Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Herbstgarten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Herbstgarten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 22. Oktober 2018

Herbstgarten - unverzichtbare Stauden und Einjährige für Insekten!

By On 06:30
Nachdem nun schon auf vielen Blogs Einblicke in den Herbstgarten gewährt wurden, muss auch ich nachziehen. Unser Garten ist im Moment zwar nicht besonders spektakulär aber aufgrund der einjährigen Zinnien, dem Borretsch, den vielen Storchenschnäbeln und nicht zu vergessen der Fetten Hennen ein wahres Paradies für Bienen und Schmetterlinge. Insbesondere mit den Zinnien als Insektenweide habe ich bereits letztes Jahr sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie sind im Herbst ein wahrer Magnet für nektarsuchende Fluginsekten.

Herbstgarten Taubenschwänzchen im Anflug auf Zinnie - Gartenblog Topfgartenwelt
Taubenschwänzchen auf Zinnie

Taubenschwänzchen mit ausgerollten Rüssel beim Nektarsammeln Zinnien - Herbstgarten Gartenblog Topfgartenwelt

Stauden und Einjährige die für den Herbstgarten unverzichtbar sind - Taubenschwänzchen - Gartenblog Topfgartenwelt

Herbstgarten - welche Pflanzen muss man setzen um Insekten anzulocken - Gartenblog Topfgartenwelt

 

Der Herbstgarten will gut geplant sein!

Um den Herbst im Garten wirklich genießen zu können, muss man die Weichen dafür schon im Frühling stellen. Bei mir beginnt dies mit der Planung für die Aussaat von Einjährigen. An erster Stelle stehen hier Zinnien und Borretsch für das Hochbeet, Cosmeen und Kapkörbchen für die Blumenbeete. Letztere zwei fungieren bei mir gerne als Lückenfüller, wenn ein Pflänzchen den Geist aufgegeben hat und ich noch nicht so recht eine Idee für eine neue Bepflanzung habe. Aber neben den Einjährigen sind natürlich die Stauden nicht zu vergessen. Wenn sie sich im Garten erst einmal etabliert haben, kommen sie zuverlässig jedes Jahr wieder, sofern einem nicht die Witterung oder ein Schädling einen Strich durch die Rechnung macht.

Herbstgarten - Storchenschnabel als Dauerblüher bis zum Frost - Gartenblog Topfgartenwelt
 Storchenschnabel

 

Schöne Stauden für den Herbstgarten

Nachdem ich nun schon länger daran arbeite einen schönen Herbstgarten zu gestalten, welcher mir mit seiner Farbenpracht und Anziehungskraft für Insekten so lange Freude bereitet bis der erste Frost kommt, kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass diese Pflanzen fast unverzichtbar sind:

  • Fette Henne (Blüte hält leichten Frost aus)
  • Herbstchrysantheme (leider bei Neupflanzung anfällig für Schneckenfraß, dafür hält die Blüte auch leichten Frost aus)
  • Herbsanemone (blüht unermüdlich ab August)
  • Storchenschnabel (blüht ab Frühling)
  • Witwenblume (blüht ab Frühling)
Herbstanemonen - Blütezeit von August bis spät in den Herbst - Gartenblog Topfgartenwelt
Herbstanemone

Skabiose Witwenblume unverzichtbar für den Herbstgarten - Gartenblog Topfgartenwelt
Skabiose/Witwenblume

Langblühende Einjährige für den Herbstgarten

Neben einer Vielzahl von Stauden, gibt es auch sehr ausdauernde Einjährige, die von Frühling bis zum ersten Frost durchhalten. Wenn der Herbst so warm wie 2018 ist, dann blühen diese auch noch Mitte Oktober ganz prächtig und versorgen Bienen, Hummeln und Schmetterlinge mit Nektar. Und mich? Mit ihrer schönen Blüte! Gute Erfahrung habe ich mit folgenden Einjährigen gemacht:

  • Borretsch (zieht Bienen magisch an)
  • Cosmeen 
  • Kapkörbchen
  • Ringelblumen (bekommen aber sehr gerne Mehltau)
  • Sommerastern
  • Zinnien (reiche Blüte bis zum Frost)
Herbstgarten - Biene auf Borretsch - Gartenblog Topfgartenwelt
Biene auf Borretsch 

Weniger zufriedenstellend erwies sich meist die Aussaat von Tagetes (ungefüllt). Sämtliche Pflanzen waren meist schon im Sommer den Spinnmilben zum Opfer gefallen. Dies unabhängig von ihrem Standort.

