Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Deutschland werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Deutschland werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 25. Juli 2018

Landesgartenschau Baden-Württemberg 2018: Lahr

By On 06:30
{Werbung} So, nachdem mein Blog die letzten Wochen über von vorgeplanten Beiträgen gespeist wurde, gibt es heute wieder einmal einen ganz aktuellen Post. Gerne möchte ich Dir von meinem Besuch von der Landesgartenschau Baden-Württemberg 2018 in Lahr erzählen. Aber wie verschlägt es zwei Wahl-Salzburger in ein etwa 8-9 Stunden entferntes Eck (je nach Stau und Verkehrslage) im schönen Schwarzwald? Nun ja, ich bin einer sehr lieben Einladung des Verbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. Baden-Württemberg für ein Bloggertreffen gefolgt. Man muss einfach die Gunst der Stunde nützen, um Neues kennenzulernen. Perfekt war natürlich, dass meine auch Mama auch gerade Zeit hatte und wir unseren 7 Monate alten Sohn in ihre Obhut geben konnten. Ein bisschen komisch war es schon, waren wir doch das erste Mal ein paar Tage ohne ihn unterwegs. Aber nun zur Landesgartenschau in Lahr:

Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt

Das Bloggertreffen

Meine Kontaktperson für das Bloggertreffen im Zuge der Landesgartenschau in Lahr war Lisa Wilm. Eine sehr nette und engagierte junge Frau. Zum Treffen selbst erschienen insgesamt mit mir vier Blogger: Gisela von Mein Gartetagebuch, Ursula von schoerverth.de und Daniel Hills von gartenblog.org. Als weiterer "außerordentlicher" Gast war Leonie von den gartenpaten.org anwesend. Gisela kannte ich schon von den Gartenmessen in Stuttgart. 

Bloggertreffen Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt

Bilder Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt

Für uns Blogger wurde extra eine Planungsrunde mit Hrn. Hauck, einem Meister im Garten- und Landschaftsbau, organisiert. Ihn kannten mein Mann und ich ebenfalls bereits von der Gartenmesse Stuttgart. Es war jedoch wieder auf's Neue faszinierend, wie schnell und mit wie wenig Strichen er eine komplette Gartenplanung auf das Papier zauberte. Er hatte für alle planungstechnischen Fragen ein offenes Ohr und natürlich eine Lösung parat. 

Gartenplanung Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt

Anschließend gab es noch eine Verkostung von ganz speziellen Geschenken aus Garten und Küche. Die Gärtnermeisterin Petra Furtner-Althaus gab die Highlights ihrer Blütenküche zum Besten. Leider haben Jakob und ich diese Veranstaltung versäumt, da wir aufgrund der langen Heimreise eine Besichtigung des Geländes der Gartenschau vorziehen mussten. Im Nachhinein tut es mir sehr leid, diesen Programmpunkt verpasst zu haben, aber die prognostizierte Staulage zwang uns zu Abstrichen in der Tagesplanung.

Schaugärten Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt

Bürgerpark Mauerfeld mit Lok Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt

Die Landesgartenschau Baden-Württemberg 2018: Lahr

Die Landesgartenschau Lahr kann noch bis zum 14. Oktober 2018 täglich von 09:00 bis 19:00 besucht werden. Donnerstags und samstags gibt es sogar verlängerte Öffnungszeiten. Wer in der Nähe wohnt und auch Interesse an den Veranstaltungen während der Gartenschau mitbringt, ist bestimmt mit einer Dauerkarte gut bedient. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ein Tag ist aber fast zu wenig, um sich wirklich alles genau anzuschauen. Uns blieben überhaupt nur wenige Stunden. Das hat gerade für einen Überblick gereicht. Immerhin ist das Gelände (vormals Agrarflächen) fast 38 Hektar groß. Die Vorbereitungsarbeiten begannen bereits 2015! Unglaublich wie viel Arbeit hinter einer solchen Veranstaltung steckt.

