Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Salzburg werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Salzburg werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 13. September 2017

Almhütten rund um Salzburg, die man mit dem Auto erreichen kann!

By On 06:30

Etwas unkonventionell...

Eigentlich gehen Jakob und ich sehr gerne in der Natur unterwegs und sei es nur für einen ausgiebigen Spaziergang. Eigentlich. Wander- und Spazierwege gibt es in der näheren Umgebung genug. Auch Routen, die sich mit einer zünftigen Hüttengaudi verbinden lassen, findet man zur Genüge in den Almgebieten rund um die Stadt Salzburg. Was aber, wenn gesundheitliche Gründe einen Aufstieg aus eigener Kraft nicht erlauben, die Höhenluft aber ausdrücklich empfohlen wird? Hmm, dann wird das Angebot schon bescheiden, denn die Anzahl der Almhütten rund um Salzburg, welche mit dem Auto zu erreichen sind, ist überschaubar. Ein paar solcher Almhütten, deren Zufahrtswege wir persönlich mit dem Auto bezwungen haben, möchte ich Euch heute vorstellen.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: die man mit dem Auto erreichen kann

Mit dem Auto rauf zu den Almhütten rund um Salzburg

Eines vorweg, wir besitzen keinen SUV, sondern einen ganz normalen Combi ohne Allradantrieb. Diese Info ist deswegen relevant, da nicht alle Straßen zu Almhütten über 1000 m perfekt asphaltiert sind. Vielfach mündet eine anfangs gut ausgebaute Straße in einem recht steilen, kurvigen Schotterweg. Für uns kamen daher nur jene Almhütten in Frage, die wir mit einem normalen PKW erreichen konnten. 

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: Ziegen im Stall bei der historischen Postalmhütte

Almhütte Nr. 1: Illingerbergalm, 1218m

Diese idyllische Hütte ist über eine Mautstraße (Kostenpunkt € 6) mit dem Auto zu erreichen. Die normale Fahrbahn geht zügig in einen schmalen Schotterweg über. Es gibt zwar in halbwegs regelmäßigen Abständen Ausweichen, aber man sollte vorsichtig unterwegs sein. Die Straße teilt man sich, zumindest am Wochenende, mit vielen Mountainbikern. Ist man oben angekommen, kann man direkt vor der Hütte parken und wird mit einer herrlichen Almenlandschaft belohnt. Doch nicht nur das, die angebotenen Gerichte (wir verkosteten Almjause, Fritattensuppe und Heidelbeer-Topfenstrudel) waren vorzüglich! Ausgehend vom Standort kann man auch Wanderungen unternehmen oder so wie wir einen kleinen Spaziergang. Große Steine und Baumstämme laden zum Rasten ein, wenn man wie ich derzeit schnell aus der Puste kommt. Die Auffahrt zur Hütte liegt zwischen Fuschl und Abersee im Gebiet des Zwölferhorns.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: Illingerbergalm

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: Illingerbergalm Ausblick

 

Almhütte Nr. 2: Lärchenhütte

Unterhalb des Zwölferhorns befindet sich die Sausteigalm mit der Lärchenhütte. Diese Almhütte liegt auf ca. 1050 m Seehöhe und ist ebenfalls über eine mautpflichtige Schotterstraße mit dem Auto zu erreichen. Vom Tal aus gesehen, kann man über Faistenau oder über die Straße kurz vor der Red Bull Zentrale in Fuschl zufahren. Ist man oben angekommen, hat man noch einen Fußmarsch von 5 Minuten bis zur Almhütte vor sich. Diese präsentiert sich liebevoll geschmückt mit vielen Blumen und Accessoires in einer kleinen Senke direkt an einer steilen Wiese. Das Essen und die Bewirtung ist fantastisch, aber völlig hin und weg waren wir vom atemberaubenden Ausblick. Man sieht den Wolfgangsee, den Krottensee als auch den Mondsee. Zudem liegt der Schafberg mit seinen 1.700 m Seehöhe genau gegenüber. Diese Hütte ist einen Ausflug Wert. Sie ladet ein Salzburg von einer ganz anderen Seite aus zu genießen.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: Lärchenhütte auf der Sausteigalm Zwölferhorn


Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: Deko Lärchenhütte

 

Almhütte Nr. 3: Bartlhütte

Die Bartlhütte liegt unmittelbar oberhalb der Lärchenhütte und ist somit über denselben Weg erreichbar - Auto braucht man hier keines mehr. Auch dort bekommt man zahlreiche Leckerbissen kredenzt. Wir entschieden uns für typisch österreichische Nachspeisen: Bauernkrapfen und Pofesen. Beides war total gut. 

