Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food-, Familien- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf für die gesamte Familie.

Donnerstag, 14. März 2019

Rezept: selbstgemachte Innviertler Grammelknödel mit Sauerkraut - Schritt für Schritt Anleitung zum Knödel formen!

Als wir diesen Winter das erste Mal Innviertler Grammelknödel mit Sauerkraut auf einer Skihütte probierten, war schnell klar, die müssen unbedingt zu Hause nachgekocht werden. Gut, bis wir diesen Plan tatsächlich in die Tat umsetzten, ist zwar etwas Zeit vergangen, aber nun habe ich das perfekte Rezept für Dich. Innviertler Grammelknödel sind aus der oberösterreichischen Küche nicht wegzudenken. Wer also auf der Suche nach echter Hausmannskost ist, kommt in Oberösterreich aber auch im angrenzenden Salzburg an den Grammelknödeln nicht vorbei. Da das Formen der Knödel gar nicht so einfach ist, habe ich für Dich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bereit gestellt. Denn nichts ist ärgerlicher als wenn ein Knödel beim Kochen aufgeht und sich der Inhalt im Kochwasser anstatt auf dem Teller wieder findet.

selbstgemachte Innviertler Grammelknödel mit Sauerkraut - Foodblog Topfgartenwelt

Rezept: Innviertler Grammelknödel aus Nudelteig

Innviertler Grammelknödel werden entweder aus Erdäpfelteig oder Mehl- bzw. Nudelteig gemacht. Wir haben uns für die Variante aus Nudelteig entschieden. 

Innviertler Grammelknödel - Nudelteig durch Nudelmaschine treiben - Foodblog Topfgartenwelt

Zutaten und Zubereitung einfacher, weicher Nudelteig:

600 g Mehl
1/4 Wasser
2 Eier
2 EL Öl

1. Sämtliche Zutaten in den Topf der Küchenmaschine geben und gut durchkneten lassen. Wenn Du den Teig per Hand knetest, ist es natürlich ein wenig anstrengender, aber da es sich hierbei um einen weichen Nudelteig handelt, durchaus schaffbar. 

2. Wenn der Teig schön homogen ist, wird er in Frischhaltefolie eingewickelt und muss mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten, bevor er weiterverarbeitet wird. 

Teigkreise für die Herstellung von Innviertler Grammelknödel - Foodblog Topfgartenwelt

3. Den Nudelteig nach der Teigruhe entweder per Hand dünn auswallen oder diese Arbeit der Nudelmaschine überlassen. Bei unserer Marcato Atlas 100 ist die perfekte Teigstärke bei Stufe 3 erreicht. Dies entspricht ca. einer Dicke von 2 bis 3 mm. Übrigens bevor der Teig weiterverarbeitet werden kann, benötigt er noch ein bisschen Mehl. Sonst ist er ein wenig pickig.

4. Aus dem Teig etwa 7 cm große Kreise ausstechen. Die Unterseite der Kreise sollte ein wenig mehlig sein, da ansonsten der Teig bei der Verarbeitung leicht einreißt, wenn er auf der Handfläche kleben bleibt.

Zutaten und Zubereitung Grammelfüllung:

800 g Grammel
4 Zwiebel
6 Knoblauchzehen
2 Bund Petersilie
Paprikapulver nach Geschmack
4-5 EL Semmelbrösel
Salz
Pfeffer

1. Die Zwiebel kleinhacken und gemeinsam mit den gepressten Knoblauchzehen mit wenig Öl in einer Pfanne goldbraun rösten.

2. Grammeln am besten mit einer Zwiebelhacke ebenfalls kleinhacken und zu den Zwiebeln und Knoblauch in die Pfanne geben.

Innviertler Grammelknödel zum Einfrieren - Foodblog Topfgartenwelt

3. 2 Bund frische Petersilie mit dem Wiegemesser kleinhacken und zu den übrigen Zutaten in den Topf geben.

4. Alles mit Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Mit dem Salz sollte man gegebenenfalls ein wenig aufpassen, da die Grammeln schon vorgesalzen sein könnten. 

5. Abschließend die Masse um etwa 4 bis 5 EL Semmelbrösel ergänzen, damit sie ein wenig abbindet. 

köstliche Innviertler Grammelknödel selber gemacht - Foodblog Topfgartenwelt

6. Die Grammelfülle vor der weiteren Verarbeitung abkühlen lassen, damit sie ein bisschen stockt und leichter weiterverarbeitet werden kann.

