Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Marmelade werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Marmelade werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 20. September 2018

Buch & Rezept: Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft aus Einkochbuch - neue Schätze für den Vorratsschrank

By On 06:30
Wir hatten heute einen wunderbaren Sommer mit vielen, vielen Sonnenstunden. Leider gab es notorischen Wassermangel, so dass die Ernte in vielerlei Hinsicht nicht ganz so üppig war wie in den Jahren davor. Dennoch können wir genügend Köstlichkeiten aus dem Garten für den Winter einlagern. Damit ein bisschen frischer Wind in unsere Einkochstube kommt, habe ich das "Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank" von Patricia Stamm und Verena Stummer, erschienen im Löwenzahn-Verlag zur Hand genommen. Dieses Buch möchte ich Dir heute gerne näher vorstellen. Natürlich gibt es wie immer ein Rezept im Zuge der Rezension, nämlich: Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orange, im Buch "Samtige Heidelbeere" genannt.

Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft aus das Einkochbuch - Foodblog Topfgartenwelt

Buchtipp: "Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank"

"Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank" wurde von zwei Mühlviertlerinnen geschrieben, die vor etwa 15 Jahren begonnen haben, ihre eingekochten Köstlichkeiten auf diversen Märkten zu vertreiben. Im vorliegenden Titel finden sich nun 60 verschiedene Rezepte, die von den beiden Autorinnen bereits erprobt wurden und entsprechend positives Feedback erhielten. Aufgebaut ist das Buch wie folgt:
  • Tipps und Tricks Ab ins Glas und Deckel drauf  (Wissenswertes zum Thema Einkochen, Basiskunde)
  • Konfitüren und Gelees (Marmeladen mit besonderen Noten)
  • Chutneys, Ketchups & Co
  • Allerlei Pikantes (Sugo, Pasta, Pesto, usw.)
  • Kräuter und Salze 
  • Allerlei Flüssiges (Suppen, Essige, Liköre)
Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank - Rezept Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft #heidelbeermarmelade #lavendel #orangensaft #einkochbuch #einkochen #einweicken #vorratshaltung #marmelade - Foodblog Topfgartenwelt
*) Cover Löwenzahn-Verlag

Aus dem Inhalt

Einem sehr ausführlichen Einführungskapitel schließt ein umfangreicher Rezeptteil an. Vorschläge zur Verarbeitung gibt es für alle gängigen Obst- und Gemüsesorten, die sich sowohl im Garten als auch im Supermarkt finden. Kombiniert werden sie allerdings auf eher ausgefallene Weise. So werden Erdbeeren vermischt mit Pfeffer und Balsamico kredenzt oder Ananas mit Chili und Rosmarin. Um nur zwei Beispiele aus dem Kapitel Marmelade zu nennen. Das Exotische, das Unerwartete zieht sich wie ein roter Faden durch das "Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank". Denn auch bei den pikanten Schlemmereien sind die beiden Autorinnen alles andere als einfallslos. Man kombiniert Quitte mit Krenn, Marille mit Kürbis oder Senf. Eingekocht werden aber auch vollwertige Speisen wie Ochsenschwanzragu. Um die verschiedenen Pesti, die im Buch vorgestellt werden, auch angemessen verwenden zu können, gibt es noch jeweils ein Grundrezept für Risotto und Pasta.

Lavendel um Heidelbeermarmelade zu verfeinern - Foodblog Topfgartenwelt

Die Rezepte

Einem Rezept wird im Titel "Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank" jeweils eine Doppelseite gewidmet. Ein Rezept beinhaltet stets einen kurzen Einleitungstext als auch Tipps und Tricks und manchmal auch etwas Wissenswertes. Überhaupt ist zu sagen, dass das Buch sehr ansprechend und modern gestaltet ist und die einzelnen Gerichte gut zur Geltung kommen.