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: Bartlhütte auf der Saugsteigalm Zwölferhorn

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: frische Bauernkrapfen bei der Bartlhütte

Almhütte Nr. 4: historische Postalmhütte

Die Postalm ist die größte zusammenhängende Almenregion in Österreich (aufgeteilt zwischen Salzburg und Oberösterreich) und bietet eine traumhafte Wanderkulisse. Die historische Postalmhütte liegt auf ca. 1300 m Seehöhe und ist ausgehend von Parkplatz 3 (Passhöhe) erreichbar. Direkt vom Parkplatz aus führt ein 200 m langer Pfad über eine malerische Almwiese mit vielen Bankerln zum Ausrasten zur Hütte, es gibt aber auch direkt von der asphaltierten Straße weg einen noch kürzeren Zugang. Dieser liegt in einer der letzten Kurven vor dem Parkplatz, allerdings kann dort das Auto nicht abgestellt werden. Über der Hütte liegt eine kleine Kapelle, die man unbedingt gesehen haben muss. Die Almhütte ist total urig und ist mit originellen Plumsklos ausgestattet. Das Essen ist herrlich und von Topqualität. Die Postalmstraße ist eine mautpflichtige Panoramastraße. Pro Person sind vor Befahrung € 5 zu bezahlen.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: historische Postalmhütte

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: Kirche auf der Postalm

Almhütte Nr. 5: Wiesler Hütte

Die Wiesler Hütte ist ebenfalls vom Postalm Parkplatz 3 aus erreichbar. Man muß allerdings einen Fußweg von ca. 15 Minuten auf einer ebenen Straße auf sich nehmen. Gott sei Dank gibt es immer wieder Möglichkeiten zum Rasten. Mir war das jedenfalls sehr wichtig. Die Almhütte an sich ist zwar sehr liebevoll gestaltet, die Bewirtung ist allerdings nicht das non plus ultra. Die Almwirte machten zum Teil den Eindruck, dass sie den Tag lieber ohne Gäste genießen wollten.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: Wieslerhütte Postalm

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: Panorama Postalm

Almhütte Nr. 6: Strobler Hütte

Die Strobler Hütte liegt nur geringfügig unter der historischen Postalmhütte und ist direkt mit dem Auto zu erreichen. Die Speisekarte hier ist etwas umfangreicher und die Hütte selbst etwas moderner eingerichtet. Sie gehört zum Verband der Holler-Hütten und bietet viele Schmankerl rund um den Hollunder an. Wir genossen dort eine traumhafte Nachspeise bevor es wieder ins Tal ging.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: Stroblerhütte Postalm

Almhütte Nr. 7: Rosser Hütte

Die Rosser Hütte erreicht man ausgehend von Parkplatz 1 der Postalm. Man sieht die Hütte vom Parkplatz aus, muss allerdings einen Aufstieg von ca. 10 Minuten über einen doch steilen Hang (a richtige Leitn, würde man bei uns sagen) in Kauf nehmen. Für mich war das doch recht anspruchsvoll. Oben wird man jedoch mit einer qualitativ hochwertigen Almjause belohnt. Der Wirt machte zwar ein bisschen einen grantigen Eindruck, ist aber nicht ungut. Die Hütte wurde anscheinend vor einigen Jahren neu renoviert und sieht wirklich toll aus.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: Rosser Hütte Postalm

Almhütte Nr. 8: Blonde Hütte

Die Blonde Hütte ist auf einem ebenen, kurzen Weg direkt von Parkplatz 1 aus erreichbar. Die Gehzeit beträgt ca. 5 Minuten. Es handelt sich hier um eine klassische Skihütte. 

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburg Almhütten: Blonde Hütte Postalm


Toll, dass Du bis hierher gelesen hast. Fast alle der vorgestellten Almhütten verfügen auch über eine Homepage. Wer also Interesse hat, kann gerne selbst noch ein wenig nachgoogeln.