Seegarten Stegmatten Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt

 

Hochbeete Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt

 

Drei Elemente, ein Motto, drei Gartenbereiche

Mensch, Natur und Geschichte sind die drei Elemente der Landesgartenschau Lahr. Das Motto steht mit "wächst-lebt-bewegt" ganz im Zeichen von Blumen. Das Gelände selbst gliedert sich in folgende drei Bereiche: Kleingartenpark (11 Schaugärten, Schwerpunkt ökologische und soziale Aspekte), Seepark Stegmatten (Schwerpunkt Naturschutz, Naturerlebnis und Naherholung) und Bürgerpark Mauerfeld (Schwerpunkt Sport, Spiel und zwischenmenschliche Begegnungen). In der Nähe des Bürgerparks befindet sich zudem die Blumenhalle, welche ganz tolle Kunstwerke von Floristen beherbergt. Der Seepark und der Bürgerpark sind durch eine große Brücke miteinander verbunden.

Schwarzwald Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt


Die drei Gartenbereiche

Mir persönlich hat der Kleingartenpark am Besten gefallen. Wieso? Er passte am Besten zu unseren eigenen Lebensverhältnissen. Die 11 Schaugärten, welche man hier besichtigen kann, bieten zahlreiche Anregungen, die man auch zu Hause umsetzen kann. Für mich ist das immer ein ganz wichtiger Aspekt. In der kostenlosen Broschühre "Lahrer Schaugärten" kann man das Konzept und den Plan eines jeden Gartens zudem auch noch nachschlagen. Einer jeder dieser Gärten unterliegt einem eigenen Thema, wie zum Beispiel vertikales Gärtnern oder Gärten mit Wasser gestalten.  Die gewählten Grundflächen umfassen L-Gärten, quadratische Gärten, typische Reihenhausgärten und vieles mehr. Es sollte daher für jedes Bedürfnis etwas dabei sein. 

Besichtigung Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt

Blumenhalle Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt

Der Seepark Stegmatten und der Bürgerpark Mauerfeld bieten hingegen viele Möglichkeiten für ein unbeschwertes Flanieren. Hier kann man das Gelände und die Gestaltung einfach auf sich Wirken lassen. 

Eindrücke Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt

Mein Tipp für die Landesgartenschau Lahr 2018

Für die Landesgartenschau Baden-Württemberg 2018 in Lahr sollte man zum einen genug Zeit einplanen, denn das Gelände ist weitläufig. Wenn es sich vermeiden lässt, sollte der Besuch auch nicht an einem sehr heißen Tag stattfinden. Zwar gibt es viele schattenspendende Bäume, jedoch sind zwischen den Bereichen oft längere Wegstrecken in praller Sonne zurückzulegen. Mit Glück kann aber ein Elektrowagerl zum Herumfahren ergattern, dann ist das Wetter nicht so ausschlaggebend.

Partnerschaftsgärten Landesgartenschau Lahr 2018 Baden-Württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt


Mehr Informationen zur Landesgartenschau Lahr gibt es auf der offiziellen Homepage.

Vielen herzlichen Dank für die Einladung!

Zum Pinnen:

Landesgartenschau Lahr Baden-Württemberg/Lahr - Schwarzwald #landesgartenschau #2018 #lahr #schwarzwald #baden-württemberg - Gartenblog Topfgartenwelt


Bis bald und baba,
Kathrin

Mittwoch, 26. April 2017

Gartenmesse Stuttgart 2017: das grüne Bloggertreffen, die Veranstaltung und Impressionen der Stadt hier am Gartenblog!

