Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Cosmeen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Cosmeen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 22. Oktober 2018

Herbstgarten - unverzichtbare Stauden und Einjährige für Insekten!

By On 06:30
Nachdem nun schon auf vielen Blogs Einblicke in den Herbstgarten gewährt wurden, muss auch ich nachziehen. Unser Garten ist im Moment zwar nicht besonders spektakulär aber aufgrund der einjährigen Zinnien, dem Borretsch, den vielen Storchenschnäbeln und nicht zu vergessen der Fetten Hennen ein wahres Paradies für Bienen und Schmetterlinge. Insbesondere mit den Zinnien als Insektenweide habe ich bereits letztes Jahr sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie sind im Herbst ein wahrer Magnet für nektarsuchende Fluginsekten.

Herbstgarten Taubenschwänzchen im Anflug auf Zinnie - Gartenblog Topfgartenwelt
Taubenschwänzchen auf Zinnie

Taubenschwänzchen mit ausgerollten Rüssel beim Nektarsammeln Zinnien - Herbstgarten Gartenblog Topfgartenwelt

Stauden und Einjährige die für den Herbstgarten unverzichtbar sind - Taubenschwänzchen - Gartenblog Topfgartenwelt

Herbstgarten - welche Pflanzen muss man setzen um Insekten anzulocken - Gartenblog Topfgartenwelt

 

Der Herbstgarten will gut geplant sein!

Um den Herbst im Garten wirklich genießen zu können, muss man die Weichen dafür schon im Frühling stellen. Bei mir beginnt dies mit der Planung für die Aussaat von Einjährigen. An erster Stelle stehen hier Zinnien und Borretsch für das Hochbeet, Cosmeen und Kapkörbchen für die Blumenbeete. Letztere zwei fungieren bei mir gerne als Lückenfüller, wenn ein Pflänzchen den Geist aufgegeben hat und ich noch nicht so recht eine Idee für eine neue Bepflanzung habe. Aber neben den Einjährigen sind natürlich die Stauden nicht zu vergessen. Wenn sie sich im Garten erst einmal etabliert haben, kommen sie zuverlässig jedes Jahr wieder, sofern einem nicht die Witterung oder ein Schädling einen Strich durch die Rechnung macht.

Herbstgarten - Storchenschnabel als Dauerblüher bis zum Frost - Gartenblog Topfgartenwelt
 Storchenschnabel

 

Schöne Stauden für den Herbstgarten

Nachdem ich nun schon länger daran arbeite einen schönen Herbstgarten zu gestalten, welcher mir mit seiner Farbenpracht und Anziehungskraft für Insekten so lange Freude bereitet bis der erste Frost kommt, kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass diese Pflanzen fast unverzichtbar sind:

  • Fette Henne (Blüte hält leichten Frost aus)
  • Herbstchrysantheme (leider bei Neupflanzung anfällig für Schneckenfraß, dafür hält die Blüte auch leichten Frost aus)
  • Herbsanemone (blüht unermüdlich ab August)
  • Storchenschnabel (blüht ab Frühling)
  • Witwenblume (blüht ab Frühling)
Herbstanemonen - Blütezeit von August bis spät in den Herbst - Gartenblog Topfgartenwelt
Herbstanemone

Skabiose Witwenblume unverzichtbar für den Herbstgarten - Gartenblog Topfgartenwelt
Skabiose/Witwenblume

Langblühende Einjährige für den Herbstgarten

Neben einer Vielzahl von Stauden, gibt es auch sehr ausdauernde Einjährige, die von Frühling bis zum ersten Frost durchhalten. Wenn der Herbst so warm wie 2018 ist, dann blühen diese auch noch Mitte Oktober ganz prächtig und versorgen Bienen, Hummeln und Schmetterlinge mit Nektar. Und mich? Mit ihrer schönen Blüte! Gute Erfahrung habe ich mit folgenden Einjährigen gemacht:

  • Borretsch (zieht Bienen magisch an)
  • Cosmeen 
  • Kapkörbchen
  • Ringelblumen (bekommen aber sehr gerne Mehltau)
  • Sommerastern
  • Zinnien (reiche Blüte bis zum Frost)
Herbstgarten - Biene auf Borretsch - Gartenblog Topfgartenwelt
Biene auf Borretsch 

Weniger zufriedenstellend erwies sich meist die Aussaat von Tagetes (ungefüllt). Sämtliche Pflanzen waren meist schon im Sommer den Spinnmilben zum Opfer gefallen. Dies unabhängig von ihrem Standort.

