Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Einkochbücher werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Einkochbücher werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 20. September 2018

Buch & Rezept: Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft aus Einkochbuch - neue Schätze für den Vorratsschrank

By On 06:30
Wir hatten heute einen wunderbaren Sommer mit vielen, vielen Sonnenstunden. Leider gab es notorischen Wassermangel, so dass die Ernte in vielerlei Hinsicht nicht ganz so üppig war wie in den Jahren davor. Dennoch können wir genügend Köstlichkeiten aus dem Garten für den Winter einlagern. Damit ein bisschen frischer Wind in unsere Einkochstube kommt, habe ich das "Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank" von Patricia Stamm und Verena Stummer, erschienen im Löwenzahn-Verlag zur Hand genommen. Dieses Buch möchte ich Dir heute gerne näher vorstellen. Natürlich gibt es wie immer ein Rezept im Zuge der Rezension, nämlich: Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orange, im Buch "Samtige Heidelbeere" genannt.

Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft aus das Einkochbuch - Foodblog Topfgartenwelt

Buchtipp: "Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank"

"Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank" wurde von zwei Mühlviertlerinnen geschrieben, die vor etwa 15 Jahren begonnen haben, ihre eingekochten Köstlichkeiten auf diversen Märkten zu vertreiben. Im vorliegenden Titel finden sich nun 60 verschiedene Rezepte, die von den beiden Autorinnen bereits erprobt wurden und entsprechend positives Feedback erhielten. Aufgebaut ist das Buch wie folgt:
  • Tipps und Tricks Ab ins Glas und Deckel drauf  (Wissenswertes zum Thema Einkochen, Basiskunde)
  • Konfitüren und Gelees (Marmeladen mit besonderen Noten)
  • Chutneys, Ketchups & Co
  • Allerlei Pikantes (Sugo, Pasta, Pesto, usw.)
  • Kräuter und Salze 
  • Allerlei Flüssiges (Suppen, Essige, Liköre)
Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank - Rezept Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft #heidelbeermarmelade #lavendel #orangensaft #einkochbuch #einkochen #einweicken #vorratshaltung #marmelade - Foodblog Topfgartenwelt
*) Cover Löwenzahn-Verlag

Aus dem Inhalt

Einem sehr ausführlichen Einführungskapitel schließt ein umfangreicher Rezeptteil an. Vorschläge zur Verarbeitung gibt es für alle gängigen Obst- und Gemüsesorten, die sich sowohl im Garten als auch im Supermarkt finden. Kombiniert werden sie allerdings auf eher ausgefallene Weise. So werden Erdbeeren vermischt mit Pfeffer und Balsamico kredenzt oder Ananas mit Chili und Rosmarin. Um nur zwei Beispiele aus dem Kapitel Marmelade zu nennen. Das Exotische, das Unerwartete zieht sich wie ein roter Faden durch das "Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank". Denn auch bei den pikanten Schlemmereien sind die beiden Autorinnen alles andere als einfallslos. Man kombiniert Quitte mit Krenn, Marille mit Kürbis oder Senf. Eingekocht werden aber auch vollwertige Speisen wie Ochsenschwanzragu. Um die verschiedenen Pesti, die im Buch vorgestellt werden, auch angemessen verwenden zu können, gibt es noch jeweils ein Grundrezept für Risotto und Pasta.

Lavendel um Heidelbeermarmelade zu verfeinern - Foodblog Topfgartenwelt

Die Rezepte

Einem Rezept wird im Titel "Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank" jeweils eine Doppelseite gewidmet. Ein Rezept beinhaltet stets einen kurzen Einleitungstext als auch Tipps und Tricks und manchmal auch etwas Wissenswertes. Überhaupt ist zu sagen, dass das Buch sehr ansprechend und modern gestaltet ist und die einzelnen Gerichte gut zur Geltung kommen.