Grundsätzlich sind die Anleitungen zur Herstellung des Einkochguts gut nachvollziehbar als auch kurz und bündig dargestellt. Neben der Zutatenliste findet sich zudem ein Hinweis, welche Gerätschaften zur Verarbeitung bereitgehalten werden müssen. Des Weiteren gibt es einen Vermerk hinsichtlich Haltbarkeit und Anzahl der vorzubereitenden Gläser. Die Mengen sind eher groß bemessen, so dass bei kleinen Haushalten reduziert werden muss.

Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft - Foodblog Topfgartenwelt

Ein wenig Schade...

Ein wenig Schade finde ich es, dass ein Buch, welches von zwei Österreicherinnen geschrieben wurde und in einem österreichischen Verlag erschienen ist, gleich zu Beginn einen Hinweis enthält, dass Zugunsten der Verständlichkeit im gesamten deutschsprachigen Raum auf regionale (österreichische) Begriffe verzichtet wird. Für mich ist das nicht nachvollziehbar, überhaupt, da sich am Ende des Titels ein Glossar mit Begriffsklärungen für unterschiedliche Bezeichnungen betreffend Deutschland/Österreich befindet. Dies hätte meiner Meinung nach ausgereicht und dem Buch etwas mehr österreichischen Charme verliehen, denn in Österreich heißt es nun einmal Marmelade und nicht Konfitüre und eine Marille ist keine Aprikose. Ein Verzicht auf den österreichischen Wortschatz führt irgendwann unwiderbringlich zum Verlust desselben.

aus Heidelbeeren Marmelade kochen - Foodblog Topfgartenwelt

Fazit

Das Buch "Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank" ist perfekt für jemanden geeignet, der gerne experimentiert und das Ausgefallene mag. Meine Familie liebt eher das Konservative, so dass für uns eher nur wenige Rezepte zum Ausprobieren in Frage kamen. Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und das ist auch gut so.

schnelle Heidelbeermarmelade verfeinern mit Orangen und Lavendel - Foodblog Topfgartenwelt

Rezept: Samtige Heidelbeere - Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orange

Die Basis der zu verarbeitenden Menge für dieses Rezept sind 3 kg Heidelbeeren. Für unsere Ausbeute ein wenig viel, denn wir konnten nur wenig ernten. Daher musste ich das Rezept ein wenig anpassen. Außerdem verwende ich immer 1:1 oder 1:2 Einkochzucker, welcher bereits mit Pektin versetzt ist. Dies erleichtert die Arbeit. Für die Heidelbeeren, welche nicht durch die Flotte Lotte getrieben wurden, reichte der 1:2 Einkochzucker.

selber Marmelade einkochen mit Heidelbeeren - Foodblog Topfgartenwelt

Zutaten Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orange:

3 kg Heidelbeeren
600 ml Orangensaft von Bio-Orangen
20 g Lavenblüten
100-120 g Pektin
2 kg Zucker
Zitronensaft nach Geschmack

Zubereitung  Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orange:

1. Heidelbeeren waschen und Stängel entfernen, Orangen auspressen sowie den Lavendel im Mörser zerstoßen. Sämtliche Zutaten bis auf das Pektin und den Zucker in einen Topf geben und über Nacht ziehen lassen. (Ich habe die Lavendelblüten gemeinsam mit den Heidelbeeren mit Hilfe des Stabmixers nach dem Weichkochen püriert.)

2. Fruchtmasse zum Kochen bringen und anschließend Pektin als auch Zucker beimischen. Nach ca. 5 Minuten die Gelierprobe machen. 

3. Die Marmelade heiß in vorbereitete Gläser abfüllen. Ich persönliche koche die Marmelade noch für 15 Minuten im Dampfbackofen ein, damit sich ein gutes Vakuum bildet.

Gutes Gelingen!

Heidelbeeren als Marmelade für den Winter konservieren - Foodblog Topfgartenwelt

"Einkochbuch - Neue Schätze für den Vorratsschrank", Patricia Stamm und Verena Stummer, Löwenzahn-Verlag, 168 Seiten, ISBN 978-3-7066-2641-5, € 24,90.

