Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Gartenbücher werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Gartenbücher werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 29. August 2018

Buchtipp: Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren!

By On 06:30
Im BLV-Verlag ist nun mit "Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren" von Marita Protte, ein etwas anderes Buch über die Königin der Blumen erschienen. Es geht nicht um Rosenportraits, sondern vielmehr um die Geschichte der Pflanze. Woher kommt sie? Warum wurde begonnen die Rose zu kultivieren? Wann entstanden die ersten Sammlungen? Und natürlich wird der Bestimmung und Vermehrung von alten Rosensorten ein Großteil des Buches gewidmet.

Rosen sammeln und selbst vermehren - Buchtipp - Rose de Resht - Gartenblog Topfgartenwelt

Buchtipp: "Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren"

Die Geschichte der Rose ist eine sehr lange. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen finden sich schon bei den Griechen und Römern. Die Römer aber waren es, die diese außergewöhnliche Pflanze quer über Europa verstreuten. Im Mittelalter wurde die Rose zwar von den Gelehrten erfasst und in Klostergärten kultiviert, in ihre weitere Entwicklung wurde aber nicht maßgeblich eingegriffen.  Dies änderte sich erst als im 18. Jahrhundert unter anderem öfterblühende Rosen aus China nach Europa kamen. Eine Revolution! Zudem beginnt ab diesem Zeitpunkt die umfassende Geschichte der Rosenzucht.

Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren - BLV-Verlag #rosen #rosenbuch #rosenvermehren #rosensammeln #gartenbuch #buchrezension - Gartenblog Topfgartenwelt
 *) Cover BLV-Verlag

Aufbau des Titels "Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren"

Das Buch ist in folgende vier große Kapitel unterteilt:
  • Kulturgeschichte (die Rose im Lauf der Jahrhunderte)
  • Rosensammlungen (Rosarien vorwiegend in Deutschland und Österreich - Baden bei Wien)
  • Versuch der Ordnung (Klassifizierung von Rosen)
  • Rosen sammeln (alte Sorten erkennen, Fundorte, Vermehrung)
 
Alte Rosensorten für Haus und Garten - Rose Jacques Cartier - Gartenblog Topfgartenwelt

Ein weiteres Kapitel "Fundrosengeschichten" ist über den gesamten Titel verstreut. Marita Protte erzählt hier in einigen Beispielen sehr leidenschaftlich, wie sie auf unterschiedliche Weise wie sie mit alten Rosensorten in Kontakt kam. Die Rosen aus den Fundgeschichten sind noch nicht alle endgültig bestimmt und daher manchmal mit unterhaltssamen Trivialnamen wie "Die Marmeladenrose" versehen.

Sammelleidenschaft Rosen - Rose Jazz - Gartenblog Topfgartenwelt

Diese alten Rosensorten werden im Buch behandelt

  • Essig-Rosen
  • Alba-Rosen
  • Bibernell-Rosen
  • China-Rosen
  • Moschusrosen
  • Damaszener-Rosen
  • Zentifolien
  • Moosrosen
  • Frankofurtana-Rosen
  • Portlandrosen
  • Bourbon-Rosen
  • Noisette-Rosen
  • Remontant-Rosen
  • Avrshire-Rosen
  • Kletterrosen
Die einzelnen Rosenfamilien werden recht umfassend hinsichtlich Geschichte, Wuchsform und Erkennungsmerkmalen inkl. Bilder beschrieben. Darunter fallende Rosensorten werden im kleinen Umfang ebenfalls erwähnt. Leider fehlen hier oftmals, wenn nicht fast durchgehend, Fotos oder botanische Zeichnungen.

Rosen für den Garten sammeln und selbst vermehren - Rose Miniclimper Eva - Gartenblog Topfgartenwelt

Ein Manko

Aus meiner Sicht hätte dem grundsätzlich guten Buch "Rosen sammeln - alte Sorten finden und vermehren" ein Kapitel mit Kurzportraits von alten Rosensorten, wie z.B. Jacques Cartier oder Rose de Resht nicht geschadet. Zwar finden sich hie und da Bilder von Rosen samt Namen, aber für einen Titel, welcher aktive oder zukünftige Rosensammler anspricht, ist das ein wenig dürftig.

die richtigen Rosen für den Garten finden - Rose Hans Gönewein - Gartenblog Topfgartenwelt

Fundorte und Vermehrung alter Rosensorten

Wo man alte Rosen finden kann, wird von Marita Protte kurz und bündig zusammengefasst. In erster Linie sind natürlich Parks, Villenviertel, Kirchen- und Friedhöfe hervorzuheben.

die schönsten und besten Rosen für den Garten sammeln - Rose Jazz - Gartenblog Topfgartenwelt

Beschrieben wird die Vermehrung alter Rosensorten via Ausläufer oder Stecklingen. Die Anleitungen dafür sind Schritt für Schritt beschrieben und daher gut nachzumachen. Man merkt, dass die Autorin auf diesem Gebiet viel Erfahrung hat. Mir persönlich ist die Vermehrung von Rosenstecklingen sogar einmal im Wasserglas gelungen.

historisches über Rosen - Rose Sweet Pretty - Gartenblog Topfgartenwelt

Fazit

"Rosen sammeln - alte Sorten erkennen und selbst vermehren" ist empfehlenswert, wenn man mehr über die Geschichte von Rosen an sich sowie alten Züchtungen erfahren will. Es eignet sich aber nicht, als Ratgeber für die nächste Einkaufstour in der Spezialgärtnerei, um den Grundstock an alten Rosen im eigenen Garten aufzubessern.