Cosmea im Gegenlicht - Gartenblog Topfgartenwelt
Cosmea

Cosmea lange Blütezeit im Herbst - Herbstgarten Gartenblog Topfgartenwelt

Biene beim Nektarsammeln auf einer Zinnie - Herbstgarten Gartenblog Topfgartenwelt
Biene auf Zinnie 

Kapkörbchen im Gegenlicht - Einjährige zur Durchmischung des Staudenbeets - Herbstgarten Gartenblog Topfgartenwelt
Kapkörbchen

Kapkörbchen gute Einjährige für den Herbstgarten - Gartenblog Topfgartenwelt

Kapkörbchen im Sonnenlicht Hingucker im Herbst - Gartenblog Topfgartenwelt

Biene beim Nektarsammeln auf Zinnie - Gartenblog Topfgartenwelt

Schmuckstauden für den Herbstgarten

Andere Pflanzen bieten zwar nicht durch ihre Blüte einen Mehrwert für den Herbstgarten, sondern durch ihre Samenstände. In meinem Garten sind dies vorwiegend folgende Pflanzen:

  • blaue Edeldistel
  • Lampenputzergras 
  • Kugeldistel
  • Sonnenhut

Samenstände von Sonnenhut natürlicher Herbstschmuck - Gartenblog Topfgartenwelt
Samenstand Sonnenhut

Blüte Lampenputzergras ein Muss für den Herbstgarten - Gartenblog Topfgartenwelt
Lampenputzergras

Aussichten für den kommenden Frühling

Nachdem mir einige schwere Kahlfröste Anfang März 2018 etliche Stauden zerstört haben, möchte ich diese im kommenden Jahr ersetzen und dabei die Gelegenheit nutzen, einige meiner Beete ein wenig umzugestalten. Nicht großartig, aber eben ein bisschen. Ich hoffe jedenfalls meinem Ziel näher zu kommen, dass es zu jeder Jahreszeit blühende Flecken im Blumenbeet gibt. 

Zum Pinnen:

Herbstgarten - unverzichtbare Stauden und Einjährige für Insekten #herbstgarten #stauden #einjährige #insekten #schmetterlinge #gartengestaltung #gartenplanung #herbst #stauden #einjährige - Gartenblog Topfgartenwelt


Bis bald und baba,
Kathrin

Samstag, 14. November 2015

Gartenimpressionen im Herbst!

By On 22:14
Eigentlich möchte ich heute gar nicht viel schreiben, sondern Euch einfach ein paar Bilder aus dem Garten zeigen. Ich habe heute den freien Nachmittag nämlich genutzt um draußen nach dem Rechten zu sehen. Viel blüht nicht mehr. Nur noch ein paar wenige Pflanzen halten sich wacker.


Diese paar wenigen Pflanzen sind allen voran die Chrysanthemen. Sie blühen unermüdlich, obwohl das Wetter nur eher mäßig ist. Die Temperaturunterschiede sind enorm und es ist vor allem trocken. Es hat schon seit Wochen nicht mehr richtig geregnet, auch, wenn die Wetterfrösche immer wieder welchen vorausgesagt hatten.


Die Fetten Hennen sind schon länger verblüht, dürfen aber aufgrund der hübschen Blütenstände den Winter über stehen bleiben. Ach ja, und ich habe endlich den richtigen Rahmen für meine Bilder wieder gefunden ;)


Eine frisch erblühte Rose habe ich auch entdeckt. Das Wetter heuer ist schon ein Hammer, oder? Eigentlich hätte ich schon gerne eher winterliche Stimmung, vielleicht schon ein wenig Schnee. Es würde einfach zur Jahreszeit passen.


Andere Rosen im Garten sind aber schon verblüht, z.B. jene vor der Garage.


 

Die Samenstände der Sonnehüte lösen sich schön langsam auf. Aber vielleicht schaffe ich es doch noch, sie im Rauhreifkleid zu knipsen.


Eine wunderschöne Herbstfärbung zeigen die neu gepflanzten Heidelbeeren.


Der Weinbergpfirsich hat schon fast alle Blätter verloren.


So, jetzt wünsche ich Euch aber eine gute Nacht, bis bald und baba!

Mittwoch, 4. November 2015

Im Garten ist nichts los!

By On 23:29
Ja, mich gibt es noch - auch, wenn es im Moment ein wenig ruhig auf dem Blog ist. Irgendwie bin ich in letzter Zeit selten dazu gekommen neue Bilder zu machen. Im Garten ist einfach nicht mehr viel los. Die Gewächshäuser sind leer, das Gemüsebeet abgeräumt ebenso die Hochbeete und die meisten Stauden sind auch schon verblüht.