Grundsätzlich sind die Anleitungen zur Herstellung des Einkochguts gut nachvollziehbar als auch kurz und bündig dargestellt. Neben der Zutatenliste findet sich zudem ein Hinweis, welche Gerätschaften zur Verarbeitung bereitgehalten werden müssen. Des Weiteren gibt es einen Vermerk hinsichtlich Haltbarkeit und Anzahl der vorzubereitenden Gläser. Die Mengen sind eher groß bemessen, so dass bei kleinen Haushalten reduziert werden muss.

Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft - Foodblog Topfgartenwelt

Ein wenig Schade...

Ein wenig Schade finde ich es, dass ein Buch, welches von zwei Österreicherinnen geschrieben wurde und in einem österreichischen Verlag erschienen ist, gleich zu Beginn einen Hinweis enthält, dass Zugunsten der Verständlichkeit im gesamten deutschsprachigen Raum auf regionale (österreichische) Begriffe verzichtet wird. Für mich ist das nicht nachvollziehbar, überhaupt, da sich am Ende des Titels ein Glossar mit Begriffsklärungen für unterschiedliche Bezeichnungen betreffend Deutschland/Österreich befindet. Dies hätte meiner Meinung nach ausgereicht und dem Buch etwas mehr österreichischen Charme verliehen, denn in Österreich heißt es nun einmal Marmelade und nicht Konfitüre und eine Marille ist keine Aprikose. Ein Verzicht auf den österreichischen Wortschatz führt irgendwann unwiderbringlich zum Verlust desselben.

aus Heidelbeeren Marmelade kochen - Foodblog Topfgartenwelt

Fazit

Das Buch "Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank" ist perfekt für jemanden geeignet, der gerne experimentiert und das Ausgefallene mag. Meine Familie liebt eher das Konservative, so dass für uns eher nur wenige Rezepte zum Ausprobieren in Frage kamen. Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und das ist auch gut so.

schnelle Heidelbeermarmelade verfeinern mit Orangen und Lavendel - Foodblog Topfgartenwelt

Rezept: Samtige Heidelbeere - Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orange

Die Basis der zu verarbeitenden Menge für dieses Rezept sind 3 kg Heidelbeeren. Für unsere Ausbeute ein wenig viel, denn wir konnten nur wenig ernten. Daher musste ich das Rezept ein wenig anpassen. Außerdem verwende ich immer 1:1 oder 1:2 Einkochzucker, welcher bereits mit Pektin versetzt ist. Dies erleichtert die Arbeit. Für die Heidelbeeren, welche nicht durch die Flotte Lotte getrieben wurden, reichte der 1:2 Einkochzucker.

selber Marmelade einkochen mit Heidelbeeren - Foodblog Topfgartenwelt

Zutaten Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orange:

3 kg Heidelbeeren
600 ml Orangensaft von Bio-Orangen
20 g Lavenblüten
100-120 g Pektin
2 kg Zucker
Zitronensaft nach Geschmack

Zubereitung  Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orange:

1. Heidelbeeren waschen und Stängel entfernen, Orangen auspressen sowie den Lavendel im Mörser zerstoßen. Sämtliche Zutaten bis auf das Pektin und den Zucker in einen Topf geben und über Nacht ziehen lassen. (Ich habe die Lavendelblüten gemeinsam mit den Heidelbeeren mit Hilfe des Stabmixers nach dem Weichkochen püriert.)

2. Fruchtmasse zum Kochen bringen und anschließend Pektin als auch Zucker beimischen. Nach ca. 5 Minuten die Gelierprobe machen. 

3. Die Marmelade heiß in vorbereitete Gläser abfüllen. Ich persönliche koche die Marmelade noch für 15 Minuten im Dampfbackofen ein, damit sich ein gutes Vakuum bildet.

Gutes Gelingen!

Heidelbeeren als Marmelade für den Winter konservieren - Foodblog Topfgartenwelt

"Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank", Patricia Stamm und Verena Stummer, Löwenzahn-Verlag, 168 Seiten, ISBN 978-3-7066-2641-5, € 24,90.

Vielen herzlichen Dank an den Verlag für das kostenlose Buch zum Zwecke einer Rezension.