Almhütten rund um Salzburg, die mit dem Auto erreichbar sind - Gartenblog Topfgartenwelt #Salzburg #Österreich #Almhütten #Auto #rundumdenWolfgangsee #Ausflug #SalzburgerLand
Bis bald und baba!
Kathrin

Freitag, 9. Juni 2017

Salzburger Dult 2017: Ein Volksfest für die ganze Familie direkt im Messezentrum Salzburg!

By On 06:30

Salzburger Dult 2017

Heute nehme ich Dich mit auf eine ganz besondere Veranstaltung: die Salzburger Dult! Wie ich mit meinem Gartenblog dorthin komme, erzähle ich Dir sogleich. Von dieser Veranstaltung, die heuer zum 44. Mal stattfindet, hatten mein Mann und ich ja schon einiges gehört. Ein großes Spektakel soll die Dult sein - ein Volksfest für die ganze Familie im Herzen der Stadt Salzburg, direkt im Messezentrum. Zahlreiche Standler, die Lebkuchenherzen und sonstige Leckerbissen feil bieten und natürlich viele andere Attraktionen von der Geisterbahn bis zur Riesenschaukel, welche man dort erleben kann. Doch bislang waren wir noch nie dort. Schade eigentlich, denn da haben wir wirklich etwas verpasst. Nun hat sich dies allerdings geändert, denn gerne habe ich in diesem Zusammenhang die Einladung für ein Salzburger Blogger Treffen auf der Dult, veranstaltet von der Messe Salzburg, angenommen.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: offizielle Eröffnung in der Stiegl-Festhalle

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Bloggerstammtisch auf der Dult

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Lebkuchenherzen für geladene Gäste

Ein Tag auf der Salzburger Dult 2017

Unser Tag auf diesem Spektakel begann um 12.30 Uhr in der Stiegl-Festhalle, passend gekleidet mit Dirndl und Lederhose. Gerne hätten wir schon zuvor die Brauchtumsgruppen ausgehend vom Residenzplatz zur Messe begleitet, doch aufgrund der Hitze und meinem schon seit Tagen angeschlagenen Kreislauf ließen wir dies bleiben. Lieber machten wir es uns nach einem ersten kurzen Rundgang über die Dult auf dem extra für Blogger reservierten Tisch gemütlich und beobachteten von dort aus das weitere Geschehen, vor allem den Einzug der Brauchtumsgruppen in die Halle.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Ansprache bei der offiziellen Eröffnung

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Brauchtumsgruppe bei einer Vorführung auf dem größten Volksfest in Salzburg

Nach einer kurzen Ansprache von Bürgermeister Schaden und Landeshauptmann Haslauer war die Salzburger Dult 2017 auch schon eröffnet. Nach dem Dult-Bieranstich stand auch dem Feiern nichts mehr im Wege. Natürlich konnten wir dieses köstliche Bier aus der Stieglbrauerei auch probieren, dazu gab es noch ein schmackhaftes Grillhendl.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Lebkuchenherzen und sonstige Schleckereien

Nach einem netten Beisammensein mit anderen Bloggern und den Mädels vom Messe-Marketing wurde es richtig spannend. Die Dult wurde unsicher gemacht. Zu allererst gab es einen Tripp mit der Geisterbahn, diese kam direkt aus Holland auf die Dult. Eigentlich ist der "Spuk" eher eine Mischung aus Geister- und Achterbahn. Die Fahrt damit ist wirklich lustig. Jakob hat es genossen. Weiter ging es in ein Genlabor. Ein Experiment an Menschen ging schief und ein Monster war entstanden. Der "Encounter" ist ein Gruselkabinett der besonderen Art - nichts für schwache Nerven :) Alle, die ganz mutig waren, konnten sich auch für eine Fahrt mit der "Konga" überwinden. Dabei handelt es sich um eine rasante Schaukel, die sich gerade nicht überschlägt. Wir hatten nicht den Mumm und ließen es lieber bleiben, wir hatten schon genug vom zuschauen. Doch keine Sorge, es gibt auch zahlreiche Attraktionen, die sich für Familien oder Angsthasen eignen. Es ist wirklich für jeden etwas dabei.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Spuk - einer gruselige Achterbahn zum Fürchten

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: kurz vor einer Fahrt mit der spuckigen Achterbahn sind alle nervös

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: eine rasante Achterbahnfahrt

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: eine gut überstandene Achterbahnfahrt gehört zu einem Volksfest dazu

Ein toller Tag

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals für die Einladung auf die Salzburger Dult 2017 bedanken. Es handelt sich dabei wirklich um ein gelungenes Volksfest. Uns wurde ein wirklich ein toller Tag geboten. Für alle, die die Salzburger Dult noch besuchen möchten, hier noch die Daten:

3. bis 11. Juni 2017
täglich von 11 bis 24 Uhr
Messegelände Salzburg

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Ringelspiel, Ringelspiel macht viel Spass und kost' nicht viel

Vielen herzlichen Dank für die Einladung (Messezentrum Salzburg).