Im Moment präsentiert sich der November schöner als der Oktober. Wir haben jeden Tag Sonnenschein und traumhaftes Herbstwetter. Die Temperaturen erreichen tagsüber fast 20°C, so dass meine Zitronenbäumchen noch immer auf der Terrasse stehen, auch wenn es in der Nacht ab und an schon mal Frost gibt. Sie halten das aber bestimmt aus.


Apropos Gewächshäuser - unser Folienhaus hat das zeitliche gesegnet. Wir möchten uns aber nicht wieder ein solches kaufen, da es wiederum nur eine sehr begrenzte Lebensdauer haben wird. Wahrscheinlich werden wir uns im Frühling ein Gewächshaus aus Hohlkammerplatten zulegen. Klass' wäre es sicher! Ein wenig zum Tüfteln wird es aber ganz bestimmt, da der bestehende Schneckenzaun angepasst werden muss. 


Zudem warten wir noch immer auf unser Gartentor - leider! Der Termin hat sich nun auch noch weiter nach hinten verschoben. Hoffentlich liegt dann noch kein Schnee :)

Gute Nacht, bis bald und baba!

Montag, 26. Oktober 2015

Endlich Sonne!

By On 23:05
Heute zeige ich Euch ein paar Bilder aus dem Garten. Nach einigen Tagen mit vielen Wolken, Hochnebel und Nieselregen zeigte sich endlich mal wieder die Sonne. Ich habe mich so darüber gefreut, denn nun war es auch mir vergönnt ein paar leuchtende Herbstbilder zu knipsen.



Meine Chrysantheme, welche ich vor Jahren mal beim Discounter gekauft habe, läuft gerade wieder zur Höchstform auf. Sie fasziniert mich jedes Jahr wieder.


Ebenfalls die Fette Henne und alle ihre Nachkommen stammen von einer Discounter-Pflanze ab. Ich habe sie übrigens damals gemeinsam mit der Chrysantheme gekauft.


Der Phlox hat nur noch ganz wenige, fast farblose Blüten. Aber obwohl wir ihn heuer umpflanzen mussten, hat er ordentlich geblüht.


Die Hortensie ist heuer neu im Garten eingezogen. Ihre eigentliche Blütenfarbe ist weiß. Jetzt im Herbst trumpft sie aber mit ganz tollen Pinktönen auf.


Diese Herbstanemone ist ebenfalls frisch im Garten eingezogen. Sie wohnt nun seit etwa drei Wochen im großen Blumenbeet vorm Haus.



Das war es für heute auch schon wieder. Bis bald und baba!

Sonntag, 11. Oktober 2015

Es ist Herbst geworden ...!

By On 23:26
Gefühlt ging es heuer sehr schnell, dass es draußen richtig herbstlich wurde. Wir haben schon seit ein paar Tagen recht kühles, überwiegend feuchtes und trübes Wetter. Im Garten kommen wir kaum hinterher alles winterfest zu machen, denn immerhin sollten die Töpfe vor ihrem nächsten Einsatz im Frühling auch gereinigt werden.

Aber nicht nur der Garten hält auf Trab, sondern auch der Laptop. Mein altes Gerät hat acht Jahre durchgehalten, doch jetzt seinen Geist aufgegeben. Leider! Ein neues musste her, da ich selbst den Blog nicht mehr richtig betreuen konnte. Seit drei Tagen begleitet mich nun ein neuer Laptop.

im Garten hat sich inzwischen nicht mehr besonders viel getan. Der Sonnenhut ist fast endgültig verblüht.


Einzig die Kapmageriten zeigen sich noch von ihrer vitalen Seite. Sie blühen noch immer sehr üppig. Nicht alle Pflanzen dieser Sorte sind winterhart. Daher bin ich gespannt, ob mein Exemplar den Winter übersteht.


Heuer konnte ich zum ersten mal die ersten Früchte der Lampionblume ernten. Ich habe sie dazu verwendet einen Kranz herbstlich zu gestalten, aber den zeige ich Euch ein anderes Mal.


Die Blätter der Weinstöcke als auch der Marille tragen schon eine herbstliche Färbung. Schön, oder?


Geerntet haben wir heuer wirklich sehr viel. Auf dem folgenden Bild seht Ihr Weinbergpfirsiche, Nektarinen und Himbeeren. Aus den Weinbergpfirischen wurde gemeinsam mit Zitrone, Thymian und Vanille eine leckere Marmelade - aus den Nektarinen Saft.



Die Kartoffelernte fiel eigentlich auch ganz passabel aus, obwohl es heuer sehr viele Hitzetage hatte.


Paprika gab es natürlich auch zu ernten, allerdings nicht mehr im Garten, sondern im Keller. Seit dem letzten Jahr bringen wir die Paprikapflanzen sobald es kühl wird immer ins Haus. Die Pflanzen werden einfach in einen Kübel mit Wasser gestellt und meist sind die Früchte innerhalb von ein paar Tagen reif.