Rosen finden und selbst vermehren - Rose Jazz - Gartenblog Topfgartenwelt

"Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren", Marita Protte, BLV-Verlag, ISBN 9-783835-417472, 145 Seiten, € 22 (DE) / € 22,70 (AT).
Vielen herzlichen Dank für die Überlassung eines kostenlosen Exemplars für Rezensionszwecke.
Zum Pinnen:

{Buchwerbung} Rosen sammeln - alte Sorten finden und selbst vermehren #rosen #rosenbuch #rosensammeln #rosenvermehren #rosenimwasserglas #rosenzucht #buchtipprosen #buchrezensionrosen #gartenbuch - Gartenblog Topfgartenwelt

Bis bald und baba,
Kathrin

Mittwoch, 1. August 2018

Buchtipp: Bist du noch zu retten? 100 Gartenproblemen auf die Schliche kommen!

By On 06:30
Als ich das Buch "Bist Du noch zu retten?" von Bärbel Oftring, erschienen im Kosmos-Verlag, das erste Mal durchblätterte, stellte ich mit Entsetzen fest, dass unser Garten ein Hort für so manchen Schädling, wie z.B. Dickmaulrüssler oder Schildlaus ist. Gut, über den Dickmaulrüssler habe ich schon ausgiebig berichtet, aber auch so manche Pilzerkrankung wie Mehltau tritt immer wieder auf und macht mir das Gartenleben schwer. Doch wollen wir uns diese Nachschlagewerk für gängige Gartenplagen und Pflegefehler einmal näher anschauen:

Kartoffelkäfer - Bist du noch zu retten? 100 Gartenproblemen auf die Schliche kommen - Gartenblog Topfgartenwelt
 *) Kartoffelkäfer - heuer zum ersten Mal im Garten anzutreffen

Buchtipp: Bist du noch zu retten?

"Bist du noch zu retten?" ist bereits das zweite Buch der studierten Biologin Bärbel Oftring zum Thema Gartenprobleme. Im Vorgängerband "Wird das was oder kann das weg?" ging es um das rechtzeitige erkennen von Unkraut, nun stehen Schädlinge, Pilzkrankheiten und Mangelerscheinungen bzw. Pflegefehler im Mittelpunkt. Gleich zu Beginn verweist die Autorin darauf, dass man vielen Unannehmlichkeiten im Garten schon im Vorfeld aus dem Weg gehen kann, wenn man auf gesunde Pflanzen und einen guten Standort achtet. Das ist in die eine Sache, aber dass ebenfalls durch schlechte Witterung ein Befall auftreten kann, wird eher außenvor gelassen. Ein wenig schade, denn es nützt der beste Platz an der Sonne nichts, wenn das Wetter nicht mitspielt und so manchen Pilzen und Kleinlebewesen zur explosiven Vermehrung verhilft.

Dickmaulrüssler - Gartenplagen Gartenschädlinge - Kartoffelkäfer - Bist du noch zu retten? 100 Gartenproblemen auf die Schliche kommen - Gartenblog Topfgartenwelt
Buchtenfraß Dickmaulrüssler - Gartenschädlinge erkennen - Kartoffelkäfer - Bist du noch zu retten? 100 Gartenproblemen auf die Schliche kommen - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Buchtenfraß des Dickmaulrüsslers an Johannisbeerenblättern

Aufbau des Buches

Der Titel "Bist du noch zu retten?" ist durchgehend bebildert und arbeitet unter anderem auch mit Symbolen, damit der Leser schnell einen Überblick hat, was nun zu tun ist. Mittels dieser Symbole wird darauf hingewiesen, ob man dem Problem eher gelassen entgegensehen kann oder ob rasches Handeln notwendig ist. Ebenfalls wird auf diese Weise auf Pflegefehler oder auf einen Nützling hingewiesen. Das Mülltonnensymbol ist mehr als eindeutig. Scheint es auf, müssen zumindest Teile der Pflanze entsorgt werden.

{Buchwerbung} Bist du noch zu retten? Pflanzenkrankheiten und schädliche Insekten erkennen - Gartenblog Topfgartenwelt #buchvorstellung #buchrezension #praxisbuch #gartenbuch #schädlingeerkennen #pflanzenkrankheiten #schadinsekten
Unterteilt ist das Nachschlagewerk in 4 große Kapitel:
- Gut oder schlecht?
- Pflanze ist welk oder vergilbt
- Pflanzenteile haben Flecken, Löcher oder andere Spuren
- Auf der Pflanze sind Tiere zu sehen

Mehltau an Zucchini - Bist du noch zu retten? 100 Gartenproblemen auf die Schliche kommen - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Mehltau an Zucchini

Die einzelnen Probleme sind kurz, prägnant und sehr übersichtlich auf jeweils einer Doppelseite aufbereitet. Auf der linken Seite gibt es Bilder, welche den Schaden, manchmals auf verschieden Pflanzen zeigen, auf der rechten Seite wird die Ursache genannt und wie man Abhilfe schaffen kann. In grünen Boxen findet sich oftmals ein weiterer Tipp, wie man der betroffenen Pflanze helfen kann.
Die verwendeten Bilder sind ausgesprochen gut, so dass eine Zuordnung gut gelingt und vor allem nicht schwierig ist.

Eisenmangel an Zitronen - Bist du noch zu retten? 100 Gartenproblemen auf die Schliche kommen - Gartenblog Topfgartenwelt
 *) Eisenmangel an Zitronenpflanzen

Einige Ursuchen für Pflanzenschäden sind allerdings nicht detailliert beschrieben, sondern finden sich lediglich in einer Übersichtsliste. Hier muss man sich zwar um weitere Informationen selbst bemühen, aber dies ist Dank Internet nicht so ein großer Aufwand, wenn man bereits die möglichen Übeltäter eingrenzen kann.

Raupe der Gemüseeule - Bist du noch zu retten? 100 Gartenproblemen auf die Schliche kommen - Gartenblog Topfgartenwelt
 *) Raupe der Gemüseeule

Neben all den Schädlingen und Pilzen werden natürlich auch immer wieder Nützlinge erwähnt und wie man diese fördern kann. So leisten zum Beispiel Marienkäfer und Florfliegen einen unglaublichen Beitrag, wenn es um die Bekämpfung von Läusen geht. 