Bis bald und baba!
Kathrin

Sonntag, 12. Februar 2017

Eislaufen - Winterspass auf den Salzburger Seen!

By On 20:50

Eislaufen am Wallersee

Obwohl bei vielen von Euch schon der Frühling ausgebrochen ist, folgt hier noch ein richtig winterlicher Post. Die Seen im Salzburger Seenland waren zugefroren. Die Eisschicht war so dick, dass man darauf eislaufen konnte, auch, wenn die Seen nicht alle offiziell freigegeben waren. Eislaufen am See? Ein absolutes Novum für mich. Anfangs war ich doch ein wenig skeptisch, bin ich doch vor etwa 10 Jahren das letzte mal auf Schlittschuhen gestanden. Natureis ist zudem auch nicht mit aufgespritztem Eis in der Eishalle oder auf dem Sportplatz vergleichbar. Es ist zum Teil recht uneben und vor allem befindet sich darunter Wasser. Saukaltes Wasser! Einbrechen ist nicht sonderlich ratsam.

Gartenblog Topfgartenwelt Eislaufen: DN-Klasse, Eissegler am Wallersee

Aber komm doch einfach mal mit! Was Du oben am Bild siehst, ist übrigens eine DN-Klasse, auch Eissegler genannt. Im Laufe des Nachmittags tauchten sechs Stück davon am zugefrorenen See auf. Letztmals hatte der Wallersee so eine dicke Eisschicht im Februar 2012. In Anbetracht dessen muss man in unseren Breitengraden wohl eher aufpassen, dass diese Schlitten mit Segel nicht völlig vermodern bis sie wieder eingesetzt werden können. 

Gartenblog Topfgartenwelt Eislaufen: Wallersee zugefroren, Winter 2017

Viele nutzten die Gelegenheit zwischen den einzelnen, am See gelegenen Orten hin- und herzuspazieren. Es wuselten überall Menschen herum, manche mit Schlitten, andere mit Hunden, ein ferngesteuertes Auto kam mir auch entgegegen. Ein reges Treiben! Manche wagten sich richtig weit in die Mitte des Sees hinaus. So mutig waren wir allerdings nicht. Die Seen waren nicht alle auch durchgehend so gefroren, dass das Eis tragfähig gewesen wäre. Zwei Personen sind an diesem Wochenende auch eingebrochen.

Gartenblog Topfgartenwelt Eislaufen: DN-Klasse, Eissegler am Wallersee

Nach ein paar "Tauchern" musste ich feststellen, Eislaufen verlernt man nicht, wenn man es einmal kann. Egal wie lange man pausiert hat. Gott sei Dank, denn mit ein bisschen mehr Schwung lässt sich der See schon leichter erkunden.

Gartenblog Topfgartenwelt Eislaufen: Boje im Eis, Wallersee

Eislaufen am Mattsee

Doch nicht nur der Wallersee bot eine geschlossene Eisdecke, auch der Mattsee konnte damit punkten. Hier war die Oberfläche sogar spiegelglatt. Laut den Meteorologen lag dies vor allem daran, dass es hier beim Zufrieren keinen Wind gab.

Gartenblog Topfgartenwelt Eislaufen: Mattsee

Gartenblog Topfgartenwelt Eislaufen: eingefrorener Baum am Mattsee

Genial war einfach, dass man richtig sehen konnte, wie das Eis gewachsen ist.

Gartenblog Topfgartenwelt Eislaufen: Risse im Eis Mattsee

Gartenblog Topfgartenwelt Eislaufen: Blick auf die Stiftskirche Mattsee, zugefrorener See

Diese Verwerfungen kamen wohl dadurch zustande, dass die einzelnen Eisscholen gegeneinander drückten. Übrigens sangen die Seen auch! Die Bewegung des Eises wurde unter Wasser aufgezeichnet.