Vielen herzlichen Dank an den Verlag für das kostenlose Buch zum Zwecke einer Rezension.

Zum Pinnen




Heidelbeermarmelade mit Lavendel und Orangensaft aus Einkochbuch - neue Schätze für den Vorratsschrank

{Buchwerbung} Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel #heidelbeermarmelade #orangensaft #lavendel #einkochen #einwecken #marmeladekochen #konservieren

Zutaten

  • 3 kg Heidelbeeren
  • 600 ml Orangensaft
  • 20 g getrocknete Lavendelblüten
  • 1:2 Gelierzucker
  • Zitronensaft
Zeit

Anleitung/Quelle

  1. Das Rezept stammt aus dem Einkochbuch - Neue Rezepte für den Vorratsschrank, erschienen im Löwenzahn-Verlag. Die Anleitung zum Rezept findest Du am Blog.

{Buchwerbung} Einkochbuch - Rezept Heidelbeermarmelade mit Orangensaft und Lavendel #buchvorstellung #einkochbuch #marmelade #heidelbeermarmelade #lavendel #orangensaft

Bis bald und baba,
Kathrin

Donnerstag, 19. Juli 2018

Rosen für die Küche: Rosenblütensirup selber herstellen!

By On 06:30
Sommerzeit ist Rosenzeit. Ganz eindeutig. Nach etwa drei Jahren standen heuer zum ersten Mal unsere alten Duftrosensorten Rose de Resht und Jacques Cartier gut in der Blüte und erlaubten eine Ernte. Schon länger liebäugelte ich damit den herrlichen Duft dieser Rosen in der Küche zu konservieren. Da beide Rosensorten öfterblühend sind, kann noch bis Herbst für Nachschub von dieser Köstlichkeit, genannt "Rosenblütensirup", gesorgt werden.

Rosenblütensirup aus Duftrosen selber machen - Foodblog Topfgartenwelt

Rosen für die Küche

Eines vorweg, nicht jede Rose im Garten eignet sich für Küchenexperimente. Möchte man aus einer Rose Gelees oder eben Rosenblütensirup zaubern, sollte diese wirklich über einen intensiven, guten Duft verfügen und farbstabil sein. Ansonsten wird man vom Ergebnis bitterlich enttäuscht sein. Für die Küche bestens geeignet ist die Rose de Resht. Eine alte Portlandrose, deren Blütenblätter auch kandiert werden können ohne an Attraktivität einzubüßen. Ebenfalls eignet sich die Rose Jacques Cartier. Mein Ziel war es heuer Rosenblütensirup herzustellen, da dieser vielfältig verwendet werden kann. 

Zubereitung Rosenblütensirup

Die Zubereitung von Rosenblütensirup ist zwar grundsätzlich nicht schwer, aber sehr arbeitsaufwändig. Und das meine ich Ernst! Um etwa 600 Gramm Rosenblüten zu erhalten, muss man zahlreiche Blütenköpfe opfern. Ich habe nicht so genau mitgezählt, aber an die 20 bis 30 werden es schon gewesen sein. Nach dem Sammeln sind beschädigte Blüten zu entfernen bzw. auszuschneiden. Auch ist der weiße Blütenansatz zu entfernen, da er relativ viele Bitterstoffe enthält, welche sich später negativ auf den Geschmack des Sirups auswirken. 

Rosenblütensirup aus frischen Blüten selber machen - Foodblog Topfgartenwelt

Oftmals habe ich gelesen, dass die Blütenblätter nur leicht abgespült werden sollten. Ja, allerdings nur, wenn man bereit ist, unzählige kleine Käferchen und Raupen mitzuessen. Für mich ist das nichts, also habe ich die Rosenblütenblätter gut gewaschen und vor der Endverarbeitung den Saft nochmals gut gesiebt. Die Blätter an sich habe ich nicht mitverarbeitet.

