Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Pasta werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Pasta werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 22. Juli 2018

Buchtipp: La Cucina - Die originale Küche Italiens! Rezept: Tagliatelle mit Zucchini, Paprikaschoten und Tomaten!

By On 08:30
Die Küche Italiens hat mich immer schon fasziniert und ist mir neben der österreichischen eine der Liebsten. Ist Dir das schon aufgefallen? :) Warum? Die Zutaten sind vielfach einfach zu beschaffen und können außerdem zu einem großen Teil selbst im Garten angebaut werden. Und was gibt es Schöneres als nach der Devise zu leben: vom Garten auf den Teller! Allerdings assoziieren wir die italienische Küche fälschlich allzu oft lediglich nur mit Pizza, Pasta und Gelati, doch sie hat wesentlich mehr zu bieten. Die originale Küche Italiens ist ein Mix aus unterschiedlichen Einflüßen, auch aus Österreich (Alto Adige, Triest), und variabel von Region zu Region. Vor allem ist sie nicht nur mediterran. Daher freut es mich heute umso mehr Dir ein wirklich gutes Buch, und für jeden Liebhaber der italienischen Küche ein absolutes Muss, vorstellen zu dürfen: "La Cucina - Die originale Küche Italiens", erschienen im Callwey-Verlag, vorstellen zu dürfen. Als Rezept habe ich für Dich ein Gericht aus Kalabrien: Tagliatelle mit Zucchini, Paprikaschoten und Tomaten. Perfekt passend zur Jahreszeit, wie ich meine!

La Cucina - originale italienische Rezepte zum Nachkochen - Foodblog Topfgartenwelt

Buchtipp: "La Cucina - Die originale Küche Italiens"

Wer der Meinung ist, bei diesem genialen Kochbuch handelt es sich um das Werk eines italienischen Spitzenkochs, der irrt gewaltig. Die nach Regionen sortierten, typischen Rezepte wurden in mühevoller Arbeit von den Experten der Accademia Italiana della Cucina zusammengetragen. Es handelt sich hierbei um einen Verein mit Sitz in Mailand, welcher Anfang der 1950er Jahre gegründet wurde, der es sich zum Ziel gemacht hat, das kulinarische Erbe Italiens zu bewahren. Mehr darüber findest Du auf Wikipedia. Meiner Meinung nach ist der Verein vergleichbar mit dem österreichischen Heimatwerk, das ähnliche Interessen verfolgt. Doch genug davon. Im Kochbuch finden sich auf 960 Seiten über 2000 authentische Rezepte aus den 20 Regionen Italiens. Ein richtiger Wälzer, gefüllt mit Gaumenfreuden.

Buchtipp La Cucina - die originale Küche Italiens mit Rezept für Tagliatelle mit Zucchini, Paprikaschoten und Tomaten - Foodblog Topfgartenwelt
 *) Cover Callwey-Verlag

Aufbau des Buchs

"La Cucina - Die originale Küche Italiens" ist in folgende Kapitel untergliedert:
- Antipasti, Pizza & Saucen
- Suppen
- Pasta, Polenta und Reis
- Fisch
- Fleisch & Geflügel
- Gemüse
- Käse
- Desserts

original italienische Rezepte - La Cucina - Foodblog Topfgartenwelt

Bei den jeweiligen Kapiteln ist die Region ausgewiesen, aus welcher das gewählte Rezept stammt. Die Kapitel sind zwar nicht auch zusätzlich nach Regionen geordnet, das macht aber nichts, da sich am Ende des Kochbuchs ein extra dafür geschaffenes Verzeichnis findet, wo gezielt nach Rezepten aus einer bestimmten Region gesucht werden kann. Sehr praktisch, wie ich finde. Ebenfalls gibt es einen Index für italienische Rezeptnamen und eine Ordnung nach Hauptzutaten. Alles in allem findet man sich so gut zurecht und verliert nicht den Überblick über die vielen Rezepte.