By On 06:30

Gartenmesse Stuttgart 2017 - das grüne Bloggertreffen

Heuer am 22.04.2017 fand zum zweiten Mal das grüne Bloggertreffen auf der Gartenmesse Stuttgart statt. Eingebettet war diese überaus liebevoll organisierte Veranstaltung in das Rahmenprogramm rund um Outdoor und Ambiente. Sämtliche teilnehmende Gartenblogger wurden mit ihren Begleitpersonen im Pressezentrum herzlich von den Organisatoren in Empfang genommen. Doch es war nicht geplant, lange dort zu verweilen, sondern wir machten uns zügig gemeinsam auf den Weg in die Gartenhalle. Dort erwartete uns schon Christel Ströbel, auch bekannt als die Kräuterfrau. Etwa 45 Minuten lang konnten wir ihrem sehr interessanten Vortrag über Wildkräuter lauschen und nebenbei Kräutersmoothies als auch Brot mit Wildkräuterbutter verkosten. Danach bot sich entspannt die Möglichkeit mit den anderen Bloggern in Kontakt zu kommen. Bis auf den Gartenblog "Garteninspektor" von Dani und "Yeoldiekitchen" waren mir die übrigen Teilnehmer bislang unbekannt, aber es ist toll, durch solche Bloggertreffen neue Kontakte knüpfen zu können.

Gartenblog Topfgartenwelt Gartenmesse Stuttgart 2017: Deko Blumengesteck mit Glasvasen

Gartenblog Topfgartenwelt Gartenmesse Stuttgart 2017: Bericht über meinen Besuch der Gartenmesse sowie Einblicke in die Stadt

Gartenblog Topfgartenwelt Gartenmesse 2017: Überblick über die Gartenhalle

Gartenblog Topfgartenwelt Gartenmesse Stuttgart 2017: Brot mit Wildkräuterbutter, grünes Bloggertreffen

Gartenmesse Stuttgart 2017 - unser Eindruck

Wie bereits 2016 waren mein Mann und ich von der Gartenmesse und auch all den anderen zeitgleich stattfindenden Messen begeistert. Im Gegensatz zum letzten Jahr gab es heuer auch mehr Stände, die Pflanzen verkauften. Der Schwerpunkt lag insbesondere auf Kräutern. Natürlich konnte ich da auch nicht widerstehen und so sind ein Stöckerl Bärlauch, echte Kamille und ein ausdauernder Lauch in ein Sackerl gehüpft und wurden nach Österreich importiert. Ich hoffe schwer, dass ihnen die Salzburger Landluft gut tun wird und sich vor allem der Bärlauch an seinem neuen Wohnort kräftig ausbreitet, denn nächstes Jahr möchte ich auch ein wenig davon ernten können. Geboten wurden aber nicht nur Kräuter, Rosen und Orchideen, sondern auch themenbezogene Vorträge, mit Tipps z.B. für Pflanzen, die von Schnecken gemieden werden. Vom Verband der Landschaftsgärtner wurden zudem auch zahlreiche Schaugärten organisiert, wobei jeder für sich einen wunderbaren Anblick bot. Es war für jeden Geschmack etwas dabei. Ganz hin und weg war vor allem ich vom großen Dekoangebot für den Garten. Der Garten braucht zwar nicht so viel Deko, aber ein wenig muss es schon sein. Ein kleiner Schwimmfrosch durfte daher mit. Sein Kollege ist letztes Jahr über den Sommer kaputt gegangen. Alles in allem war es ein perfekter Tag auf der Messe. Vielen herzlichen Dank an das ganze Team der Messe Stuttgart, dass der Gartenblog "Topfgartenwelt" heuer wieder dabei sein durfte.