Zum Pinnen

{Buchwerbung} Einkochbuch - Rezept Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel #buchvorstellung #einkochbuch #marmelade #heidelbeermarmelade #lavendel #orangensaft


Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft aus Einkochbuch - neue Schätze für den Vorratsschrank

{Buchwerbung} Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel #heidelbeermarmelade #orangensaft #lavendel #einkochen #einwecken #marmeladekochen #konservieren

Zutaten

  • 3 kg Heidelbeeren
  • 600 ml Orangensaft
  • 20 g getrocknete Lavendelblüten
  • 1:2 Gelierzucker
  • Zitronensaft
Zeit

Anleitung/Quelle

  1. Das Rezept stammt aus dem Einkochbuch - Neue Rezepte für den Vorratsschrank, erschienen im Löwenzahn-Verlag. Die Anleitung zum Rezept findest Du am Blog.
Bis bald und baba,
Kathrin

Montag, 6. November 2017

Buchtipp: Das 1x1 des Einkochens - einrexen und einkochen leicht gemacht! Mit Rezept für eingekochte Tomatensauce.

By On 06:30

Einkochen, Einrexen und Einwecken

Auf meinem Blog gibt es inzwischen ja schon ein paar Beiträge inklusive Rezept, die sich mit dem Thema Einkochen beschäftigen. Ich muss ganz klar sagen, dass ich diese Art der Vorratshaltung für mich entdeckt habe. Passt sie doch außerdem perfekt zu unserem Gartenkonzept. Jedes Jahr reifen in den beiden Gewächshäusern Unmengen an Tomaten, heuer an die 30 kg, welche im Laufe der Saison verarbeitet werden wollen. Eine längerfristige Aufbewahrung bei diesen Mengen ist im Tiefkühler nicht möglich. Selbst dann nicht, wenn man schon auf ein 275 Liter Gerät aufgestockt hat. Doch das Einkochen, auch Einrexen oder Einwecken genannt, ist eine eigene Wissenschaft. Das stellt man spätestens dann fest, wenn man es zum ersten Mal probiert. Im Stocker-Verlag ist nun ein ganz tolles Buch zu diesem Thema erschienen, welches auch Laien einen guten Einstieg ins Thema Einkochen bietet: "Das 1x1 des Einkochens - einrexen und einwecken leicht gemacht" von Nikolaus Tomisch (Autor) und Felix Büchele (Fotograf, Autor).

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Einkochen: Buchvorstellung Buchrezension 1x1 des Einkochens mit Rezept für einkochte Tomatensauce

Buchtipp: Das 1x1 des Einkochens - einrexen und einkochen leicht gemacht

Das Buch, welches ich Dir heute vorstelle, wird auch unter dem Titel das "Original Rex Kochbuch" beworben. Wieso? Denn genau wie der Begriff "einwecken" leitet sich "einrexen" vom Hersteller der Einmachgläser ab. In Österreich war vorwiegend der Glashersteller Rex bekannt, welcher seit 1925 aber zur Firma Weck gehört und in Generallizenz weiterhin in Österreich produziert wird. Also einwecken und einrexen ist dasselbe, die Namensgebung geht nur auf zwei verschiedene Firmen zurück.

Das Buch "1x1 des Einkochens" beginnt mit den Grundlagen des Einkochens und einer Gläserkunde. Insbesondere letzteres fand ich sehr interessant, da man einen kurzen Einblick in die industrielle Glasherstellung und die jeweiligen  Verwendungszwecke bekommt. Auch der kurze Abstecher zu den Twist-Off-Gläsern und der Hinweis, warum es bedenklich ist Metalldeckel von Gläsern mehr als einmal zu verwenden (Compound-Ring!), waren spannend. Näheres möchte ich hier nicht verraten, dazu sollte man das Buch selber lesen :)

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Einkochen: tomaten einkochen mit haut

Gut erklärt wird von Nikolaus Tomisch, dem Hauptautor des Buches, warum gewisse Zutaten wie Mehl und Milch beim Einkochen nichts verloren haben. Zudem gibt es eine Liste an Utensilien, die man zu Hause haben sollte, bevor man sich ans Einrexen bzw. Einwecken macht. Das richtige Werkzeug erleichtert die Arbeit ungemein und sind manchmal sogar Garant für eine gute Haltbarkeit.