Rezeptbeschreibungen

Bei "La Cucina" handelt es sich um eine klassische Rezeptsammlung. Bilder zu den Gerichten gibt es keine, sondern nur kurze, prägnante Texte und Zutatenlisten. Einmal etwas ganz anderes in der heutigen Zeit, wo oftmals das Foodstyling das Rezept überwiegt. Kurz gesagt, wo es immer wieder üblich ist, dass ein schönes Bild von Schwächen bei der Komposition ablenken sollte. Hier steht jedenfalls nur das Wesentliche im Vordergrund. Das ist auch gut so. Immerhin geht es hier nicht um Haute Cuisine, sondern, um bodenständige, authentische Zubereitungsformen, die ihren Ursprung in der normalen Landbevölkerung haben. Auf gut Deusch, das Buch beinhaltet Hausmannskost.

Tagliatelle mit Zucchini, Paprikaschoten und Tomaten - Foodblog Topfgartenwelt

Bei manchen Rezepten wird ausgewiesen, dass sie sich für 6 Personen eignen. Andere wiederum sind mit keinem entsprechenden Hinweis versehen. Handelt es sich beim gewählten Rezept allerdings um eine Speise für einen speziellen Festtag, z.B. Weihnachten oder Ostern, ist dies wiederum in Rot ausgewiesen. Überhaupt sind zusätzliche Hintergrundinformationen, regionale Besonderheiten und Zubereitungstipps in Rot markiert. So werden dem Leser nicht nur kulinarische Feinheiten, sondern auch historische Entwicklungen näher gebracht. Auch finden sich in jedem Kapitel mehrere als lokale Tradition definierte Gerichte.

Wer auf der Suche nach originalen italienischen Rezepten für Brot und Gebäck ist, wird allerdings nicht fündig. Wahrscheinlich hätte es den Rahmen gesprengt. Dennoch hätte ich mich über zumindest eine Handvoll solcher Rezepte gefreut. Überhaupt da z.B. italienisches Landbrot hier nicht standardmäßig erhältlich ist.

Rezept für Tagliatelle zum selber machen - Paprika, Tomaten, Zucchini - Foodblog Topfgartenwelt

Rezept: Tagliatelle mit Zucchini, Paprikaschoten und Tomaten!

Für Dich nachgekocht haben wir aus dem Buch "La Cucina" ein ganz klassisches Pasta-Gericht. Wieso? Paprika und Tomaten gibt es bereits aus Österreich und die Zucchini wachsen im Garten um die Wette. Es ist wie jedes Jahr um diese Zeit, wir kommen mit dem Essen kaum hinterher.

Zutaten und Zubereitung: Tagliatelle

400 g Mehl
5 Eier
1 Schuss Olivenöl
Wasser nach Bedarf

1. Mehl und Eier (zuvor verquirlt), Olivenöl und Wasser nach Bedarf zu einem festen Pasta kneten. Wichtig: Der Teig ist dann fertig, wenn er nicht mehr klebrig ist. Ist das der Fall muss noch etwas Mehl untergearbeitet werden.

2. Der fertige Teig sollte vor der Weiterverarbeitung noch etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten. Dies beruht allein auf meiner Erfahrung.

3. Die Nudelmaschine herrichten und zuerst den Teig mehrmals plätten und anschließend die Tagliatelle schneiden.

4. Tagliatelle in Salzwasser al dente kochen.

Tagliatelle mit Gemüsesause Originalrezept aus Italien - Foodblog Topfgartenwelt

Zutaten und Zubereitung: Sauce aus Zucchini, Paprikaschoten und Tomaten

1/2 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
mind. 150 g Zucchini (gewürfelt)
mind. 150 g Paprikaschoten (im Original gegrillt und enthäutet) in Streifen geschnitten
mind. 150 g Tomaten (im Original geschält, ohne Kerne) gehackt
Salz und Pfeffer
Pecorino (oder Parmesan) und Oregano zum Bestreuen
Olivenöl


1. Zwiebel und Knoblauch sowie Gemüse in Olivenöl anbraten.

2. Alles zu einer Sauce verkochen lassen. Ich habe für Konsistenz und Geschmack noch ein Glas selbst eingerexte Tomatensauce hinzugegeben und zudem den Oregano gleich von Anfang an mitköcheln lassen.