Gartenblog Topfgartenwelt Gartenmesse Stuttgart 2017: Deko Schwimmfrösche für Gartenteich 

Gartenblog Topfgartenwelt Gartenmesse Stuttgart 2017: Orchideen

Stuttgart und Umgebung für den Gartenblog

Nachdem man von Salzburg aus kommend doch vier Stunden mit dem Auto nach Stuttgart braucht, verbanden wir den Aufenthalt auf der Gartenmesse mit einem verlängerten Wochenende in der Stadt am Neckar. Eigentlich wollten wir uns zuerst das Porsche-Museum in Zuffenhausen anschauen, entschlossen uns aber dann spontan lieber ein wenig Ahnenforschung zu betreiben. Die Vorfahren von Jakob stammten ursprünglich aus Hechingen. Die Stadt unterstand dem Adelsgeschlecht der Hohenzollern, die auch nicht unweit davon im 19. Jahrhundert ihren Stammsitz, die Burg Hohenzollern, zu einer wahrhaft imposanten Erscheinung ausbauten. Die Besichtigung war total spannend, leider war es saukalt. Ein eiskalter Wind umspielte den Felsen und ließ uns frösteln. Im alten Gemäuer selbst war es auch nicht viel wärmer, so dass wir uns zum Abschluss in der Burgschenke bei Maultaschen und Klöpsen aufwärmten. Und da wären wir dann beim Thema Essen - die schwäbische Küche ist gut, wir haben nie schlecht gegessen, aber manchmal für den österreichischen Gaumen ein wenig gewöhnungsbedürftig. Irritiert hat mich vor allem das panierte Schnitzel mit Tunke und gerösteten Erdäpfeln. Würde man in Österreich in dieser Kombination nie Essen :) Vielmehr angetan waren wir da schon vom Pulled Pork Burger auf der Messe, den verführerischen Nachspeisen vornehmlich aus Äpfeln oder dem schwäbischen Wurstsalat. Aber so ist das nun einmal, man fährt ja auch wo anders hin, um die dortige Küche probieren zu können. Ich hoffe, jetzt ist niemand beleidigt, wenn ich das hier mal so am Gartenblog festhalte.


Gartenblog Topfgartenwelt Stuttgart: bei Nacht
*) Stuttgart bei Nacht

Gartenblog Topfgartenwelt Stuttgart: bei Nacht Blick auf die Kirche

Gartenblog Topfgartenwelt Stuttgart: Blick auf das Stadtschloss

Gartenblog Topfgartenwelt Stuttgart: Stadtschloss mit Brunnen

Gartenblog Topfgartenwelt Stuttgart: Staudengarten bei Schloss Hohenheim
 *) Park bei Schloss Hohenheim

Gartenblog Topfgartenwelt Stuttgart: Schloss Hohenheim
*) Schloss Hohenheim

Gartenblog Topfgartenwelt Stuttgart: eingeschossene Glasscheibe in der Calwergasse ausgestopft mit einem Kücken
*) eingeschossene Glasscheibe in der Calwergasse

Gartenblog Topfgartenwelt Burg Hohenzollern: Blick auf die Burg
 *) Burg Hohenzollern

Vielen herzlichen Dank nochmals an die Messe Stuttgart für diese Kooperation und Gratulation zum Besucherrekord.

Bis bald und baba!
Kathrin

Mittwoch, 6. April 2016

Garten - Outdoor - Ambiente - Stuttgart!

By On 22:40
Vor ein paar Wochen erhielt ich von der Messe Stuttgart eine Einladung zur Garten Stuttgart, welche im Rahmen der Frühlingsmesse vom 31.03. bis zum 03.04.2016 stattfand. Nach kurzer Überlegung, ob wir die etwa vierstündige Fahrt auf uns nehmen sollten, fiel die Entscheidung positiv aus. Denn in Stuttgart waren wir zum einen noch nie und zum anderen hatten wir schon lange keinen Städtetrip mehr gemacht. Außerdem fand ich die Idee sehr nett, dass im Zuge der Veranstaltung ein grünes Blogger-Treffen geplant war. 



Am Samstag in der Früh machten wir uns also auf dem Weg Richtung Deutschland. Obwohl wir genügend Spatze eingerechnet hatten, ging es sich zeitlich nur knapp aus, um wirklich pünktlich gegen 13 Uhr vor Ort zu sein. Ein wenig schade war es, dass sich zwar anscheinend mehrere Blogger akkredidiert hatten, jedoch inklusive mir nur insgesamt zwei anwensend waren. Vielleicht klappt es das nächste Mal besser.