Fazit

Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass Bärbel Oftring als einige der wenigen Gartenbuchautorinnen offen und ehrlich zugibt, dass Igel und Vögel die Spanische Wegschnecke aufgrund ihres bitteren Schleims nicht fressen und man ihr anders beikommen muss. Ein Faktum, welches so gut wie nie erwähnt wird.

Schildlaus an Zitrone - Bist du noch zu retten? 100 Gartenproblemen auf die Schliche kommen - Gartenblog Topfgartenwelt
 *) Schildlaus

Des Weiteren wurde im Tiltel "Bist du noch zu retten?" ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Schädlingsbekämpfung und dem Unterlassen dieser Tätigkeit mangels Notwendigkeit gefunden. Ein besonders schwieriger Grad in der heutigen Zeit, in welcher oftmals jegliche Eindämmungsmaßnahmen als wider die Natur empfunden werden. Ein Umstand, welcher mir nach wie vor rätselhaft ist. Denn es kann doch nicht sein, dass Lebewesen, die sich ohnehin schon massiv ausbreiten und andere in ihrem Lebensraum bedrohen, auch noch vom Menschen gefördert werden sollen. Aber ich glaube, dieser Frage sollte ich einmal einen eigenen Beitrag widmen.

Rußtau auf Honigtau - Bist du noch zu retten? 100 Gartenproblemen auf die Schliche kommen - Gartenblog Topfgartenwelt
 *) Rußtaupilz, welcher sich auf dem Honigtau der Schildläuse gebildet hat

Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen und ich empfinde es auch als äußerst hilfreich beim Gärtnern, da es sich konkret mit gängigen Gartenplagen auseinandersetzt. Einige davon sind wahrscheinlich auch dem Laien bekannt, andere widerum brauchen schon einiges an detektivischem Gespür um enttarnt zu werden. Der Titel "Bist Du noch zu retten?" hilft dabei ungemein.

Sternrußtau an Rosen - Bist du noch zu retten? 100 Gartenproblemen auf die Schliche kommen - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Sternrußtau Rosen

"Bist Du noch zu retten?", Bärbel Oftring, Kosmos-Verlag, ISBN 978-3-440-15968-2, 142 Seiten, € 16,99. 

Vielen herzlichen Dank an den Kosmos-Verlag für das kostenlose Buch zum Zwecke einer Rezension.

Zum Pinnen:

{Buchwerbung} Bist du noch zu retten? Pflanzenkrankheiten und schädliche Insekten erkennen - Gartenblog Topfgartenwelt #buchvorstellung #buchrezension #praxisbuch #gartenbuch #schädlingeerkennen #pflanzenkrankheiten #schadinsekten


Bis bald und baba,
Kathrin

Sonntag, 15. Juli 2018

Buchtipp: Alte Stauden Schätze - wissenswertes über Gartenstauden!

By On 08:30
Im Ulmer-Verlag ist diesen Frühling ein Buch über Stauden der besonderen Art erschienen: "Alte Stauden Schätze" von Dieter Gaißmayer und Frank M. von Berger. Warum so besonders? Es ist quasi ein Geschichtsbuch zum Thema Stauden. Im Mittelpunkt stehen historische Züchtungen, die einerseits nie von der Bildfläche verschwunden sind und andererseits Pflanzen, die wieder neu entdeckt wurden. Darüber hinaus gibt das Buch Einblick in die Anfäge der Staudenzüchtung, wobei auf den heutigen Stand aber auch nicht vergessen wird. Garniert wird dieses tolle Gartenbuch mit zahlreichen Pflanzenportraits.

Buchrezension Alte Staudenschätze - wissenswertes über Gartenstauden - Sonnenhut im Garten - Gartenblog Topfgartenwelt
 *) Sonnenhut

Buchtipp: "Alte Stauden Schätze"

Ganz zu Beginn des Buches wird erklärt, was der Fachmann allgemein unter historischen Stauden versteht. Das sind grundsätzlich Arten, die mehr als 100 Jahre lang ohne Änderung kultiviert werden. Wahnsinn, oder? Beim Durchblättern von "Alte Staudenschätze" stellte ich zudem fest, dass sich die eine oder andere historische Staude auch in meinen Garten befindet oder zumindest befand. Denn leider musste ich aufgrund der massiven Frosttage Anfang März 2018 zahlreiche Abstriche in meinem Staudengarten hinnehmen. Doch man muss auch hier das Positive sehen, mit Hilfe dieses Buches habe ich nun die Möglichkeit den Staudengarten, wo notwendig, neu zu gestalten und dies mit ganz besonderen Pflanzen.

Buchtipp Alte Staudenschätze - Geschichte der Staudenzüchtung - Edeldistel - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Edeldistel
Um die Geschichte von Gartenpflanzen näher zu beleuchten, begeben sich die Autoren auf eine spannende Zeitreise bis zurück in biblische Zeiten. Dabei dürfen natürlich die alten Griechen und Römer nicht fehlen. Denn sowohl in der griechischen als auch römsichen Hochkultur gab es erstmals genaue Aufzeichnungen zur Pflanzenkultur. Ein großes Augenmerk wird jedoch auf das Mittelalter und die beginnende Neuzeit gelegt. Kein Wunder, gibt es aus diesen Epochen bereits detaillierte Zeichnungen und einiges an Literatur. Zudem werden auch einige historische Ereignisse berücksichtigt, die sich auf die Staudenvielfalt auswirkten. Ein kurzes Kapitel widmet sich den Staudenpionieren wie Karl Foerster.