3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Sauce mit den Nudeln vermengen und mit Pecorino oder Parmesan bestreut servieren.

Gutes Gelingen!

Tagliatelle Gemüsepfanne mit Zucchini, Tomaten, Paprika - Foodblog Topfgartenwelt


"La Cucina - Die Originale Küche Italiens", Accademia Italiana della Cucina, Callwey-Verlag, ISBN 9-783766-720368, 960 Seiten, € 39,95.

Vielen herzlichen Dank an den Callwey-Verlag für das kostenlose Rezensionsbuch.

Zum Pinnen:
{Buchrezension mit Rezept} Tagliatelle mit Zucchini, Paprikaschoten und Tomaten #tagliatelle #paprika #zucchini #tomaten #pasta #italienischkochen #italienischeküche #gemüsepasta #pastateig #tagliatelleteigBuchtipp La Cucina - Die orginale Küche Italiens #buchvorstellung #italienischeküche #buchrezension #sokochtitalien #originaleitalienischerezepte #dolcevita #hausmannskost





















Bis bald und baba,
Kathrin

Mittwoch, 21. März 2018

Buchtipp Pasta selber machen: Pasta e basta! 100 Nudelsorten, 100 Saucen, 1000 Kombinationen. Rezept: Spaghettoni all'amatriciana!

By On 06:30

Ein Kochbuch für Italienliebhaber

Mein Mann und ich sind definitiv Liebhaber eines der südlichen Nachbarländer Österreichs: Italien. Nicht nur, dass es uns zumindest einmal im Jahr dorthin zieht, nein wir kochen auch sehr gerne italienisch. Aus diesem Grund ist auch die Auswahl der einzelnen Pflanzen im Gemüsegarten sehr mediterran gestaltet. Jedes Jahr werden in den Gewächshäusern mehrere Tomatenstauden und Paprikapflanzen angebaut. Aus den Tomaten entsteht im Herbst dann vorzügliches Tomatensugo, welches, soweit möglich, ebenfalls mit Kräutern aus dem eigenen Garten verfeinert wird. Nachdem wir letzten Sommer an die 30 kg Tomaten verarbeitet haben und seit einiger Zeit auch eine originale, italienische Marcato-Nudelmaschine mit Elektroantrieb besitzen, war es natürlich naheliegend ebenfalls die Pasta selbst herzustellen. Doch woher ein gutes Rezept nehmen? Gute Nudeln bzw. Pasta zu machen, ist immerhin eine Kunst für sich. Im Kochbuch "Pasta e basta! 100 Nudelsorten, 100 Saucen, 1000 Kombinationen" von Maria Saledare und Maria Krämer, erschienen  im Christian-Verlag, wurde ich schließlich fündig. Dieses werde ich Dir nun näher vorstellen und ein Rezept (Spaghettoni all'amatriciana) gibt es natürlich auch. Vielen Dank an dieser Stelle an den Christian-Verlag für die Genehmigung zur Veröffentlichung.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: italienische Nudeln selber mit der Nudelmaschine herstellen
 

Buchtipp: "Pasta e basta! 100 Nudelsorten, 100 Saucen und 1000 Kombinationen"