Natürlich gibt es auch in Österreich jede Menge Messen, die auch das Thema Garten aufgreifen, doch nicht eingebettet in eine solch große Gesamtveranstaltung. Denn zeitgleich mit der Garten-Messe fanden noch sieben weitere Messen statt, z.B. Yoga, Fair Handeln, Schmuck und Mineralien als auch Slow Food (inkl. Österreich-Stand mit Kürbiskernöl). Da es in allen Hallen so viel zu sehen gab, hat die Zeit kaum gereicht. 


Doch zurück zur Garten-Stuttgart - sie ist eines der Aushängeschilder und sicher auch ein Grund für viele Pflanzenliebhaber überhaupt die Messe zu besuchen. Neben zahlreichen Schaugärten, die auch prämiert werden - passend mit einem Gartenzwerg in gold, silber order bronze, gibt es Stände, die Pflanzen, Gartenmöbel oder Deko verkaufen. Wer sich allerdings überwiegend ein Angebot an Pflanzen erwartet, wird wohl enttäuscht sein, denn davon gibt es nicht ganz so viele. Aufgefallen sind uns Blumenzwiebeln, Orchideen, Kräuter und ein paar wenige Stauden. Vielleicht sollte gerade im Hinblick auf den Namen "Garten Stuttgart" in Zukunft auch das Pflanzenangebot ausgebaut werden, z.B. mit Ständen, die verschiedene Gemüsepflanzen, insbesondere Trendpflanzen wie Tomaten, Paprika oder Chilis verkaufen. Auch der Staudensektor könnte noch besser bedient werden, um die Messe auch für Pflanzenliebhaber attraktiver zu machen. Rosen fanden sich überhaupt nicht, obwohl es gerade hier viele passionierte Anhänger gibt. Kurz gesagt im Moment überwiegt der Faktor "Ambiente" mit Deko und Gartengestaltung.


Für mich persönlich war es nicht weiter schlimm, dass es nicht so viele Pflanzen gab. Ich mag ja auch Deko sehr gerne und davon gab es reichlich. Natürlich konnte ich dem Angebot nicht widerstehen und habe ein paar Sachen für den Garten mitgebrach, wenn auch nicht die bunten Gartenzwerge, welche unten am Bild zu sehen sind.



Den Sonntag nutzten wir für eine kleine Sightseeing-Tour. Unter anderem besichtigten wir den Info-Tower zu Stuttgart 21, dem großen Bahnprojekt der Stadt und das Mercedes-Museum. 





Vielen herzlichen Dank für die Einladung, den herzlichen Empfang und die tollen Kräuter, die es als Geschenk gab.

Bis bald und baba!

Montag, 1. Februar 2016

Frühling im Februar!

By On 23:26
Bei uns spielt das Wetter vollkommen verrückt. An einem Tag gibt es Sonnenschein und warme Frühlingstemperaturen und am anderen abwechselnd Regen und Schneetreiben. Dabei haben wir noch gar nicht April. Jeden Morgen gibt es eine Überraschung und schön langsam weiß ich auch nicht mehr was ich anziehen sollte. Den Pflanzen im Garten scheint es ähnlich zu gehen, nur, dass diese im Moment wohl nicht wissen, ob sie schon austreiben sollten oder doch noch ein wenig warten. Die Meinung scheint geteilt zu sein, immerhin zeigen sich im Rasen bereits ein paar Gänseblümchen. Ein Schneeglöckerl habe ich auch entdeckt, aber das wollte sich nicht so recht fotografieren lassen.

