikumpaste: Pesto Genovese haltbar machen!

Nachdem das Basilikum im Topf auf der Fensterbank heuer wieder sehr üppig gewachsen ist, stellte sich alsbald die Frage was machen mit so viel Königskraut?! Mein erster Gedanke war natürlich Pesto Genovese, wenn möglich auf Vorrat. Doch dieses besteht bekanntlich nicht nur aus Olivenöl, Basilikum, Knoblauch und Salz, sondern auch aus Pinienkernen und Parmesan. Pinienkerne und Parmesan kann man allerdings nicht bei 100 Grad Celsius einwecken, das ist ein NoGo - Käse und Nüsse werden ranzig und verderben mit der Zeit das Einkochgut. Daher stand relativ schnell fest, sicher einwecken mit garantiert langer Haltbarkeit kann man nur eine Basilikumpaste, quasi die Grundlage für Pesto Genovese ohne Pinienkerne und Parmesan.


Pesto Genovese einkochen damit es lange hält - Foodblog Topfgartenwelt

Vorbereitungen für Basilikumpaste als Grundlage für Pesto Genovese

Bevor es losgehen konnte, wurde erst einmal Google bemüht. Denn ich wollte im Vorfeld abklären, ob die Zutaten für die Basilikumpaste einer etwaigen Vorbehandlung brauchen, um auch wirklich für längere Zeit haltbar zu sein. Denn in gewisser Weise ist einwecken eine Wissenschaft für sich. Daher nun kurz und bündig, was Du vor dem Einkochen der Basilikumpaste machen solltest:

Basilikumpaste einkochen als Grundlage für Pesto Genovese - Foodblog Topfgartenwelt

Blanchieren

1. Das Basilikum sollte vor dem Einkochen blanchiert werden. Dazu erhitzt Du einen ausreichend großen Topf mit Wasser und versetzt dieses mit einer guten Menge Salz. Je mehr Salz im Wasser ist, desto weniger verliert das Basilikum an Geschmack. Das Königskraut ist schnell gar. Gib es aber erst in Topf, wenn das Wasser kocht. Nach 1 bis 2 Minuten fische das Basilikum mit einem Schaumlöffel aus dem brodendeln Wasser und gib es in einen Topf mit Eiswasser oder alternativ in sehr kaltes Leitungswasser. Durch dieses Abschrecken wird der Garvorgang gestoppt und das Basilikum nimmt eine schöne, dunkelgrüne Farbe an. Somit konservierst Du durch das Blanchieren nicht nur den Geschmack, sondern auch das Aussehen. Andernfalls könnte das Basilikum durch das Erhitzen braun werden. Zum Schluß gibst Du das Basilikum einfach in ein Abtropfsieb. Es ist und bleibt eine Patzerei.

Pesto Genovese ist nur ohne Nüsse und Käse lange haltbar - Foodblog Topfgartenwelt

Knoblauch gar kochen

2. Wenn Du sämtliches Basilikum blanchiert hast, koche einfach im selben Wasser die zuvor geschälten Knoblauchzehen gar. Sie sind fertig, wenn sie richtig weich sind. Je nach Größe dauert das in etwa 6 bis 8 Minuten. Zum einen wird dadurch der Knoblauchgeschmack etwas gemildert und zum anderen verhinderst Du damit, dass der Knoblauch später zu gären beginnt. Dies passiert bei rohem Knoblauch nämlich wie das Amen im Gebet. Es wäre schade um das Einmachgut. Der gekochte Knoblauch muss nicht mehr zwingend in kaltem Wasser abgeschreckt werden. Zuerst habe ich versucht den Knoblauch zu dämpfen. Oje, das ging richtig in die Hose :) Er verbrannte mir dabei und ich schwöre Dir, das stinkt bestialisch! Den Geruch des Verbrannten wird man für Stunden nicht mehr los.

so erreicht man lange Haltbarkeit bei Pesto Genovese: Basilikumpaste - Foodblog Topfgartenwelt

Abtropfen

3. Das blanchierte Basilikum liegt ja noch im Abtropfsieb. Drücke sämtliches Wasser, welches nun noch nicht abgelaufen ist, ist aus. Das geht am Besten mit der Hand! Das Basilikum sollte nämlich für die weitere Verarbeitung nicht zu nass sein.  Vorsicht - das Wasser ist grünlich und färbt gut.

Damit sind die Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen und der Basilikumpaste steht nichts mehr im Wege.

Basilikumpaste herstellen und einwecken

Nach dem Ausdrücken der Basilikumblättchen stellst Du rasch fest, der Schwund ist riesig! Ich habe vier mittelgroße Tupperdosen Basilikum verarbeitet und übrig blieb mir lediglich ein faustgroßes Häufchen. 

Basilikum durch einkochen haltbar machen - Foodblog Topfgartenwelt

Herstellung Basilikumpaste 

Für die Herstellung der Basilikumpaste verwendest Du nun am Besten einen Multizerkleinerer. Als erstes werden die Knoblauchzehen püriert. Danach fügst Du das Basilikum hinzu und hackst dies ebenfalls klein. Ist dies geschehen, mixt Du Olivenöl und Salz hinzu - Salz je nach Geschmack und jeweils so viel Olivenöl bis eine richtige Paste entsteht. 