Gartenbuch Alte Staudenschätze - Ulmer Verlag #altestaudenschätze #gartenbuch #buchrezension #buchvorstellung #staudenbuch #historischestauden - Gartenblog Topfgartenwelt
 *) Cover Ulmer-Verlag

Das Kapitel "Stauden im Portrait"

Das umfangreichste Kapitel im gesamten Buch "Alte Staudenschätze" ist für Staudenportraits reserviert. Es umfasst nahezu 200 Seiten. Gewöhnlich ist jeder Staude eine Doppelseite mit großem Bild, Steckbrief und Historie gewidmet. In einigen Fällen sind die Informationen auch zwei Doppelseiten verteilt. Der Steckbrief umfasst jeweils folgende Details:

- Heimat
- Wuchsform
- Blattstruktur
- Blütenform
- Blütezeit
- Fruchtform
- Wuchs-/Blütenhöhe
- Standort
- Pflege
- Vermehrung
- Besonderes

Historische Stauden für den Garten - Alte Staudenschätze - Kugeldistel - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Kugeldistel

Die historischen Informationen, die man über die einzelnen Pflanzen erfährt, sind spannend, vor allem, wenn sie weit zurückreichen. Überhaupt ist es toll so viel Wissenswertes über seine Gartenbewohner vermittelt zu bekommen, denn ehrlich gesagt, hast Du Dir schon jemals Gedanken darüber gemacht, wie lange eine Staude bereits für Gärten kultiviert wurde? Woher sie kommt? Wie die Pflanze nach Europa kam, sofern sie nicht hier heimisch war? Ich nämlich nicht. Zumindest nicht bewusst.

Viele alte Bekannte

Allerdings sind in "Alte Stauden Schätze" nicht nur Exoten und Ausgefallenes zu finden. Wer dies erwartet, wird enttäuscht sein. Vielmehr behandelt das Buch bekannte Gartenstauden, wie z.B. Japanische Herbstanemone, Gewöhnliche Akelei, Windröschen, Europäische Trollblume, Mutterkraut, Phlox, Türkischer Mohn , Schöne Fetthenne, usw. im Hinblick auf ihre Historie. Die Liste ließe sich "unendlich" fortsetzen.

alte Staudensorten für den Garten - Biene auf Sonnenhut - Gartenblog Topfgartenwelt
*) Sonnenhut und Biene

historische Stauden für den Garten finden - Alte Staudenschätze - Biene auf Sonnenhut - Gartenblog Topfgartenwelt

Kauf, Pflege und Verwendung von historischen Stauden

Die letzten Kapitel des Buches widmen sich dem Kauf, der Pflege und der Verwendung von historischen Stauden. Kein Wunder, ist ja Dieter Gaißmayer, Eigentümer der gleichnamigen Staudengärtnerei, Co-Autor. Insbesondere zur Verwendung von historischen Stauden ist zu sagen, dass sich im Buch Kombinationslisten für bestimmte Gartenstile finden: Duftgarten, Heilstauden für den Bauerngarten, Traditionelle Bauerngartenstauden, Cottage-Garten und Stauden für die temporäre Topfkultur. Außerdem gibt es noch eine kurze Übersicht über öfterblühende alte Rosen. Zwei davon wachsen sogar in meinem Garten: Jacques Cartier und Rose de Resht. Beide kann ich nur empfehlen. 


Biene beim Nektarsaugen auf Sonnenhut - Gartenblog Topfgartenwelt

Fazit

Bei "Alte Stauden Schätze" handelt es sich um ein wirklich grandioses Buch, welches bei Staudenliebhabern mit großem Wissensdurst ein absolutes Muss ist. Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen und ich konnte so einiges für mich mitnehmen. Das Buch ist durchgehend in hoher Qualität bebildert und lädt schon allein deswegen zum Schwelgen und Träumen ein.

In den nächsten Tagen werde ich bestimmt noch viel Zeit mit dieser Lektüre verbringen, denn wie bereits erwähnt, muss ich eines meines Staudenbeete nach schweren Frostschäden neu bepflanzen. Eine Vorabliste habe ich bereits erstellt, aber alle Stauden, die mir gefallen würden, haben darin nicht Platz. Das ist wohl das Los einer Gartenliebhaberin.

"Alte Stauden Schätze", Dieter Gaißmayer und Frank M. von Berger, Ulmer-Verlag, 288 Seiten, ISBN 978-3-8186-0083-9, € 39,90 (DE) / € 41,10 (AT).

Vielen herzlichen Dank für die zur Verfügungstellung eines kostenlosen Exemplares zu Rezensionszwecken.

Zum Pinnen:

Buchrezension Alte Staudenschätze, Ulmer-Verlag #altestaudenschätze #gartenbuch #staudenbuch #historischestauden #gartenideen #pflanzideen - Gartenblog Topfgartenwelt
Bis bald und baba,
Kathrin

Sonntag, 20. Mai 2018

Buchtipp DIY: Senkrecht gärtnern - grüne Wände, Krater, Hoch- und Kistenbeete!

By On 08:00
Gärtnern liegt zwar schwer im Trend, aber nicht jeder, der gerne in der Erde wühlt, Blumenbeete anlegt und Obst sowie Gemüse kultiviert hat Platz ohne Ende. Platz ist kostbar und muss so gut wie möglich ausgenutzt werden. Im Fachhandel werden dafür meist kostspielige Lösungen angeboten, aber vieles kann man auch mit ein wenig handwerklichem Geschick zu Hause nachbasteln. Das Buch "Senkrecht gärtnern - grüne Wände, Krater, Hoch- und Kistenbeete" von Sofie Meys, erschienen im Stocker-Verlag, enthält zahlreiche DIYs, die das Herz von Gartenliebhabern höher schlagen lassen.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Senkrecht Gärtnern - Garten DIYs - Kistenarrangement für Töpfe

Buchtipp Senkrecht Gärtnern - Basteln für den Garten

Wer meinen Blog schon länger liest, der weiß, dass Jakob ein wahrer Schatz ist und viele meiner Ideen in der Praxis umsetzt. So hat er mir in den vergangenen Jahren ein Anlehngewächshaus, Hochbeete, eine Hochbeetüberdachung sowie verschiedene Blumentreppen gebaut. Für die Erdbeertürme aus Tontöpfen allerdings übernahm ich neben der Projekleitung auch die Umsetzung :) Also wie Du siehst, gibt es in unserem Garten sehr viele DIYs. Eine Menge weiterer Ideen für Garten DIYs liefert das Buch "Senkrecht Gärtnern". Jedes Kapitel widmet sich einem eigenem Projekt:

Senkrecht Gärtnern Buchrezension Stocker Verlag - Gartenblog Topfgartenwelt #DIY #Garten #Gartenprojekte #DIYProjekte #Sumpfbeet #Hochbeet #Kraterbeet #GrüneWände #Kistenbeete
 *) Cover Stocker Verlag

  • Hochbeete (aus Holz, gemauert und mit selbstgestalteter Zierleiste, aus Reifen)
  • Große und kleine vertikale Gärten (Schuppenwand begrünen, Pflanztaschen, Topf-Pyramiden, Kistengarten, Erdbeertonnen, usw.)
  • Die schwarze Wundererde "Terra Preta"
  • Das Schattenbeet (inkl. Anleitung zum Gießen von Betonkübeln)
  • Der Wurzelgarten
  • Der vertikale Sumpfgarten
  • Begrünte Nisthilfen in einer Mini-Blumenwiese
  • Im Krater gärtnern
  • Noch eine ausgefallene Beetidee - der Tischgarten

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Senkrecht Gärtnern - Bastelideen für den Garten - Miniteich

 *) Miniteich

Aufbau des Buches  und aus dem Inhalt

Sämtliche Anleitungen sind gut und schrittweise beschrieben sowie mit erklärenden Bildern versehen. Vielfach geht es darum bereits vorhandenes Material weiterzuverwenden, wie z.B. beim Kistengarten, welcher vornehmlich aus ausrangierten Obst- und Gemüsesteigen gebaut wurde. Hierbei muss allerdings gesagt werden, dass man einen solchen Stil mögen muss. Ich liebe es eher ordentlich und akkurat. So ist es nicht verwunderlich, dass auch der Garten entsprechend aussehen sollte. Meinen Kistengarten habe ich daher mit Knagglig gestaltet und mit selbstbewässernden Töpfen passend für die im Sommer heiße Terrasse ausgestattet.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Senkrecht Gärtnern - DIY Projekte Garten - überdachtes Hochbeet

Vertikale Gärten werden von der Autorin unter anderem mit Hilfe von Estrichmatten und Drahtgittermatten gebaut. Die Idee an sich ist klasse, allerdings müssen bei einem solchen Konstrukt die Witterungsverhältnisse mitspielen, ansonsten schätze ich persönlich die Lebensdauer für so etwas eher als beschränkt ein. Denn auch unsere Winterschutzmatten aus Kokos zerfallen relativ schnell, wenn sie viel Nässe abbekommen und beginnen zum Teil auch zu schimmeln.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Senkrecht Gärtnern - Gartenideen - Erdbeerturm
Besonders innovativ ist die Erdbeertonne mit Kompostversorgungsrohr. Die Idee dahinter ist ebenfalls genial, aber auch hier muss ich festhalten, dass solche Tonnen nicht unbedingt ein Hingucker im Garten sind. Es dauert ja doch recht lange bis die Erdbeerpflanzen so groß sind, dass sie die Tonne gut überdecken und wenn man das Pech hat, vom Dickmaulrüssler geplagt zu werden, so kann man die Pflanzen jedes Jahr neu setzen.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Senkrecht Gärtnern - Gartendeko - Einfassung Miniteich
Persönlich hat mir am Besten das Kapitel über Schattengärten gefallen. Das Schattenbeet wurde wirklich sehr liebevoll angelegt und enthält zahlreiche Pflanztipps für Gewächse, die es ein wenig dunkler mögen. Überhaupt liefert das Buch "Senkrecht gärtnern" zu den DIY-Projekten auch passende Pflanzvorschläge dazu. Eine super Idee!

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Senkrecht Gärtnern - Bastelideen DIY Garten - Hochbeet

Fazit

Das Titel "Senkrecht Gärtnern" punktet vor allem mit wirklich guten und leicht nachzumachenden Anleitungen für die einzelnen Projekte. Allerdings ist das Erscheinungsbild der DIYs bestimmt nicht jedermann's Sache. Die Ideen hinter den Bastelanleitungen sind aber wirkich gut und können bestimmt auch in ein wenig anderer Form umgesetzt werden. So habe ich zum Beispiel im alten Garten ein Sumpfbeet mit Hilfe von Mörteleimern angelegt und diese vergraben. Im Buch wird eines unter Verwendung von alten Kochtöpfen und Kannen gestaltet.

Sind Dir DIYs im Garten auch wichtig? Wenn ja, welche hast Du schon umgesetzt?

"Senkrecht gärtnern - grüne Wände, Krater, Hoch- und Kistenbeete", Sofie Meys, Stocker-Verlag, ISBN 978-3-7020-1720-0, € 19,90.

Vielen herzlichen Dank für das Belegexemplar!

Zum Pinnen:

Senkrecht Gärtnern Buchrezension Stocker Verlag - Gartenblog Topfgartenwelt #DIY #Garten #Gartenprojekte #DIYProjekte #Sumpfbeet #Hochbeet #Kraterbeet #GrüneWände #Kistenbeete


Bis bald und baba,
Kathrin

Sonntag, 29. April 2018

Buchtipp: Zwerg- und Säulenobst - 170 Sorten für den Garten!

By On 08:00
In unserem Garten findet sich verschiedenes Zwerg- und Säulenobst. Einige der Bäumchen wachsen im Topf (50er bis 60er Kübel), andere wiederum sind inzwischen frei ausgepflanzt. In beiden Fällen gedeihen sie gut. Den Grundstein für einen Topfgarten, welcher auch Obstgehölze in "Miniaturform" enthält, legte ich bereits vor einigen Jahren in Graz. Einige der Pflanzen von damals erfreuen uns nach 8 Jahren trotz ihres kleinen Wuchses und zwei (!) Umzügen noch immer, von anderen haben wir uns trennen müssen. Nun ist im Ulmer-Verlag ein neues Buch von Heinrich Beltz zu diesem Thema erschienen: "Zwerg- und Säulenobst - 170 Sorten für den kleinen Garten".