Duftrosen welche sich für Rosenblütensirup eigenen - Foodblog Topfgartenwelt

Zutaten Rosenblütensirup

600g Rosenblütenblätter einer Duftrose (!)
250 bis 300ml heißes Wasser
ein guter Schuss Zitronensaft
1:1 Gelierzucker

Rosenblütensirupt eine Anleitung für zu Hause - Foodblog Topfgartenwelt

Zubereitung Rosenblütensirup

1. Die vorbereiteten, gewaschenen Rosenblütenblätter in einen Topf geben und mit kochend heißem Wasser übergießen, so dass diese gut bedeckt sind. Den Topf über Nacht stehen lassen.

2. Rosenblütenblätter mit einem sehr feinen Sieb abseihen und den Saft abkochen. 

3. Den Rosenblütensaft abwiegen und eine entsprechende Menge Gelierzucker sowie den Zitronensaft hinzufügen. 

4. Einige Minuten sprudelnd kochen und anschließend in desinfizierte Flaschen abfüllen.

5. Den abgefüllten Sirup nochmals 15 Minuten im Backofen einkochen, damit sich auch sicher ein Vakuum bildet.

Rosenblütensirup verwenden für Eis Tartes Mineralwasser Sekt - Foodblog Topfgartenwelt

Der Rosenblütensirup kann für Eis, Tartes oder zum Verfeinern von Mineralwasser bzw. Sekt verwendet werden. Wenn Du Rosenblütenmarmelade herstellen möchtest, müsstest Du die Rosenblütenblätter mit einem Pürierstab zerkleinern oder alternativ Obst Deiner Wahl hinzufügen, um mehr Körper zu haben. Gegebenenfalls hilft es auch weniger Wasser zu verwenden.

Gutes Gelingen!

Zum Pinnen:

Rosenblütensirup selber machen #rosenblütensirup #selbermachen #duftroseninderkücheverwenden #duftroseninderküche #sirup #rosenfürdieküche -Foodblog Topfgartenwelt

Bis bald und baba,
Kathrin

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Den Sommer konservieren: Nektarinenmarmelade mit Rosmarin und Vanille einkochen!

By On 13:28

Eine Nektarine im Garten...

...ist heutzutage kein Luxus mehr. Gerade Zwergnektarinen, wie wir eine haben, werden in jedem Baumarkt angeboten. Wenn man allerdings Freude am Bäumchen haben möchte, sollte die Nektarine einen möglichst vor Regen geschützten Platz erhalten, denn ansonsten machen Kräuselkrankheit, Schorf, Schrottschußkrankheit und Co bald jede Mühe zu Nichte. Unsere Nektarine steht daher unter einem großen Dachvorsprung in einem Topf auf der Terrasse. Allzu feuchte Witterung geht auch an ihr nicht spurlos vorbei, aber im Großen und Ganzen gedeiht sie seit Jahren prächtig. Heuer schenkte sie uns immerhin 640 Gramm Früchte, die zu einer köstlichen Nektarinenmarmelade mit Rosmarin und Vanille verarbeitet wurden.

Gartenblog Topfgartenwelt den Sommer konservieren: Einkochen Nektarinenmarmelade mit Vanille und Rosmarin

Die Früchte

640 Gramm klingt nun nicht viel, das stimmt. Vor zwei Jahren waren es über 2 Kilogramm, doch die Hitze und die immer wieder eintretenden Kälteeinbrüche hinterließen in puncto Erntesegen ihre Spuren. Aber es reichte immerhin für 4 Gläser Marmelade - besser als Nichts! Einziges Manko aufgrund der vielen Wetterumschwünge waren viele der Früchte nicht einwandfrei und mussten großzügig ausgeschnitten werden. Dies reduzierte die Ernte leider auch erheblich. Ein Übriges taten die Wespen, die sich in den letzten Tagen vor der Ernte verstärkt an den Nektarinen vergingen. Vielleicht sieht es nächstes Jahr wieder besser aus, sofern kein Spätfrost eintritt.