Die Italiener sind wohl die Meister der Nudelherstellung schlechthin. Nichts geht über italienische Pasta. Ursprünglich ein Armeleuteessen, ist Pasta heute wohl aus keinem Haushalt oder der gehobenen Küche wegzudenken. Nudeln und Zutaten für Saucen sind in jedem Supermarkt erhältlich und preislich sehr variabel - von teuer bis günstig ist alles möglich. Jeder wird für seinen Geldbeutel fündig. Im Kochbuch "Pasta e basta" steht die "Nudel" selbst im Vordergrund. Es geht darum, wie kann man Pasta selbst herstellen und in weiterer Folge in schmackhaften Gerichten weiter verarbeiten kann. Es gibt zudem eine ausführliche Anleitung zum Thema Einfärben von Pasta und Hinweise, welche Art von Nudel sich am Besten für bestimmte Saucen eignet. Und natürlich am Wichtigsten eine ausführliche Erklärung, welches Equipment für die eigene Nudelherstellung notwendig ist.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: Cover Quelle Christian-Verlag
 *) Quelle Christian-Verlag

Das Kochbuch "Pasta e Basta" ist in folgende Kapitel unterteilt:

  • Pasta - ein Geschenk der Götter (Equipment, richtiges Kochen)
  • Pasta - die große Liebe (Einfärben, Grundzutaten, frische oder getrocknete Nudeln, Verwandte der Pasta, usw.)
  • Pasta - hausgemacht (Rezepte für die Nudelherstellung)
  • Rezepte zur Verwendung der hergestellten Pasta:
Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: Nudeln selber machen - der perfekte Pastateig

Das Kochbuch liefert insgesamt 10 verschiedene Grundrezepte zur Herstellung von Pasta, aus welchen so gut wie alle bekannten italienischen Nudelsorten hergestellt werden können. Es gibt auch Rezepte für Nudeln, die kein Ei enthalten und somit für Veganer interessant sind. Zwei Rezepte haben zudem gefärbte Nudeln zum Inhalt.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: pastateig selber machen mit hartweizengrieß

Ein Auszug verschiedener Rezepte:

  • Nudelsalate (z.B. Nudelsalat mit Tomaten, Kapern, Zwiebel und Mozzarella, Pastamuscheln gefüllt mit getrockneten Tomaten, Ruccola und Senf-Dressing, Nudelsalat mit Kirschtomaten und grünem Pesto)
  • Suppen (z.B. Gefüllte Teigtäschchen in Brühe, Tomaten-Nudel-Suppe mit frischem Basilikum, Zucchini-Cremesuppe mit Lancette und Croutons)
  • Nudeln mit Sauce (z.B. Tortelli mit Kartoffelfüllung mit Salbeibutter und Parmesan, Tortelloni mit Kürbis-Füllung und Nussbutter, Kurze Röhrennudeln mit Tomaten, Knoblauch und Peperoni, Dünne Bandnudeln mit grünem Pesto, Ravioli mit Mangold-Ricotta-Füllung und Tomatensauce, Bandnudeln mit Zucchini und Zucchiniblüten, Spaghettoni mit scharfer Specksauce, Spaghetti mit Meeresfrüchten, Penne Lisce mit Thunfisch-Tomatensauce)
  • Lasagne, Aufläufe & Co (z.B. Lasagne mit Gemüse und Fleischbällchen, Gefüllte Pasta-Röhren mit Spinat-Ricotta-Füllung im Ofen, Cannelloni mit Fleischfüllung und Käse überbacken) 

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: pasta selber machen mit maschine

Fazit - Nichts geht ohne Pasta!