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Zwerg- und Säulenobst: Obstbäume für den Topf und kleinen Garten
 *) Säulenapfelbaum

Wie alles begann

Vor etlichen Jahren fiel mir in einer Buchhandlung der Titel mein Naschbalkon von Natalie Faßmann, ebenfalls im Ulmer-Verlag erschienen, in die Hände. Es war damals leider noch Winter und somit musste ich mich bei der Umsetzung der aus dem Buch gewonnen Ideen in Geduld üben. Ein Wunsch stand ganz oben auf der Liste: Obst in großen Kübeln zu kultivieren. Da die genannten Sorten eher überschaubar waren und schlussendlich eher schwer zu bekommen waren, machte ich mich auf die Suche nach weiterführender Literatur und fand ... nichts. Lediglich ein Verlag hatte  im Jahre Schnee einen Titel zum Thema Obst und Beeren in Töpfen und Kübeln herausgebracht, danach herrschte anscheinend Flaute. Daher freut es mich nun umso mehr im Ulmer-Verlag ein aktuelles Buch entdeckt zu haben, welches sich ausschließlich mit Zwerg- und Säulenobst beschäftigt.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Zwerg- und Säulenobst: Apfelblüte im April
*) Säulenapfelbaum

Buchtipp: Zwerg- und Säulenobst - 170 Sorten für den kleinen Garten

Unser grünes Refugium umfasst bekanntlich lediglich 350 m². Diese 350 m² müsen aber alle unsere Bedürfnisse nach Obst, Gemüse, Blumen, Freifläche und Spielwiese abdecken müssen. Platz für große Bäume ist damit nicht gegeben und für Obstgehölze, die regelmäßig einen aufwendigen Schnitt benötigen, um ihre Form zu erhalten, fehlt die Zeit. Zwerg- und Säulenobst bietet sich bei solchen Gegebenheiten am Besten an. Auch der Autor sieht den Boom für kleinwüchsige Obstarten vorwiegend im beschränkten Platz und der modernen Lebensweise begründet.

Zwerg- und Säulenobst - 170 Sorten für den kleinen Garten - Gartenblog Topfgartenwelt #buchtipp #buchvorstellung #säulenobst #zwergobst #obstbaumblüten #kleinergarten #obst #kleinesobst #ulmerverlag #topfgarten
 *) Verlag Eugen Ulmer

Aufbau des Buches

Der Titel "Zwerg- und Säulenobst" umfasst 5 große Kapitel, welche sich jeweils in weitere Themenschwerpunkte gliedern:
  • Auswählen, pflanzen, pflegen
  • Säulenäpfel + Sortenvorschläge
  • Andere Säulenobst-Arten + Sortenvorschläge
  • Zwergobst + Sortenvorschläge
  • Service (Bezugsadressen)
Der Schwerpunkt des Buches liegt aus meiner Sicht eindeutig beim Säulenobst. Dies ist aber vollkommen in Ordnung, da Obstsäulen sehr platzsparend sind und sich somit auch perfekt für größere Balkone und Terrassen eignen. Allerdings ist bei der Topfkultur am Balkon das Gewicht des Kübels zu beachten. Wir nutzen teilweise 60er Gefäße und die sind richtig schwer.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Zwerg- und Säulenobst: Sortenempfehlungen Sorten
*) Säulenapfelbaum

Aus dem Inhalt

Das erste Kapitel ist das längste und beinhaltet zahlreiche interessante Informationen zu Zwerg- und Säule. Dies beginnt bei der Entdeckung der säulenartigen Wuchsform beim Apfel und erstreckt sich auf alle weiteren derartigen Züchtungen. Es wird auf Veredelungsunterlagen eingegangen, Standort und Verwendung erklärt, als auch auf ansprechende Kombinationsmöglichkeiten mit Zierstauden hingewiesen. Ich persönlich fand auch das ausführliche Unterkapitel über Krankheiten und Schädlinge sehr informativ. 

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Zwerg- und Säulenobst: blühende Säulenkirsche
*) Säulenkirsche

Ganz toll ist der Hinweis des Autors, dass ein echter Säulenwuchs nur bei Äpfeln vorkommt und alles andere unechte Säulen sind, die zumindest ein paar Schnittmaßnahmen (Tipps im Buch) benötigen, um ihre Form zu behalten. Ebenfalls wird schonungslos mit Werbeversprechen einiger Anbieter aufgeräumt, die diverses Beerenobst als Säule an den Mann, äh Gärtner, bringen möchten.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Zwerg- und Säulenobst: blühende Zwergnektarine
*) Zwergnektarine

Sortenvorschläge

Die Sortenempfehlungen sind übersichtlich gestaltet und beschränken sich jeweils auf die wichtigsten Informationen:
  • Beschreibung der Frucht
  • Genussreife
  • etwaige Krankheiten
  • eventuell kurze Bemerkung zur Züchtung
Leider fehlt bei den Äpfeln eine Angabe zu möglichen Befruchtersorten. Auch bei den Kirschen und Birnen gibt es dazu keine Information. Geeignete Befruchter zu erwerben, ist aber ein zentrales Problem, wenn man Obstbäume pflanzt. Besonders schwierig war es für mich passende Partner bei Kirschen und Birnen zu finden. Äpfel werden von den Züchtern meist so angeboten, dass die Pflanzen aus einer Kulturreihe meist gut zusammenpassen. Hier ist die Problematik daher nicht ganz so groß. Außerdem gibt es wesentlich mehr Sorten bei Säulen- und Zwergäpfeln als bei Birnen und Kirschen.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Zwerg- und Säulenobst: Säulenobst Erfahrungen

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Zwerg- und Säulenobst: platzsparendes Obst für den kleinen Garten
 *) Zwergnektarine
Sortenvorschläge gibt es für folgendes Obst:
  • Apfel
  • Birne
  • Kirsche
  • Zwetschgen und Pflaumen
  • Pfirsiche, Nektarinen und Aprikosen (Marille)
  • Mandel
  • Brom-, Him- und Heidelbeeren

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Zwerg- und Säulenobst: Säulenobst Zwergobst im Kübel
*) Säulenapfel

Ehrlichkeit

Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass sich Heinrich Beltz nicht von utopischen Werbeversprechen leiten ließ, sondern eine sehr neutrale Sicht auf die Kultivierung von Zwerg- und Säulenobst hat. Daher werden auch zentrale Themen wie Vergreisen, Alternanz und Krankheitsanfälligkeit gewisser Pflanzen aufgegriffen. Auch hinsichtlich der Pflege wird ehrlich argumentiert. Es werden sogar Spritzmittel bei starkem Befallsdruck empfohlen.


Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Zwerg- und Säulenobst: Säulenobst Zwergobst auspflanzen
*) Säulenkirsche

Fazit

Ein sehr brauchbares Buch, wenn man seinen Garten mit Säulen- und Zwergobst bereichern möchte, aber den Versandhändlern und Gartencentern nicht das alleinige Vertrauen schenken möchte. 

Meine ganz persönliche Erfahrung zu Zwerg- und Säulenobst kannst Du im Artikel: "Zwergkirsche vs. Säulenkirsche" nachlesen. Er beinhaltet meine Odyssee bei der Anschaffung von Säulenkirschen. Bist Du eher auf der Suche nach normalen Obstbäumen, ließ doch meine Rezension über "Resistente und robuste Obstsorten". Hat es Dir eher Wildobst angetan, schau Dir doch diesen Artikel "Wildobst - gärtnern mit heimischen Pflanzen" an. Mehr über meine Säulenapfelkombination erfährst Du in Blühende Säulenbäume.

"Zwerg- und Säulenobst - 170 Sorten für den kleinen Garten", Heinrich Beltz, Ulmer-Verlag, ISBN 978-3-8001-0855-8, 124 Seiten, € 16,90 (DE) / € 17,40 (AT).

Vielen herzlichen Dank für das Belegexemplar!

Zum Pinnen:

Zwerg- und Säulenobst - 170 Sorten für den kleinen Garten - Gartenblog Topfgartenwelt #buchtipp #buchvorstellung #säulenobst #zwergobst #obstbaumblüten #kleinergarten #obst #kleinesobst #ulmerverlag #topfgarten


Baba und bis bald,
Kathrin

Sonntag, 8. April 2018

Buchtipp: Wird das was oder kann das weg? Erwünschte und unerwünschte Gartenpflanzen erkennen!

By On 08:00
Der Frühling kommt und damit auch die erste Welle an "Unkraut". Entsprechend meiner Checkliste habe ich, sofern es das Wetter erlaubte, mit dem Aufräumen des Gartens und der Blumenbeete begonnen. Leider hat sich mal wieder so manche Pflanze in die Beete geschummelt, die dort sicher nicht hingehört. Einige dieser Lästlinge sind mir bekannt, von anderen kannte ich bislang aber nicht den Namen. Mit Hilfe des Titels "Wird das was oder kann das weg? Erwünschte und unerwünschte Gartenpflanzen erkennen" von Bärbel Oftering, erschienen im Kosmos-Verlag, kann ich nun hoffentlich gezielter beim Jäten vorgehen.

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Persisicher Ehrenpreis - Unkraut rechtzeitig erkennen und entfernen
 *) Persischer Ehrenpreis - er bildet bei uns im Garten dicke Polster in der Wiese. Da ich die Blüten mag, darf er bleiben. Es ist ohnehin nicht mein Ziel einen Golfrasen zu besitzen :)

Buchtipp: Wird das was oder kann das weg?

Die diplomierte Pädagogin Bärbel Oftering hat mit dem vorliegenden Buch "Wird das was oder kann das weg" ein wirklich tolles Nachschlagewerk für Gartenliebhaber geschaffen. Denn Frau Oftering  hat ein grundlegendes Problem beim Gärtnern beim Schopf gepackt: wildwuchernde, sich ständig neu aussäende Pflanzen, die überall dort austreiben, wo man sie meist nicht haben will. Insgesamt werden im Buch 100 verschiedene Pflanzenkinder vorgestellt und bis ins adulte Stadium begleitet. Die Autorin hat sich dabei auf die gängigsten "Beikräuter" im Garten beschränkt. Aufgrund der tollen Fotos ist es auch für den Laien ein Leichtes, die im Frühling austreibenden Pflanzen richtig zu bestimmen und entsprechend dem Ergebnis zu entscheiden, ob das Gewächs bleiben kann oder besser entfernt wird.

Wird das was oder kann das weg? Bärbel Oftering/Kosmos Verlag - Gartenblog Topfgartenwelt Buchrezension #Gartenbuch #Unkraut #erkennen #Wildpflanzen #Jäten #Gartenarbeit
 *) Cover Kosmos-Verlag

Aufbau des Buches

In den Buchklappen werden als erstes die schönsten als auch die lästigsten 10 Gartenpflanzen gekürt. Die Top oder Flopp-Liste beinhaltet alte Bekannte wie (+) Glockenblume, Akelei, Kalifornischer Goldmohn, (-) Acker-Winde, Breitwegerich, Giersch, usw. Schon allein beim Überfliegen der Wildkräuter, welche sich als lästig erweisen könnten, musste ich feststellen, dass sich so gut wie alle bei uns im Garten breit machen. Handlungsbedarf besteht somit allemal. Viele der ungeliebten Gewächse sind mit einer Erdelieferung vor etwa 5 Jahren bei uns eingezogen. Wir benötigten Material um den Garten nach dem Entfernen von alten Baumstümpfen und der Dämmung des Kellers sowie Sanierung der Terrasse wieder aufzuschütten. Leider muss man die Lieferung im Nachhinein als mangelhaft bezeichnen, denn Zwiebelblumen gedeihen in dieser Erde überhaupt nicht und einige damit eingeschleppte Unkräuter verdrängen sämtliches angesätes Gras.

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Löwenzahn - Unkraut im Garten eindämmen
*) Löwenzahn - diese Pflanze war schon zahlreich vertreten als wir das Haus gekauft haben...