Gartenblog Topfgartenwelt den Sommer konservieren: Marmelade Einkochen Nektarinenmarmelade mit Vanille und Rosmarin

Nektarinenmarmelade mit Rosmarin und Vanille - Zutaten

640g Nektarinen frisch vom Baum oder gekauft
320g Gelierzucker 2:1
Zitronensaft
Mark einer Vanilleschote
1 angehäufter Esslöffel Rosmarin
 

Das Rezept: Nektarinenmarmelade mit Rosmarin und Vanille

Zur Verarbeitung und Konservierung sollten nur einwandfreie Früchte verwendet werden. Schadstellen sind daher großzügig auszuschneiden, ansonsten verdirbt das Einmachgut. Zum Einkochen habe ich einen 2:1 Gelierzucker verwendet, dieser funktioniert prächtig bei allen Obst- und Beerensorten, die nicht entsaftet werden. Bei Gelee aus entsafteten Früchten habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein 1:1 Gelierzucker wesentlich besser funktioniert. 

Gartenblog Topfgartenwelt den Sommer konservieren: Nektarinenmarmelade mit Vanille und Rosmarin als Weihnachtsgeschenk

Die Fruchtstücke werden zuerst gemeinsam mit einem kräftigen Schuss Zitronensaft weich gekocht und anschließend mit einem Stabmixer gut püriert. Dem entstandenen Dicksaft wird der Gelierzucker, in unserem Fall 320 Gramm, zugegeben und 4 bis 7 Minuten aufgekocht sowie mit Rosmarin, ca. 1 angehäufter Esslöffel, und dem Mark einer Vanilleschote verfeinert. 

Gartenblog Topfgartenwelt den Sommer konservieren: Einkochen Nektarinenmarmelade mit Vanille und Rosmarin

Die Marmelade wird heiß in zuvor sterilisierte Twist-Off-Gläser gefüllt. Die fest verschlossenen Marmeladegläser habe ich Dampfbackofen 15 Minuten mit Dampf nachbehandelt, dass sie auch sicher ein Vakuum ziehen.

Die Nektarinenmarmelade mit Rosmarin und Vanille schmeckt köstlich und ist einmal eine Abwechslung zu Himbeere und Ribisel :) Zudem eignet sich diese Marmelade perfekt als Weihnachtsgeschenk, quasi ein Stück konservierter Sommer im Glas.

Bis bald und baba,
Kathrin

Zum Pinnen:


Nektarinenmarmelade mit Vanille und Rosmarin einkochen - Gartenblog Topfgartenwelt #Nektarinenmarmelade #Marmelade #Einkochen #Nektarinen #Vanille #Rosmarin

Donnerstag, 25. Mai 2017

Rezept: Zitronengelee - Zitronensirup aus Bio-Früchten gewachsen im Garten!

By On 07:00

Meine Zitronenbäumchen

Meine Zitronenbäumchen kultiviere ich nun schon etlichen Jahren. Sie stehen von Frühling bis Anfang Winter auf unser sonnigen Terrasse. Im Winter schleppt sie Jakob jedes Jahr in den Keller. Dort ist es zwar nicht unbedingt besonders hell, aber es zieht nicht und es ist nicht zu warm. Bislang war die Überwinterung nie ein wesentliches Problem. Doch letztes Jahr im Herbst habe ich mir mit dem Erwerb einer Feige (!) Schildläuse in den Garten geholt und darf diese nun bekämpfen. Es ist furchtbar. Insbesondere deswegen, weil es dadurch nächstes Jahr wohl keine Zitronenernte geben wird und damit auch kein selbstgemachtes Zitronengelee bzw. Zitronensirup aus Bio-Früchten. Schnief. So ist es nun einmal in der Natur, aber ich sollte nicht traurig sein, denn heuer konnte ich 12 (!) Zitronen ernten. Eine ganze Menge für zwei kleine Bäumchen.