Cosmea im Gegenlicht - Gartenblog Topfgartenwelt
Cosmea

Cosmea lange Blütezeit im Herbst - Herbstgarten Gartenblog Topfgartenwelt

Biene beim Nektarsammeln auf einer Zinnie - Herbstgarten Gartenblog Topfgartenwelt
Biene auf Zinnie 

Kapkörbchen im Gegenlicht - Einjährige zur Durchmischung des Staudenbeets - Herbstgarten Gartenblog Topfgartenwelt
Kapkörbchen

Kapkörbchen gute Einjährige für den Herbstgarten - Gartenblog Topfgartenwelt

Kapkörbchen im Sonnenlicht Hingucker im Herbst - Gartenblog Topfgartenwelt

Biene beim Nektarsammeln auf Zinnie - Gartenblog Topfgartenwelt

Schmuckstauden für den Herbstgarten

Andere Pflanzen bieten zwar nicht durch ihre Blüte einen Mehrwert für den Herbstgarten, sondern durch ihre Samenstände. In meinem Garten sind dies vorwiegend folgende Pflanzen:

  • blaue Edeldistel
  • Lampenputzergras 
  • Kugeldistel
  • Sonnenhut

Samenstände von Sonnenhut natürlicher Herbstschmuck - Gartenblog Topfgartenwelt
Samenstand Sonnenhut

Blüte Lampenputzergras ein Muss für den Herbstgarten - Gartenblog Topfgartenwelt
Lampenputzergras

Aussichten für den kommenden Frühling

Nachdem mir einige schwere Kahlfröste Anfang März 2018 etliche Stauden zerstört haben, möchte ich diese im kommenden Jahr ersetzen und dabei die Gelegenheit nutzen, einige meiner Beete ein wenig umzugestalten. Nicht großartig, aber eben ein bisschen. Ich hoffe jedenfalls meinem Ziel näher zu kommen, dass es zu jeder Jahreszeit blühende Flecken im Blumenbeet gibt. 

Zum Pinnen:

Herbstgarten - unverzichtbare Stauden und Einjährige für Insekten #herbstgarten #stauden #einjährige #insekten #schmetterlinge #gartengestaltung #gartenplanung #herbst #stauden #einjährige - Gartenblog Topfgartenwelt


Bis bald und baba,
Kathrin

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Buchtipp: Landhaus & Cottage Gärten! Gärtnern im englischen Stil.

By On 06:30

Ende der Gartensaison 2016

Die Gartensaison ist für 2016 wohl endgültig vorbei. Draußen ist es bereits oft ungemütlich und kalt. Natürlich scheint an manchen Tagen die Sonne, aber es geht einfach dem Winter zu. So sind auch im Garten vielfach die Farben verschwunden und haben einem dumpfen Braun Platz gemacht. Die Samenstände vom hohen Frauenmantel als auch der Sonnenhüte habe ich bewusst stehen gelassen. Vielleicht bieten sie den nahenden Morgenfrösten eine willkommene Bühne und den Vögeln etwas zum Knabbern.

rosa Cosmeen

Ideen für das neue Jahr

Trotz allem streife ich auch um diese Jahreszeit durch den Garten und mache mir so meine Gedanken. Aufgrund der Zaunbaustelle, die nun fertig ist, aber auch dem Buchsbaumzünsler sind noch einige Arbeiten im kommenden Frühjahr notwendig. Insbesondere sind Anpassungen der Grundstruktur notwendig, da wir sämtliche Buchse entfernen werden. Der Aufwand diese Pflanzen vor Pilzen und gefräßigen Schmetterlingen zu schützen ist einfach zu hoch. Auch sollte der Trompetenjasmin umziehen. Er gedeiht im Topf nicht besonders gut und blüht nie. Ein ähnliches Schicksal trifft die Rosen Arthur Bell und Speelwark. Sie kommen mit dem oftmals nassen Wetter nicht zu Recht, sind früh im Jahr von Sternrußtau befallen und zeigten nicht einmal eine Handvoll Blüten. Wenn möglich, sollten diese Rosen an eine geschützte Stelle gepflanzt werden. Eventuell auch in einen Kübel.

Gartenblog Topfgartenwelt Gartengestaltung: Herbstanemonen im Gegenlicht

Landhaus & Cottage Gärten - Das Praxisbuch

Quasi einen Ideenkick lieferte mir nun das im BLV-Verlag neu erschienene Buch "Landhaus & Cottage Gärten - Das Praxisbuch" von Michael Breckwoldt. Der Autor geht detailliert auf die Anfänge und den Ursprung dieses aus England stammenden Gartenstils ein und begleitet ihn bis in die Gegenwart. Dies macht dieses Praxisbuch auch für Freunde von historischen Fakten interessant. Insbesondere werden Gertrude Jekyll, Edwin Lutyens, William Morris als auch Vita Sackville-West sowie die mit ihnen verbundenen Gärten wie z.B. Sissinghurst oder Munstead House behandelt.  Sie allesamt waren Pioniere eines neuen Zeitgeistes. Anstatt der damals üblichen Teppichbeete verfochten sie eine natürlich wirkende Beetgestaltung. Ein Trend der auch nach Deutschland überschwappte und seine Vertreter fand.