Dieses ultimative Nudelkochbuch enthält insgesamt 100 verschiedene Rezepte. Eines klingt köstlicher als das andere. So war es für mich natürlich schwer eine Auswahl für meinen Gartenblog zu treffen. Die Rezepte sind generell gut aufbereitet und es gibt auch stets zusätzliche Tipps, die sehr hilfreich sind. Bei den meisten Rezepten wird auch darauf hingewiesen, welcher Pastateig für das ausgewählte Gericht passt. Andernfalls kann man mit dem Standardrezept für Nudeln nichts falsch machen. Um die tollen Rezepte im Buch nachkochen zu können, ist es allerdings nicht notwendig, die Nudeln auch selbst herzustellen. In einigen Fällen wird dies auch schwer möglich sein, außer man verfügt über eine Nudelmaschine, wie z.B. einen Pastamaker, mit entsprechenden Matrizen. Diesbezüglich hätte ich sogar bei einem Gewinnspiel mitgemacht, aber leider ohne Erfolg :) 

Doch genug auf die Folter gespannt, nun folgt das Rezept. Die Entscheidung fiel mir alles andere als leicht, denn sämtliche Gerichte im Kochbuch sehen irrsinnig schmackhaft aus und regen zum Nachkochen an.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: spaghetti selber machen anleitung

Rezept: Pastateig-Standard

400g Weizenmehl
4 Eier
1/2 Teelöffel Salz (sofern die Nudeln nicht getrocknet werden)
Zutaten verkneten vor der weiteren Verarbeitung kühl stellen.

Rezept: Spaghettoni mit scharfer Specksauce - Spaghettoni all'amatriciana

150g Bauchspeck
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
1 Chilischote
250 g Tomaten
Salz
400g Spaghettoni
50g Pecorino

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: traditionelle italienische Pasta

1. Speck und Zwiebel in Olivenöl anbraten. Anschließend die Tomaten würfeln (wer will kann sie auch enthäuten und/oder entkernen) und zu den übrigen Zutaten in die Pfanne geben. Die feingehackte Chilischot unterheben. Ein Teil des Pecorino wird ebenfalls hinzugefügt. Am Schluß wird die Sauce mit Salz abgeschmeckt.

2. Inzwischen werden die Nudeln al dente gekocht. Da kein spezifisches Pastarezept angeführt war, habe ich die Standardvariante verwendet.

3. Vor dem Servieren die Nudeln mit dem Sugo mischen und den restlichen Pecorino dazureichen. Wer keinen Pecorino zur Verfügung hat, kann bestimmt auch Parmesan verwenden :)
Zum Anrichten liefert das Kochbuch mit seinen zahlreichen, traumhaften Food-Fotos viele Ideen. Ich ließ mich jedenfalls gerne inspirieren. 

Gartenblog Topfgartenwelt Buchtipp Pasta e basta! Rezept: Spaghettoni all'amatriciana: Basisrezept Grundrezept für Nudelteilg

So, jetzt wünsche ich Dir gutes Gelingen und werde selbst noch ein wenig in diesem tollen Kochbuch schmökern. Wir haben immerhin an die 70 Gläser Tomatensugo, welche wir über den Winter verkochen können.

"Pasta e basta! 100 Nudelsorten, 100 Saucen, 1000 Kombinationen", Maria Saledare, Manuela Krämer, Christian-Verlag, 255 Seiten, ISBN 978-3-86244-809-8, € 29,99.

Vielen herzlichen Dank an den Christian-Verlag für die zur Verfügungstellung dieses fabelhaften Kochbuchs.

Zum Pinnen:

{Buchvorstellung mit Rezept} würzige Pasta all'amatriciana mit Rezept für Nudelherstellung #pasta #all'amatriciana #rezept #nudelnselbermachen #pastaselbermachen #echteitalienischenudelnselbermachen #italienischesessen #spaghetti #spaghettoni - Foodblog TopfgartenweltBuchtipp Pasta e basta! Rezept - Spaghettoni all'amatriciana - Gartenblog Topfgartenwelt #pasta #nudelteig #nudelnselbermachen #pastaselbermachen #spaghettoniallamatriciana #pastaebasta #italienischkochen #italien #italienischeküche

















Bis bald und baba,
Kathrin

Montag, 5. Februar 2018

Pasta-Rezept: Tagliolini mit Räucherlachs, Shrimps und Zucchini in würziger Tomatensauce!