Herstellung von Zitronengelee

Eigentlich hätte ich mir die Herstellung von Zitronengelee ein wenig einfacher vorgestellt, als es tatsächlich ist. Bevor Jakob und ich loslegten habe ich natürlich gegoogelt und konnte auf zahlreichen Seiten lesen, dass man Zitronengelee nicht anders macht als jegliches anderes Gelee. Super! 2:1 Gelierzucker hatten wir zu Hause, ebenfalls einen Zestenreiber, um die ungespritzte Schale nicht zu vergeuden und schon legten wir los. Insgesamt erhielten wir einen halben Liter Zitronensaft. Genial! Er schmeckte zudem auch nicht allzu sauer, sondern schien für das Zitronengelee perfekt geeignet zu sein. Also ran ans Werk. Nach einigen Minuten kam die Erkenntnis, dass das Zitronengelee mit einem 2:1 Einkochzucker nicht geliert. Dasselbe Problem hatte ich bereits bei der Herstellung von Weintraubenmarmelade. Vorgegangen sind wir wie auf der Packung beschrieben: 2 Teile Fruchtsaft, 1 Teil Gelierzucker und dies 6 Minuten lang köcheln und anschließend heiß in Gläser abfüllen.

Gartenblog Topfgartenwelt Rezept: Zitronengelee-Zitronensirup aus Bio-Früchten gewachsen im Garten

Gartenblog Topfgartenwelt Rezept: Zitronengelee-Zitronensirup - ein Frühstück im Garten

Gartenblog Topfgartenwelt Rezept: Zitronengelee-Zitronensirup

Aus Zitronengelee wird Zitronensirup

Die anfängliche Euphorie erhielt dadurch einen saftigen Dämpfer. Träumten wir doch schon von schmackhaften Zitronengelee alla Oscar Tintori, einem der größten Zitruszüchter in der Toskana. Aber es war Gott sei Dank ist noch nicht alles verloren. Das hergestellte Produkt eignete sich perfekt als Zitronensirup. Zitronensirup kann man für Tee als auch als Limonade verwenden. Ein perfekter Durstlöscher für heiße Tage. Die Herstellung von Zitronengelee werden wir bestimmt noch einmal versuchen, dann aber mit einem 1:1-Gelierzucker.

Gartenblog Topfgartenwelt Rezept: Zitronengelee-Zitronensirup - eine reiche Zitronenernte

Gartenblog Topfgartenwelt Rezept: Zitronengelee-Zitronensirup - Konservierung von Zitronen aus eigener Ernte

Falls wer einen Tipp für mich hat, um es das nächste Mal besser zu machen, immer nur her damit :)

Bis bald und baba!
Kathrin

Montag, 16. Januar 2017

Das widerspenstige Traubengelee!

By On 06:30

Traubengelee - eine Herausforderung

Ich habe eigentlich schon oft Marmelade eingekocht und es ist grundsätzlich überhaupt nicht schwer, aber so manche Obstsorten wollen nicht so recht verkocht werden. Aber von Anfang an. Etwa vor vier Jahren bekam ich von meiner Freundin eine gute Portion an Isabella-Trauben geschenkt. Nachdem sie zwar einen super Geschmack haben, aber aufgrund ihrer eigenen Konsistenz für den Frischverzehr nicht meins sind, machte ich kurzer Hand Marmelade daraus. Verwendet habe ich damals 1:1 Gelierzucker. Es hat super geklappt.