7. Aus der Grammelfülle etwa nussgroße Kugeln formen und diese vor der weiteren Verwendung einfrieren. Die Grammelknödel lassen sich so ungemein leichter formen. 

Anleitung zum Formen der Grammelknödel:

1. Einen Teigkreis, welcher auf der Unterseite gut bemehlt ist, in die Hand nehmen und in der Mitte eine gefrorene Kugel aus Grammelfülle platzieren.

Knödel selber formen Anleitung - Foodblog Topfgartenwelt

2. Die inneren Ränder des Teigkreises ausreichend mit Wasser befeuchten, damit der Teig gut zusammenklebt und beim Kochen später nicht aufgeht.

Knödel schnell und perfekt formen - Foodblog Topfgartenwelt

3. Die Grammelfülle mit dem Teig einpacken.

Knödel formen damit sie beim Kochen nicht aufgehen - Foodblog Topfgartenwelt

Knödel gelingsicher formen - Foodblog Topfgartenwelt

perfekt geformter Knödel, welcher beim Kochen nicht aufgeht - Foodblog Topfgartenwelt

Die Grammelknödel werden vor dem Servieren in Salzwasser gekocht. Sie sind fertig, sobald sie schwimmen und werden auf Sauerkraut mit Speckwürfeln serviert. Besonders schön sieht es aus, wenn die Grammelknödel noch mit frischem Schnittlauch serviert werden.

deftige Küche Innviertler Grammelknödel mit Sauerkraut - Foodblog Topfgartenwelt
Gutes Gelingen!

Zum Pinnen:
Innviertler Grammelknödel mit Sauerkraut gehören zur klassischen Hausmannskost in Oberösterreich. Sie sind auch ein beliebtes Essen auf der Skihütte. Neben dem Rezept findest Du eine einfache Anleitung zum Formen von Knödeln. #topfgartenwelt #grammelknödel #hausmannskost

Bis bald und baba,
Kathrin

Kommentare:

  1. Das ist ja eine supertolle Beschreibung und Anleitung.... ❤❤❤lichen Dank dafür.

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, liebe Kathirn,
    die Knödel sehen lecker aus! ICh hab noch nie Knödel aus Nudelteig gemacht! Herzlichen Dank für das tolle Rezept und die wudnerbaren, so detaillierten Anleitungsbilder! Am liebsten möcht ich jetzt Knödel machen statt arbeiten zu gehen *lach*
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hmmmm - das sieht ja wieder lecker aus :-)
    Toll deine genaue Anleitung dazu!
    Liebe Grüße von der Urte

    AntwortenLöschen
  4. Servus Kathrin, diese Grammelknödel aus Nudelteig esse ich furchtbar gerne. Selber machen ist mir aber noch nie gelungen. Aufgeplatzt!! Das ist immer ärgerlich.
    Danke für deine genaue Anleitung, vielleicht probieren ich das noch ein letztes mal.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathrin,
    das sieht sehr lecker aus. Aber ich rätsel: WAS sind Grammeln? :-D
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Krümel, ich glaube Grammeln sind das, was bei uns als Grieben im Schmalz ist.

      Löschen
    2. Liebe Karen, ich glaube, da hast Du Recht!

      LG Kathrin

      Löschen
  6. Hui Kathrin,
    das schaut lecker aus und nicht ganz einfach. Ich glaube, das lasse ich mir lieber auf einer Hütte servieren ;-)
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathrin, deine Klöße sehen köstlich aus!
    Ich kenn diese Art Klöße so gar nicht, hier oben in Norddeutschland isst man ja eher Kartoffeln ;-)
    Das heißt allerdings nicht, daß ich Knödel oder Klöße nicht mag.
    Was kann ich mir denn unter Grammel vorstellen?
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kathrin,
    die Klösse sehen richtig gut aus, besonders als ich gesehen habe, was alles rein kommt war ich überzeugt. Für mich ist das auch eine Premiere, bisher habe ich Klösse noch nie selbst gemacht. Und mit den Klössen aus der Tüte habe ich es auch schon geschafft, dass sie sich im Wasser aufgelöst haben. War aber mein Fehler.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kathrin,
    die Knödel sehen so lecker aus, ich esse sie sehr gerne:) Selber habe ich sie auch schon gemacht, tolle Anleitung.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  10. mei de hob i no nia gegessen,,,,
    supaaaaa das des REZEPTAL so genau erklärst...freu,,,,freu

    wünsch da no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.