By On 06:30

Der Winter wird mediterran

Wie ich schon an einigen Stellen festgehalten habe, wird der aktuelle Winter kulinarisch sehr mediterran bzw. italienisch werden. Der Grund dafür ist unsere ergiebige Tomatenernte. Der Vorratskeller ist voll mit der Basis für verschiedenste Tomatensaucen aus eigener Produktion. Aber man will daraus ja nicht immer dieselben Sachen kochen und manchmal wird man aus der Not heraus erfinderisch. Wie zuletzt als kurzfristig ein geplantes Raclette-Essen ausgefallen ist und wir einige Zutaten zu Hause hatten, die nicht lange haltbar waren. Die Idee Pasta! Genauer Tagliolini mit Räucherlachs, Shrimps und Zucchini in würziger Tomatensauce.

Gartenblog Topfgartenwelt Pasta-Rezept: einfaches Pasta-Rezept mit Räucherlachs, Shrimps und Zucchini in Tomatensauce


Pasta-Rezept: Spaghetti mit Räucherlachs, Shrimps und Zucchini in würziger Tomatensauce

Zutaten für das Pasta-Rezept:

Im Sommer würden bei einem solchen Rezept die Zucchini aus dem eigenen Garten stammen, aber wir haben Winter. Das Hochbeet liegt brach und mit der Zucchini-Ernte war es im August vorbei, weil ein schwerer Sturm beide Pflanzen zerstörte. Also musste im Supermarkt nachgeholfen werden. Aber nun zu den Zutaten:

Gartenblog Topfgartenwelt Pasta-Rezept: Tomatensauce aus dem Rexglas verwenden


400g Spaghetti (selbstgemacht oder selber gekauft)
1/2 Liter Rex-Glas Basis für Tomatensauce oder ein Tetrapack Tomatenmark
2 EL Porree, gewürfelt
2 EL Stangensellerie, gewürfelt
1 kleine Zwiebel (sofern in der Basis für Tomatensauce nicht bereits vorhanden), fein gewürfelt
1 Zehe Knoblauch, feingehackt oder gepresst
1 Prise Zucker
1 Packung Party-Shrimps, essfertig
1 Packung Räucherlachs oder alternativ Lachsforelle
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Chili, getrocknet oder frisch (bei mir aus eigener Ernte, Sorte Bishop's Crown, da nicht zu scharf)
Rosmarin
Oregano
Basilikum

Gartenblog Topfgartenwelt Pasta-Rezept: schnelles gesundes Pasta-Rezept

Zubereitung des Pasta-Rezepts Spaghetti mit Lachs, Shrimps und Zucchini in würziger Tomatensauce:

Am Besten beginnen wir mit der Sauce, damit diese schön vor sich hinköcheln kann. Ich verwende dazu am liebsten unseren Gusseisen-Wok. Er hat die perfekte Hitzeverteilung und speichert diese vor allem wie kein anderer Topf. Also, in einem ordentlichen Schuss Olivenöl dünstet Du als erstes, Zwiebel, Porree und Stangensellerie an. Wenn die Zwiebel golden ist, kannst Du die Basis für die Tomatensauce hinzufügen und alles einmal auf kleiner Stufe köcheln lassen. Inzwischen werden die Party-Shrimps in Ölivenöl und Knoblauch, gemeinsam mit dem Räucherlachs und den Zucchini scharf angebraten und auf die Seite gestellt. Auch kann man damit beginnen, die Tagliolini al dente zu kochen. Ist die Tomatensauce schön eingeköchelt, einfach Shrimps, Lachs und Zucchini hinzufügen. Danach die Tomatensauce mit Salz, Pfeffer, Chili und weiteren Gewürzen wie Rosmarin, Oregano und Basilikum abschmecken. Zum Schluss noch die fertigen Nudeln unter die Tomatensauce heben und servieren. Nicht vergessen Parmesan dazu reichen :)