Gartenblog Topfgartenwelt Weintrauben: im geflochtenem Korb Stilleben Marmelade einkochen
 
Nun der nächste Versuch. Dieses Mal mit Trauben aus dem eigen Garten. Zum einen sind die Trauben von der Discounter-Rebe fast zu wenige und klein um Saft zu pressen und die vor zwei Jahren gepflanzten Isabella-Trauben tragen auch noch keine Unmengen. Beide Rebstöcke werden übrigens in Töpfen kultiviert und produzieren dadurch ohnehin eine eingeschränkte Ernte. Wie dem auch sei, ich stellte mich brav in die Küche zupfte Traube für Traube von den zarten Ästchen herunter. Eine Stunde war ich damit locker beschäftigt. Jakob half mir alles durch die Flotte Lotte zu treiben, dann ging es los.

Gartenblog Topfgartenwelt Weintrauben: Erntekorb im Herbst - aus den Früchten wird Marmelade

Wenn das Traubengelee einfach nicht geliert

Mit einem 2:1 Zucker und etwas Zitrone machte ich mich ans Werk den guten Traubensaft zu konservieren. Doch es passierte nix. Die Flüssigkeit wollte nicht um die Burg gelieren. Also fügte ich noch etwas Zucker hinzu, denn reines Pektin hatten wir zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Am Ende funktionierte es doch, aber die Marmelade wurde mir viel zu süß.

Gartenblog Topfgartenwelt Weintrauben: Isabellatrauben für Weintraubengelee

Gartenblog Topfgartenwelt Weintrauben: Isabellatrauben Nahaufnahme

Abhilfe durch Apfelpektin?

Die zweite Charge wollte ich nicht so verhauen und besorgte mir im Vorfeld reines Apfelpektin im Reformhaus. Dort ist es nämlich erheblich günstiger als in der Apotheke. Zudem gab es noch eine kostenlose Erheiterung. Ich wurde darauf hingewiesen, dass es sich bei Apfelpektin um ein rein veganes Produkt handelt. Wow! Wer hätte sich das gedacht?! In der heutigen Zeit weiß man zwar nie, was so manchem Lebensmittelproduzenten einfällt, aber man kann hoffentlich davon ausgehen, dass ein reines Pflanzenprodukt keine tierischen Zutaten enthält. Aber was soll's, es klingt halt moderner und besser, wenn es unter dem Deckmäntelchen veganes verkauft wird.

Gartenblog Topfgartenwelt Weintrauben: Weinrebe mit Erntekorb

Das Arbeiten mit reinem Pektin ist jedoch auch nicht so einfach. Ich habe den großen Fehler gemacht es bereits zu der mit Zucker erhitzten Flüssigkeit hinzu zu geben. Es verklumpte. Besser wäre es gewesen, es direkt mit dem Gelierucker zu vermischen, um dessen Pektingehalt zu erhöhen. Nun kann man es nicht mehr ändern. Die Marmelade schmeckt trotzdem und aus Fehlern lernt man bekanntlich.

Bis bald und baba!

hH8wc6GT0C11C41H82E4

Montag, 25. Juli 2011

Ribisel (Johannisbeeren) - Marmelade!

By On 23:03
Ich kann es noch immer kaum glauben, aber unsere schwarzen Ribisel-Sträucher trugen heuer so viele Früchte, dass ich zum ersten Mal Marmelade selber machen konnte. Zwar ging sich nur ein einziges Glas aus, aber immerhin. Damit später die Kerne nicht stören, trieb ich die Beeren durch die Flotte Lotte. Aber dieses tolle Haushaltsgerät aufzutreiben war gar nicht einfach, erst in einem kleinen Haushaltswarengeschäft wurde ich fündig.  Doch das erste Gerät war ein totaler Fehlgriff, das Sieb war viel zu grob und ließ die ganzen Kerne sowie die Haut durch. Der zweite Versuch brachte mehr Glück - bei dieser Flotten Lotte war ein Sieb für Beeren im Umfang mitenthalten, darüber hinaus war diese auch noch billiger.
Die Marmelade stellte ich mit dem altbewährten Gelierzucker von Wiener Zucker her, er wird 1:1 gemischt - das Ergebnis war wunderbar.




das Ergebnis