Die allerletzten Schätze aus dem Garten sind Käferbohnen, ein paar Tomaten, Himbeeren, Zucchini und rote Rüben. Letztere waren allerdings angefressen und konnten nicht weiterverarbeitet werden.


Aus den Käferbohnen werden wir, sobald im Tiefkühler wieder Platz ist, Ritschert kochen. Bei den Bohnen gab es heuer ein eindeutiges Ernteplus.


Mit diesen hübschen Blümchen möchte ich mich für heute verabschieden.


Gute Nacht, bis bald und baba!

Sonntag, 6. September 2015

Reiche Ernte!

By On 23:48
In den letzten zwei Wochen war es hier relativ ruhig. Das lag vor allem daran, dass mich ein Fahrradunfall außer Gefecht gesetzt hat. Mit einem angeschlagenem Knie bloggt es sich nicht so gut und fotografieren geht auch nur sehr eingeschränkt. Das Gröbste scheint nun aber überstanden zu sein, Gott sei Dank. Im Gepäck habe ich heute ein paar Bilder aus dem Garten und der Küche. 
Zur Zeit wird sehr viel Obst und Gemüse im Garten reif, wir kommen kaum mit dem Verarbeiten nach. Mittlerweile haben wir bereits 13 Gläser Himbeermarmelade eingekocht, Brombeeren und Heidelbeeren folgen noch. Tomaten wurden auch weiterhin fleißig eingerext und inzwischen haben wir auch schon die ersten Paprika gefüllt.


Im überdachten Hochbeet wachsen vorwiegend Ference Tednder (dies wurde schon mal erraten, allerdings funktioniert die Antwortfunktion nicht am Tablet, also konnte ich dies bis dato nicht bestätigen), Purple Bell und eine andere Sorte, deren Namen ich leider vergessen habe.







Wenn ich so in meine Gewächshäuser Blicke, dann werden wir heuer noch viele Tomaten einkochen. Die Pflanzen hängen jedenfalls voll. Jetzt fehlen einfach nur noch ein paar warme Tage. Die Weintrauben haben diese nicht mehr notwendig - wir konnten sie schon ernten. Die Ausbeute für eine Topfpflanze war richtig groß.




 Da die kleinen Trauben relativ viele Kerne enthalten, haben wir uns heuer entschlossen, sie zu entsaften. Immerhin konnten wir 750 ml Saft gewinnen, welchen ich anschließend abgekocht und in Rexflaschen gefüllt haben. Auch unsere winzigen Äpfel haben wir entsaftet - 500 ml sind es geworden. Der Saft war richtig lecker!



Auch den ersten Teil der Kürbisse (Butternuss) haben wir verarbeitet. Insgesamt wachsen 7 Stück rund ums Hochbeet herum. Aus einem wurde eine leckere Suppe, aus dem anderen Kürbislaibchen.


Und sonst? Ist es hier schon richtig herbstlich geworden. Heute ging auch noch entsprechend der Wind. Man igelt sich gerne wieder im Haus ein und macht es sich gemütlich. Die Dahlien sehen ein wenig mitgenommen aus, blühen aber immerhin wieder. Trotz des miesen Wetters öffnet auch die Passionsblume täglich eine Blüte.



Diese Surfinie hat sich übrigens letztes Jahr selbst ausgesät und heuer tauchte sie im Topf einer Zitrone wieder auf.


Die Weinbergpfirsiche sind jedes Jahr Spätzünder, doch was heuer wieder auf dem kleinen Bäumchen hängt, ist einfach unglaublich - Marmelade wird es jedenfalls wieder genug geben.


Auch die Nektarine ist voller Früchte - zum ersten Mal. Ich glaube, der Standort passt einfach perfekt - keine Kräuselkrankheit mehr. Ich denke, wir werden Saft daraus machen.


Ach ja, unser Zaunbau nimmt langsam Gestalt an. Jakob hat bereits sämtliche notwendige Vorbereitungen getroffen und außerdem die Vorderseite der Garage neu gefärbelt. Es sieht nun wesentlich schöner und einladender aus.


Sämtliche notwendigen Leerverrohrungen sind vorhanden, so dass wir relativ "wenig" Aufwand für das elektrische Tor und Gegensprechanlage treiben müssen. Zudem werden in naher Zukunft auch die Mülltonnen aus dem Blickwinkel verschwinden. Eine passende Box haben wir bereits ausgesucht.


So, jetzt reicht es aber für heute. Vielen, vielen Dank an alle, die beim Gewinnspiel für meinen Garten gestimmt haben - einfach klasse - es wurden über 780 Votings!!

Baba und bis bald!