Gartenblog Topfgartenwelt Gartenbuch Rezension: Landhaus & Cottage Gärten, erschienen im BLV-Verlag
Gartenblog Topfgartenwelt Gartengestaltung: Cosmeen im Staudenbeet als Lückenfüller

Ziel des Autors ist es dem Leser aufgrund der genauen Beschreibungen das Handwerkszeug zu geben, sich zu Hause den Traum eines Cottage-Gartens mit an mitteleuropäische Klimaverhältnisse angepasste Pflanzen zu erfüllen. Dies umzumünzen ist gar nicht so einfach, waren doch diese imposanten Gärten, die um die Jahrhundertwende entstanden, der Upperclass vorbehalten. Kosten spielten daher kaum eine Rolle. Ottonormalbürger aus dem 21. Jahrhundert verfügt jedoch über ein begrenztes Budget und vor allem weder über einen Park noch eine Heerschar an Gärtnern. Trotz dieser Schwierigkeiten versucht Michael Breckwoldt verschiedene Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sich neben der passenden Pflanzenauswahl, Stilelemente des Landhaus- und Cottage-Gartens, z.B. Mauern und Hecken als Leinwand für die blühenden Kompositionen, Wege und Deko, in der heutigen Zeit umsetzen lassen. Ich persönlich fand es aber sehr schade, dass der Autor immer wieder das Arbeiten mit Buchs empfiehlt, obwohl dieser in vielen Gegenden keine Überlebenschancen mehr hat.

Gartenblog Topfgartenwelt Gartengestaltung: Cosmeen im Staudenbeet Nahaufnahme

Die Pflanzpläne wurden in Zusammenarbeit mit der Staudengärtnerei Gaißmayer erarbeitet und sind in die Tat umgesetzt bestimmt ein absoluter Hingucker. Pflanzenportraits selbst finden sich vergleichsweise nur wenige. Das Augenmerk wurde vielmehr auf Sortenlisten gelegt, welche nach Blütezeit und Funktion im Beet (z.B. Leitstaude, Bodendecker, usw.) aufgebaut sind. Für mich persönlich besonders interessant war das Kurzkapitel über Rosen, da ich eben bei diesen nachrüsten muss. Inspiriert durch das Buch schwanke ich nun zwischen folgenden Beetrosen: Yellow Meillove (wird im Buch erwähnt), Debüt, Donauprinzessin, Jazz und Baronesse. Ja, was meint Ihr? Sie sollte vor allem Regen aushalten, denn feucht ist es in Salzburg nur allzu oft.

Gartenblog Topfgartenwelt Gartengestaltung: rosa Herbstchrysanthemen als letzter Farbtupfer im Herbst

Abschließend werden ein englischer sowie ein deutscher Landhausgarten vorgestellt. Auch die Einbindung von Gemüse und Obst kommt nicht zu kurz, immerhin durfte auch um 1900 ein Küchengeräten nicht fehlen. Ebenso wenig wurde auf Pflegehinweise und Bezugsquellen vergessen. Besondere Hinweise und Zusatzinformationen werden stets hervorgehoben. Die im Buch verwendeten Bilder sind zudem ein Traum und machen Lust auf mehr.

Gartenblog Topfgartenwelt Gartengestaltung: Herbstanemonen im Gegenlicht - Dauerblüher

Das Buch ist in folgende Kapitel unterteilt: Der Traum vom Landleben; Geschichte des Cottage-Gartens; Die Gestaltung - Elemente des Cottage-Gartens; Die Praxis - Beete im Cottagestil unter anderem mit Blick nach Deutschland und England.

"Landhaus & Cottage Gärten - Das Praxisbuch", Michael Breckwoldt, BLV-Verlag, 160 Seiten, ISBN-9-783835-409125, € 29,99 (DE) / € 30,90 (AT).

Vielen herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar.

Bis bald und baba!

Sonntag, 12. Juni 2016

Pflanzenstärkungsmittel gegen die Läuseplage im Frühling!

By On 21:33

Wenn die Läuse schon im Frühling lästig sind...