Gartenblog Topfgartenwelt Pasta-Rezept: italienisches Pasta-Rezept mit Räucherlachs, Shrimps und Zucchini in Tomatensauce

Dieses Pasta-Rezept erinnert mich wieder daran mehr Kräuter für den Winter einzufrieren. Rosmarin, kann ich nach wie vor frisch im Garten ernten (winterharte Sorte), aber mit Oregano oder ersatzweise Majoran sieht es schlecht aus. Das habe ich zur Erntezeit völlig übersehen. Auch Stangensellerie hätte ich mehr bevorraten sollen, aber die Lieferung unseres neuen, zusätzlichen Tiefkühlers hat sich im Herbst extrem verzögert. Grmpf! 

So, jetzt wünsche ich gutes Gelingen. Lass es Dir schmecken!

Verlinkt bei Pasta-Liebe im Februar von Sasibella.

PS: Ein tolles Rezept um Nudeln selber herzustellen findest Du auf Edas Blog Edgarten - Frische Teigwaren selber herstellen.

Zum Pinnen:

 Rezept Tagliolini mit Räucherlachs, Shrimps und Zucchini in würziger Tomatensauce - Gartenblog Topfgartenwelt #rezept #pasta #tagliolini #räucherlachs #shrimps #zucchini #tomatensauce

 Bis bald und baba,
Kathrin

Donnerstag, 28. Januar 2016

Kürbis-Schlemmerei!

By On 23:21
Letzten Herbst konnten wir richtig viele Kürbisse der Sorte Butternuß ernten. Insgesamt waren es sieben Stück in verschiedenen Größen. Einige haben wir verschenkt, den Rest selbst verarbeitet. Den letzten dieser Kürbisse haben wir nun "geschlachtet".  Vorgenommen hatten wir uns die Herstellung von Kürbis-Ravioli. Der erste Versuch war leider aufgrund eines falschen Teigrezepts gescheitert. Man lernt halt nie aus. Dieses Mal hat es aber super funktioniert (insbesondere nach der Berücksichtigung wertvoller Tipps von Oma und Mama) und weil es so gut geschmeckt hat, möchte ich Euch das Rezept nicht vorenthalten.



Teig:
2 Eier
180 Gramm Mehl
60 Gramm Gries
Ein wenig Wasser damit der Gries quillt. Sollte der Teig zu "weich" sein, ruhig noch Mehl hinzugeben und fest durchkneten. Für einen halben, normal großen Kürbis müsst Ihr unbedingt die dreifache, der hier angegebenen, Teigmenge rechnen, ansonsten kann man unmöglich die Ganze Fülle verbrauchen.


Fülle:
Zwiebel, Knoblauch, Porree und Stangensellerie in Öl anschwitzen, danach Kürbiswürferl hinzufügen und mit Wein (wir haben fast eine halbe Flasche hineingegeben) übergießen. So lange köcheln lassen bis ein schöner Brei entsteht. Diesen mit Salz, Pfeffer, frischer oder getrockneter Petersilie und Muskat würzen. Dazu noch ein Ei und eine gute Portion Parmesan zum Abbinden.


Für die Herstellung der Ravioli solltet Ihr jedenfalls genügend Zeit einplanen, wir waren doch an die drei Stunden beschäftigt, um ca. 70 Stück herzustellen.

Einen Teil der Ravioli haben wir eingefroren. Die restlichen kochten wir in einem Topf mit Salzwasser gar, bis sie oben auf schwammen und rundeten die fertigen Nudeln noch mit ein wenig Butter und Petersilie ab.

Zum Abschluss möchte ich Euch noch verraten, dass ich bei Sabrina von "KleineS.Ruebchen" ein richtig tolles Giveaway zum Bloggeburtstag gewonnen habe. Mehr erzählte ich Euch aber das nächste Mal.

Gute Nacht, bis bald und baba!