Faszinierend sind jedenfalls die Stiefmütterchen - sobald das Wetter wieder passt, sind sie am Blühen. Die meisten von ihnen haben den bisherigen Winter gut im Blumenkisterl überstanden. Eigentlich hätte ich ja große Lust ein paar weitere Frühblüher zu pflanzen und die Kisterln und Tröge neu zu gestalten, aber ich traue der momentanen Wetterlage nicht so ganz. Wer weiß, vielleicht kommt doch noch Frost und Schnee?!


Am Samstag gab es jedenfalls einen kurzen, ersten Vorgeschmack auf den Frühling. Es war sogar so warm, dass wir den ersten Nachmittagstee draußen auf der Terrasse am Hausbankerl genießen konnten. Herrlich! Da merkt man so richtig was einem über den Winter fehlt. Erstaunlicherweise waren auch schon ein paar fleißige Bienen unterwegs. 


Nachdem ich aber im Herbst nicht alle Stauden zurückgeschnitten habe, findet man derzeit Verdorrtes nebem frischem Grün. Ein wunderbarer Kontrast, wie ich finde. 


Am Wochenende waren wir außerdem in Wasserburg. Auf dem Weg dorthin sind folgende beiden Bilder rund um den Waginger See entstanden.



Zum Abschluss zeige ich Euch noch, was ich bei Sabrina von KleineS.R.uebchen gewonnen habe. Ein paar ganz tolle Sachen: selbstgemachtes Apfel-Birnen-Gelee, eine handgeschöpfte Seife mit Mandelmilch-Honig-Duft, eine beklebte Kerze, Teelichthalter mit Scherenschnittmotiven und selbstbedruckte Polsterbezüge - vielen herzlichen Dank!



So, nun wünsche ich Euch eine gute Nacht. Bis bald und baba!

Mittwoch, 30. September 2015

Bodensee!

By On 22:32
Zuerst einmal möchte ich alle meine neuen Leser ganz herzlich willkommen heißen. Schön, dass Ihr hier gelandet seid und Euch mein Blog gefällt. 

Im September waren wir ein bisschen unterwegs, daher gibt es noch einen Reisebericht. Dieses Mal aber einen kurzen, denn es war eher ein Wochenendtripp als eine große Reise. Wir besuchten die Interboot in Friedrichshafen am Bodensee und nahmen dafür eine lange Autofahrt samt Grenzkontrollen in Kauf.

Geschlafen haben wir in Meersburg. Unser Zimmer hatte direkten Blick auf den Bodensee - herrlich!


Der Bodensee wirkt wie ein Meer. Untermauert wird dieses Gefühl natürlich von der Linienschifffahrt zwischen den Anrainerstaaten Deutschland, Österreich und der Schweiz.


Wenn man schon in der Gegend weilt, dann kommt man den Zeppelin nicht herum. Immerhin werden die Luftschiffe in Friedrichshafen gebaut. Ein Hangar befindet sich gleich in der Nähe des Messegeländes.


Doch wie sich bald zeigte, scheint nicht immer nur die Sonne über dem Bodensee. Rasch können auch Wolken den Himmel verdunkeln.



Meersburg selbst ist hübsches altdeutsches Städtchen. Über dem Ort drohnt die Namensgeberin nämlich die Meersburg. Man kann sie auch besichtigen - haben wir natürlich gemacht.


Übrigens in Meersburg und Umgebung gibt es richtig viel Wein und Obst, vornehmlich Äpfel. 4,5 Kilogramm Äpfel haben wir uns als Souvenier mitgebracht und draus Apfelsaft gepresst.


Ein paar Schälchen mit Weintrauben fanden ihren Weg auch in unseren Kofferraum. Immerhin musste die neue Saftpresse ausgelastet werden.


Aber irgendwann ist jeder Kurzurlaub zu Ende - so auch dieser. Nach einem Mittagessen in Friedrichshafen ging es wieder Richtung Heimat.


Nach Hause ging es über Vorarlberg und Tirol - im Bild der Arlberg.




So, jetzt ist aber genug. Ich wünsche Euch eine gute Nacht. Baba und bis bald!