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Vogelmiere - bodendeckendes Unkraut
 *) Vogelmiere - sie taucht zwar stellenweise im Garten auf, hält sich aber mit ihrer Population in Grenzen

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Pfennigkraut - bodendeckendes Unrkaut
 *) Pfennigkraut - es blüht wunderschön gelb und darf an bestimmten Stellen daher bleiben

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Quecke - Plage im Blumenbeet
*) Quecke - sehr, sehr lästig und kaum zu entfernen, wenn sie sich wo festgesetzt hat

Im ersten Kapitel von "Wird das was oder kann das weg?" klärt die Autorin den Leser darüber auf, was Unkraut ist und wie man es am Besten entfernt. Zudem erläutert sie jene Symbole, die in weiterer Folge für die einzelnen Pflanzen verwendet werden. So erfährt man sehr zügig, ob das Baby-Pflänzchen später eine der folgenden Eigenschaften aufweist:

- hoher Zierwert
- Ausbreitungsdrang
- so früh wie möglich entfernt werden sollte
- hoher ökologischer Wert
- giftig
- essbar
- heilende Wirkung.

Um die zu bestimmenden Pflanzen auch schnell finden zu können, ist das Buch entsprechend der Form der Keimblätter gegliedert: länglich, rundlich und mehrteilig.

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Scharbockskraut - Pflanze mit Ausbreitungsdrang
*) Scharbockskraut - tritt bei uns massenweise auf, zieht aber nach dem Frühling wieder ein (kommt im Buch nicht vor)

*)  Kennt wer diese Pflanze? Sie breitet sich bei uns jedes Jahr stärker aus, ich komme mit dem Entfernen kaum nach.

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Gänseblümchen - gehört in jede Wiese
 *) Gänseblümchen - als wir das Haus übernommen haben, war kein einziges von ihnen im Garten, da fehlte etwas

Aufbau der Kapitel

Jedes Kapitel umfasst in etwa 30 Pflanzen. Dem Großteil der Pflanzen ist eine Doppelseite gewidmet, wo diese genau beschrieben werden. Dies erfolgt anhand der Symbole als auch mit Hilfe eines Steckbriefs, um grundlegende Details über das jeweilige Gewächs zu erfahren. Unter anderem wird auch der bevorzugte Standort der Pflanze erwähnt. Dies ist insbesondere wichtig, da man einiges über die Bodenbeschaffenheit erfährt, z.B. feucht, nährstoffreich usw (Zeigerpflanze!). In einem grünen Balken findet sich stets eine lehrreiche Zusatzinformation, z.B. wie man die Pflanze am Besten entfernt oder ob es ähnliche Arten gibt. Die Genialität liegt darin, dass die Pflanze zum Zeitpunkt des Austreibens, nach einigen Wochen und zum Zeitpunkt der Blüte gezeigt wird. Die Bilder sind wirklich gut, so dass eine eindeutige Bestimmung rasch möglich ist. Einige Pflanzen werden nur kurz vorgestellt, sind aber mit einem Foto versehen. Möchte man über diese mehr erfahren, so muss man sich weitere Informationen selbst zusammensuchen.

*)  Ampfer - bekommt riesige Blattrosetten - vielen Dank Elke!

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Wolfsmilch
*) Milzkraut - tritt bei uns im Frühling massenhaft auf (kommt nicht im Buch vor) - Danke Elke!

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Kriechender Hahnenfuß
*) Kriechender Hahnenfuß - extrem lästig und verdrängt auf Dauer sämtliche andere Pflanzen

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Rotklee
*) Rotklee - hat bei uns zum Teil die gesamte Wiese für sich beansprucht

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Schaumkraut
*) Schaumkraut - nach dem Winter überzieht es sämtliche Beete

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Distel
*) Distel - einmal mit Kompost eingeschleppt, nun jedes Jahr meine Freude daran

Fazit

Ich weiß zwar nicht wie es Dir geht, aber beim Jäten treiben mich Quecken, Winden, Kratzdisteln, Ackerschachtelhalm, Löwenzahn, Schaumkraut und Vogelmiere fast in den Wahnsinn. Jedes Jahr im Frühling sind sie en masse im Garten zu finden. Jätet man sie nicht rechtzeitig, übernehmen sie irgendwann das gesamte Blumenbeet. Mit Hilfe des Buches konnte ich einige Pflanzen nun eindeutig bestimmen, andere habe ich darin allerdings nicht gefunden, obwohl sie ebenfalls sehr lästig werden können. Grundsätzlich fand ich das Buch aber sehr toll, da es gerade im Frühling eine große Hilfe sein kann, wenn es darum geht die Blumenbeete wieder auf Vordermann zu bringen.

Wie hälst Du es mit Unkraut? Jätest Du Deine Blumenbeete regelmäßig oder ist Dir das nicht so wichtig?

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Scheinerdbeere - wuchernde Pflanze
*) Scheinerdbeere - sie wuchert und wuchert überall im Garten, man wird sie kaum los... (kommt nicht im Buch vor)

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Günsel
 *) Günsel

 *) Noch eine unbekannte Pflanze

*)  Nachtkerze - hat bei mir leider noch nie geblüht

Gartenblog Topfgartenwelt Wird das was oder kann das weg? - Akelei
*) Akelei - die wilden Sorten blühen in unserem Garten nur in einer einzigen Farbe: dunkelviolett

"Wird das was oder kann das weg? Erwünschte und unerwünschte Gartenpflanzen erkennen", Bärbel Oftering, Kosmos-Verlag, ISBN 978-3-440-15303-1, € 16,99 (DE).

Vielen herzlichen Dank an den Kosmos-Verlag für das Beleg-Exemplar.

Zum Pinnen:

Wird das was oder kann das weg? Unkraut rechtzeitig erkennen - Gartenblog Topfgartenwelt #Buchrezension #Buchvorstellung #Gartenbuch #Unkraut #erkennen #Gartengestaltung #Garten


Bis bald und baba,
Kathrin