Der Rezeptteil des Buches "Das 1x1 des Einkochens - einrexen und einmachen leicht gemacht" ist überaus vielfältig und abwechslungsreich ausgefallen. Ein großer, großer Pluspunkt ist darüber hinaus auch der Umstand, dass Nikolaus Tomisch das Einkochen von in Öl eingelegten Produkten genau erklärt. Das Haltbarmachen von Antipasti in Öl wird ja in vielen Büchern meist stiefmütterlich behandelt bzw. ganz ausgespart. Jedenfalls konnte ich nun verifizieren, dass ich mit meinem Rezept für halbgetrocknete in Öl eingelegte Tomaten vollkommen richtig lag. 

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Einkochen: Tomatensoße einkochen in Gläser Rexgläser Weckgläser

Doch welche Rezeptvorschläge werden nun geboten?
- Marmeladen, Gelees, Kompotte und Säfte
- Gemüse in Salzwasser, Suppe oder Öl
- Suppen, Eintöpfe und Aufläufe
- Saucen und Chutneys
- Fleisch, Fisch, Pasteten und Wurst im Glas
- Gemüsegerichte und Beilagen im Glas
- Desserts und Brot

Wie Du siehst, kann man mit Hilfe dieses Buches aus über 90 Rezepten samt Tipps und Tricks wählen :) Und man befolgt auch noch den Auftrag so mancher Regierung sich persönlich um genügend Vorräte im Haus für einen möglichen Ernstfall zu kümmern :)

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Einkochen: tomaten einkochen italienisch

Ein Rezept für meine Leser -  eingekochte Tomatensauce die Basissauce

Nach Rücksprache mit dem Stocker-Verlag darf ich Dir ein Rezept aus dem Buch "Das 1x1 des Einkochens - einrexen und einwecken leicht gemacht" vorstellen. Ich habe mich, wie könnte es anders sein, für die eingekochte Tomatensauce entschieden. 

Da wir die Tomatensauce für alles mögliche verwenden und bei verschiedenen Gerichten jeweils andere Gewürzmischungen zum Einsatz kommen, halte ich es wie der Autor und lasse beim Einkochen das Meiste außer den Tomaten weg. 

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Einkochen: Tomaten einkochen und konservieren

eingekochte Tomatensauce für 6 Gläser von je 390 ml

- 1,2 Liter geschälte Tomaten aus der Dose oder 1,75 kg frische Tomaten
- 300 g Zwiebeln
- 4 Knoblauchzehen
- 100 ml Olivenöl
- 1 Liter Gemüsebrühe
- Oregano, Thymian, Basilikum
- Salz, Pfeffer
- eventuell Zucker und gemahlenen Chili

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Einkochen: Einkochbücher natürlich einmachen

So wird es gemacht:

1. Frische Tomaten werden zuerst entkernt und entstrunkt, danach durch die Flotte Lotte getrieben. *Ich persönlich verarbeite die Tomaten lieber mit Haut und Kernen, da die Tomatensauce dadurch sämiger wird. 

2. Zwiebel und Knoblauch kleinwürfeln und leicht in Olivenöl anschwitzen.

3. Tomaten und Gemüsebrühe hinzugeben und aufkochen. 
*Bei meiner Variante verzichte ich bei der Tomatensauce gänzlich auf die Zugabe von Gemüsebrühe, da mir die Sauce dadurch einfach zu dünn wird. Tomaten enthalten ja von Haus aus sehr viel Wasser.

4. Nun je nach Geschmack die Gewürze hinzugeben und alles mit einem Stabmixer fein passieren. 

5. In die Gläser abfüllen und bei 100°C 90 Minuten lang einkochen. 
*Im Dampfbackofen koche ich Tomatensauce bei ebenfalls 100°C 60 Minuten lang ein.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Einkochen: Tomatensugo selber auf Vorrat einkochen
 
Ich wünsche Dir gutes Gelingen und bedanke mich an dieser Stelle beim Stocker-Verlag für das zum Zwecke der Buchvorstellung zur Verfügung gestellte Buch!