Auf die Angabe präziser Mengen habe ich explizit verzichtet, denn es kommt einfach darauf an, wie viel Basilikum Du zur Verfügung hast und wie intensiv die Basilikumpaste abgeschmeckt werden sollte. Jedenfalls solltest Du ausreichend Olivenöl im Hause haben. Aber um Dir einen Richtwert zu geben, kannst Du Dich an folgendes Mengenverhältnis halten:

- 2 Hände voll Basilikum
- 1-2 blanchierte Knoblauchzehen
- 1 Kaffeelöffel grobes Salz
- Olivenöl nach Bedarf

Wenn Du später die Basilikumpaste als Pesto Genovese verwenden möchtest, fügst Du noch Folgendes hinzu:

- 50 bis 100 g Pinienkerne
- 70 bis 100 g Parmesan

Einkochen Einwecken von Basilikumpaste Pesto Genovese - Foodblog Topfgartenwelt

Einwecken der Basilikumpaste

Wenn Du schließlich mit der Basilikumpaste zufrieden bist, füllst Du sie in zuvor sterilisierte Weckgläser ab. Ich habe dafür 165 ml Rundrandgläser verwendet und diese jeweils ca. 1,5 bis 2 cm hoch mit Basilikumpaste befüllt. Vor dem verschließen, deckte ich die Paste noch zusätzlich mit Olivenöl bis ca. 1cm unter den Rand ab. Warum? Bei späterer Verwendung kommen ja noch Pinienkerne und Parmesan hinzu, um aus der Basilikumpaste ein herrliches Pesto Genovese zu zaubern. Ein solches Glas reicht übrigens für zwei Personen. 

Basilikumpaste Pesto Genovese selber machen - Foodblog Topfgartenwelt


Die Gläser habe ich im Dampfbackofen bei 100°C 40 Minuten lang eingekocht. Sie haben gut Vakuum gezogen, welches sich super gut hält. Inzwischen haben wir bereits mehrere Gläser probiert und waren restlos begeistert. Ich glaube, gekauftes Pesto Genovese kommt uns nicht mehr ins Haus.

Viel Erfolg beim Einkochen!

Pesto Genovese auf Vorrat herstellen und haltbar machen - Foodblog Topfgartenwelt

Zum Pinnen:



Pesto Genovese auf Vorrat

Pesto Genovese auf Vorrat herstellen und haltbar machen #pestogenovese #basilikumpaste #einkochen #einwecken #vorratshaltung #pestogenoveseeinkochen #pestoselbermachen #pestohaltbarmachen - Foodblog Topfgartenwelt

Zutaten

  • 2 Hände voll Basilikum
  • 1-2 blanchierte Knoblauchzehen
  • 1 Kaffeelöffel grobes Salz
  • Olivenöl nach Bedarf
  • 50 bis 100 g Pinienkerne
  • 70 bis 100 g Parmesan
Zeit , für zwei Personen.

Anleitung

  1. Mehr über das Rezept am Blog.


Bis bald und baba,
Kathrin

Kommentare:

  1. Liebe Kathrin, das sieht toll aus. Auf unseren Reisen - wir haben uns mit 25 ein Wohnmobil gekauft - essen wir häufig Spaghetti mit Basilikumpesto. Für uns schmeckt das nach Urlaub :-) Wir haben es aber noch nie selber gemacht, werden aber Dein Rezept ausprobieren. Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  2. liebe Kathtin , dien Blanchieren in allen Ehren, ist aber nicht nötig, wenn du das pesto noch 40 Min. Sterlisierst. Dabei wird es auch noch erhitzt und alles Keime werden zerstört. So haben wir früher Gemüse immer roh in die Gläser gegeben und dann mit dem Wasser aufgefüllt und eingeweckt. Ebenso Wurstwaren....
    Notwendig ist Blanchieren wenn du die paste einfrierst, da muss es unbedingt sein.
    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathrin,
    ich mag Basilikum sehr und werde diese Paste bestimmt ausprobieren. So können wir noch im Winter Teigwaren mit Pesto geniessen.
    Dir und deinen Lieben einen angenehmen Sonntag und
    liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kathrin, das sieht sehr verführerisch aus. Dann wünsche ich guten Appetit und danke für´s Rezept!!!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathrin,
    das ist ja mal eine gute Idee. Ich hatte letztes Jahr eine massive Basilikum-Schwemme und habe sie (total einfallslos) einfach nur eingefroren. Geht zwar (wider Erwarten) auch ganz gut, aber Deine Variante ist ungleich smarter.
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kathrin, das ist ja eine tolle Idee.
    Leider habe ich mit dem Basilikum auf der Fensterbank nie allzu viel Glück. Dafür wächst mein Basilikum im Garten prächtig. Es blüht und zieht die Bienen an. Leider ist es nicht winterhart und am Ende der Gartensaison landet es im Kompost. KAnn ich das Rezept auch hierfür verwenden? Dann könnte ich nämlich die Blättchen am Ende der Saison alle abzupfen und könnte mir einen schönen Vorrat anlegen. Ich bin gespannt auf deine Antwort.
    LG und eine gute Woche
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar kann man auch dieses verwenden. Wieso auch nicht?

      LG Kathrin

      Löschen
  7. Bleibt der Geschmack echt erhalten? Das wäre ja toll. Basilikumpesto aus dem Glas erinnert immer gar nicht an das frisch zubereitete und auch Bärlauchprodukte aus der Retorte schmecken meist nach gar nichts.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, also uns hat das Basilikumpesto sehr gut geschmeckt. Auch war für uns der Geschmack noch intensiv genug. Aber das empfindet wohl jeder anders.

      LG Kathrin

      Löschen
  8. DANKE für de guaten TIPPS.....
    hätt ah no an HAUFA am GARTEN
    FREU mi scho drauf,,,,,,

    wünsch da no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.