Ich weiß nicht, wie es Euch derzeit ergeht, aber hier in meinem Garten sind die Läuse schon seit ein paar Wochen aktiv. Wenn ich es richtig beobachten konnte, zumindest schon seit den ersten Tagen über 20°C im April. Zuerst habe ich sie an einigen Hornveilchen in den Blumenkisterln entdeckt, kurz darauf an vielen weiteren Pflanzen. Die Hornveilchen überlebten den Befall nicht und mussten schließlich innerhalb weniger Tage entsorgt werden. Als nächstes wurden die Erdbeeren unter dem Weinbergpfirsich okkupiert und schließlich dieser selbst. Das traurige Resultat - wenig Erdbeeren und keinen einzigen Weinbergpfirsich wird es geben. Auch die Ribisel wurden stark befallen und verloren nahezu alle Früchte.  Hinzu kam bei diesen auch noch der späte Frost. Die Pflanzen sehen inzwischen furchtbar aus. Von saftigem Juni-Grün ist jedenfalls keine Spur zu sehen. Aber nachdem ich Euch lieber die schönen Seiten meines Gartens zeige, habe ich den Beitrag mit Blümchen geschmückt :)

Makro - Cosmea mit pinkem Rand

Waren bislang nur die grünen Läuse aktiv, gesellen sich nun auch vermehrt ihre schwarzen Verwandten dazu. Diese habe ich kürzlich auf der Strauchmalve entdeckt. Dicht an dicht sitzen die Plagegeister und zehren an der Pflanze. Kommt es nur mir so vor oder treten diese Viecher heuer tatsächlich schon früher in Erscheinung als sonst?

Sumpfvergissmeinnicht mit Biene

Wie hilft man Pflanzen gegen Läuse? 

Letztes Jahr schleppte ich mir eine rötliche Lausart mit gekauften Paprikapflanzerln ein. Ich wurde sie kaum mehr los und der Ertrag litt ebenfalls schwer darunter. Geholfen hat letzten Endes eine mehrmalige Dusche mit stark verdünnter Schmierseife. Doch dafür gibt es heuer einfach zu viele befallene Pflanzen. Ich wüsste gar nicht wo anfangen. Problematisch ist außerdemder viele Regen. Durch die ständig feuchte Witterung explodieren neben den Läusen auch noch die Schnecken (Jahr für Jahr wieder ein leidiges Thema) sowie Pilzkrankheiten. Schnecken kann man immerhin noch gut durch Fallen und Absammeln bekämpfen, Läuse mit einem starken Wasserstrahl (sofern möglich), doch Pilzen ist man mehr oder weniger ausgeliefert.

Zwerg-Taglilie gelb

Bei einigen Pflanzen wird es also heuer definitiv keine Ernte geben. Beim Gemüse bin ich mir noch nicht ganz sicher, wie es sich entwickeln wird. Tomaten und Paprika sind noch sehr klein. Blüten bilden sich erst spärlich. Sämtlicher Fruchtbehang bei den Paprika, der bereits vorhanden ist, bildete sich im Keller unter Kunstlicht. Hier bleibt außer abwarten wohl nichts anderes übrig.

Biene und Lilienhähnchen auf Schnittlauchblüte

Ein paar meiner Pflanzen möchte ich nun ein wenig aufgepeppeln. Sie waren in den letzten Wochen doch vielen Widrigkeiten ausgesetzt. Wie macht Ihr das? Verwendet Ihr dafür selbst angesetzte Jauchen? Diese waren auch mein erster Gedanke. Aber leider stinken diese leider so penetrant und wir haben nur wenig Abstand zu den Nachbarn. Auch würde es an allen möglich Stellen ins Haus herein stinken und das möchte ich wirklich nicht. 

Klatschmohn im Blumenbeet

Klatschmohn

Pflanzenstärkungsmittel im Test

Ich werde es daher mit einer bereits gebrauchsfertigen, biologischen Lösung von der Firma Florissa probieren. Mir wurden drei verschiedene Proben zur natürlichen Pflanzenstärkung für unterschiedliche Wehwechen zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank. Brennnessel-Extrakt mit Rainfarn für schädlingsempfindliche Pflanzen (Spinnmilben, Blattläuse, Weiße Fliege und Rosenzikade), welches die Pflanze mit wichtigem Kalium versorgt und damit wieder stärken sollte. Knoblauch-Extrakt für pilz- und krankheitsanfällige Pflanzen (Sternrußtau, echter Mehltau und falscher Mehltau), wobei die Pflanze durch Selen und Schwefel wieder zu Kräften kommen sollte. Thymian-Extrakt mit Wacholder für raupenanfällige Pflanzen (Kohlweißling, Apfelwickler und Pflaumenwickler), wobei bedingt durch das Zink der Wuchs angereget und Sekundärinfektionen vermieden werden sollten.

Florissa natürlich - Pflanzenstärkungsmittel
Islandmohn

Im Garten habe ich schon ein wenig getestet. Meinem Weinbergpfirsich habe ich Brennnessel-Extrakt mit Rainfarn gegönnt, der Clematis ein bisschen Knoblauch-Extrakt. Insbesondere beim Weinbergpfirsich wirken die Blätter mittlerweile wieder ein wenig frischer. Ich werde Euch natürlich berichten, wie sich die Pflanzen in den nächsten Wochen entwickeln.

Natürlich würde ich mich auch dieses Mal wieder freuen, wenn Ihr hier für meinen Garten voted.


Bis bald und baba!