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Einkochen: Cover STV-Verlag
 *) Quelle Cover Stocker-Verlag

"Das 1x1 des Einkochens - einrexen und einkochen leicht gemacht", Nikolaus Tomisch und Felix Büchele, Stocker-Verlag, 256 Seiten, ISBN 978-3-7020-1650-0, € 24,90.

Zum Pinnen :) 


{Buchrezension mit Rezept} Tomatensauce einkochen #einkochen #einwecken #einrexen #tomatensauce #tomatenhaltbarmachen #konservieren - Foodblog Topfgartenwelt
Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Einkochen: 1x1 des Einkochens - mit Rezept für eingekochte Tomatensauce #einkochen #einwecken #einrexen #tomatensauce
















Bis bald und baba!
Kathrin

Donnerstag, 22. September 2016

Buchtipp: Praxishandbuch - natürlich Konservieren! Obst und Gemüse haltbar machen

By On 06:30

Herbst ist Spinnenzeit

Es ist augenscheinlich Herbst geworden. Am Morgen ist es meist nebelig und kühl, mittags dafür heiß. Gerade über dem See liegt nun oft eine dicke  Nebelbank. Sie breitet sich beginnend am Ufer zur Seemitte hin aus. Am späteren Vormittag ist der Spuk wieder verschwunden. Im Garten hingegen finden sich vermehrt Spinnweben. Gerade die Kreuzspinnen laufen nun zur Höchstform auf. Wir beherbergen ein paar stattliche Exemplare in so mancher Ecke unserer kleinen grünen Oase. Sie sind nützlich, daher dürfen sie auch bleiben, sofern ein etwaiger Kontakt (Hineinrennen, optische Belästigung auf der Terrasse, etwaiges Eindringen ins Haus durch Besiedelung einer dafür prädesnierten Stelle) mit ihnen ausgeschlossen ist. Ich mag Spinnen nämlich überhaupt nicht. 

Zutaten getrocknete Tomaten

Zutaten getrocknete Tomaten

Zutaten getrocknete Tomaten

getrocknete Tomaten

Herbst ist aber auch Erntezeit

Doch abgesehen von den vielen Spinnen hat der Herbst auch seine schönen Seiten, vor allem gibt es viel zu ernten: Rohnen (Rote Beete), Tomaten, Paprika, Chili, Äpfel, Beeren und vieles mehr. Auch, wenn wir nur einen kleinen Garten haben, ist der Ertrag doch beachtlich. Allein bei den Tomaten in den Gewächshäusern gibt es im Moment ein- bis zweimal die Woche einen ganzen Korb voller Früchte. Herrlich! Doch so viel Tomatensalat kann man gar nicht essen, wie es derzeit zur Verfügung stünde. Daher begannen wir bereits letztes Jahr Gemüse, insbesondere Tomaten, in Form von Sugo einzukochen. Beeren werden zuerst im Tiefkühler gesammelt und dann zu Marmelade verarbeitet. So kann man die eigenen Erträge bis weit in den Winter hinein genießen. Zucchini haben wir in Stückchen eingefroren, doch damit waren unsere Ideen erschöpft.

Tomatensugo im Weckglas

Tomatensugo im Weckglas

Praxisbuch - natürlich Konservieren

Im Internet findet man zwar viel, zum Teil auch widersprüchliche Angaben, zum Thema einkochen und konservieren, doch gerade bei dem heiklen Themen wie Einkochzeiten und -temperatur möchten wir auf der sicheren Seite sein, denn wir möchten uns bestimmt nicht mit den eigenen Vorräten aus der Speisekammer zu vergiften. Im Löwenzahnverlag ist dazu ein tolles Buch von der Ernährungswissenschaftlerin Rosemarie Zehetgruber erschienen: "Praxisbuch - natürlich Konservieren - Vorrat aus Gemüse, Obst und Kräutern das ganze Jahr genießen".

Praxishandbuch - natürlich Konservieren
Brombeeren in Schale

Brombeeren Himbeeren

Im Buch werden sämtliche gängigen Konservierungsmethoden vorgestellt: Dörren, Einlegen, Heißabfüllen, Einfrieren, Milchsäuregärung und Einkochen. Doch nicht nur das, es wird auch erklärt, welche chemischen Abläufe während der Haltbarmachung ablaufen und welche etwaigen Vorbehandlung notwendig sind, um so viele Vitamine wie möglich zu erhalten. Außerdem gibt es eine tolle Tabelle mit plausiblen Temperatur- und Einkochzeiten sowohl für den Backofen als auch den Einkochautomat. Ein Aspekt, welcher mir besonders wichtig war, denn gerade hier gab es für mich immer die größten Unsicherheiten. Aber ich sag's Euch, die Anleitungen und Tabellen sollte man sorgfältig durchlesen, sonst kann es schon mal passieren, dass man die Dauer zur Erreichung der Temperatur wo Bläschen im Weckglas aufsteigen mit der Einkochdauer verwechselt und damit fast die Einkochgummis zum Schmelzen bringt.

Apfelhälften

Apfelsaft im Weckglas
*Apfelsaft geht, abgesehen vom Putzen des Entsafters, relativ flott. Für sieben 1/4 Weck-Flascherl haben wir in etwa 4 kg Äpfel (2 kg große, 2 kg sehr kleine Äpfel aus dem Garten) entsaftet, mit einem Schuss Zitrone versetzt, um der Oxidation vorzubeugen, und anschließend aufgekocht. Wir haben den Saft ca. 5 Minuten lang wallend kochen lassen und ihn darauf heiß abgefüllt. Aber Achtung: vergesst nicht den Schaum abzuschöpfen, sonst sieht das Einkochgut grauslig aus und der Schaum schmeckt auch nicht. Beim Erkalten der Flaschen entsteht dann das Vakuum.

Apfelsaft im Weckglas

Herbstanemonen, Surfinie, Phlox

Konservieren und Haltbarmachen nach alter Schule

An einer Stelle des Nachschlagewerks steht geschrieben, dass sich dieses Buch an all jene richtet, die das Konservieren nicht mehr zu Hause gelernt haben und sich dieses Wissen nun ohne Schnickschnack aneignen möchten. Dem kann ich nur beipflichten. Das Buch ist grundlogisch aufgebaut, was sich insbesondere an den Rezepten zeigt. Im Gegensatz zu anderer Literatur zum Thema Konservieren finden sich keine Kochanleitungen für welche gefühlt tausend verschiedene Arbeitsschritte und hundert Zutaten, die man ohnehin nicht zu Hause hat, notwendig sind.

rote Beete
Das Buch ist in die folgenden Kapitel unterteilt: Selbstversorgen, Frischhalten und Lagern, Verarbeiten und Haltbarmachung sowie Rezepte und Verwendungstipps. Letzterem ist der größte Raum gewidmet. Hier wird zudem noch zwischen Kräuter und Blüten, Obst, Nüsse und Saaten, Gemüse, Hülsenfrüchte und Pilze unterschieden. Zum Grundrezept gibt es immer wieder Varianten und Tipps. Ich selbst bin ja ganz begeistert, dass unter diesen vielen Vorschlägen auch ein Rezept für halbgetrocknete, eingelegte Tomate in Öl zu finden war, welches tatsächlich funktionierte.

Himbeermarmelade


Wer auf der Suche nach einem guten Buch zum Thema Haltbarmachen ist, dem kann ich dieses wärmstens empfehlen. Uns hat das Buch bereits sehr gute Dienste geleistet. Es wird uns bestimmt die nächsten Jahre im Herbst begleiten.

"Praxishandbuch natürlich Konservieren - Vorrat aus Gemüse, Obst und Kräutern das ganze Jahr genießen", Rosemarie Zehetgruber, Löwenzahn Verlag, ISBN-978-3-7066-2556-2, 
333 Seiten, € 29,90.

Vielen herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar!

Bis bald und baba!