Gartenblog Topfgartenwelt Eislaufen: Mattsee im Sonnenuntergang, Eisverwerfungen

Der Wallersee im Winterkleid

Einige Tage später besuchten wir nochmals den Wallersee. Inzwischen hatte Tauwetter eingesetzt. Die geschlossene Eisdecke am Uferbereich war bereits verschwunden. Von Eislaufen war keine Rede mehr. Die Stimmung fand ich trotzdem wunderschön!

Gartenblog Topfgartenwelt Wallersee: Winterstimmung Eis Bootsplatz Handlechner

Gartenblog Topfgartenwelt Wallersee: Schilf im Schnee

Gartenblog Topfgartenwelt Wallersee: Schilf und Baum im Schnee

Gartenblog Topfgartewelt Wallersee: eine dicke Eisschicht beim Bootsplatz Kapeller

Bis bald und baba!

Donnerstag, 12. Januar 2017

Wintermärchen - Winterimpressionen aus Altenmarkt!

By On 06:30

Wenn Frau Holle die Betten schüttelt

Vor ein paar Tagen ist es bei uns richtig winterlich geworden - innerhalb von ein paar Stunden sind bei uns etwa 30 cm Schnee gefallen und dann noch einmal eine ganze Menge - Ihr wisst ja Bescheid :) Gott sei Dank, denn die eisige Kälte, die nach Frau Holle das Zepter übernahm hätte ansonsten einigen Schaden im Garten angerichtet. Als ich begann diesen Blogartikel zu schreiben, war das Thermometer bereits auf -14,5°C gesunken. Dies bereits am frühen Abend!

Gartenblog Topfgartenwelt Schlittenfahren: Sonnenuntergang in Altenmarkt

Wir ließen uns aber von der auch schon tagsüber herrschenden Kälte (etwa - 8°C) nicht abschrecken und fuhren nach Altenmarkt für eine Schlittenfahrt. Gut eingepackt, war das überhaupt kein Problem. Mit strahlendem Sonnenschein wurden wir zwar nicht verwöhnt, dennoch war es trotzdem ein wundervoller Nachmittag an der frischen Luft.

Gartenblog Topfgartenwelt Schlittenfahren: verschneiter Wald in Altenmarkt

Der Weg zur Hütte ließ uns in einen richtigen Märchenwald eintauchen. Aufgrund der Kälte haftete der Schnee noch immer auf den Bäumen. Traumhaft!

Gartenblog Topfgartenwelt Schlittenfahren: Sonnenuntergang in Altenmarkt

Wegen der Wetterlage und der geplanten Schlittenfahrt nahm ich anstatt der Spiegelreflex lieber die kleine Kompaktkamera mit. Leider neigt sie leicht zu Überbelichtungen. 

Gartenblog Topfgartenwelt Schlittenfahren: verschneiter Wald in Altenmarkt mit Hütten

Ich bin gespannt, wie lange er wohl bei uns liegen bleibt. Inzwischen hat es einmal kurz wieder getaut, dann wieder gefroren, vorübergehend eisgeregnet und so weiter. Es gab wirklich ein sehr umfassendes Winterprogramm.

Gartenblog Topfgartenwelt Schlittenfahren: Sonnenuntergang in Altenmarkt

Bis bald und baba!

Samstag, 31. Dezember 2016

Silvester 2016!

By On 06:30

Gartenblog Topfgartenwelt Jahreswechsel: Feuerwerk Stadt Salzburg Blick auf Hohensalzburg
 
All meinen Lesern und Leserinnen möchte ich hiermit einen guten Rutsch und ein gutes Neues Jahr wünschen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr auch im kommenden Jahr meinen Blog besucht und ebenso liebe Nachrichten hinterlässt wie heuer. Wie Ihr wisst, Kommentare sind das Salz in der Suppe :)

Gartenblog Topfgartenwelt Jahreswechsel: Feuerwerk Stadt Salzburg Blick auf Hohensalzburg

Das schöne Feuerwerk habe ich übrigens am Rupertikirtag in Salzburg aufgenommen.

Bis bald und baba!

Gartenblog Topfgartenwelt Jahreswechsel: Feuerwerk Stadt Salzburg Blick auf Hohensalzburg

Donnerstag, 10. November 2016

Ausflug: Herbst im Flachgau! Indian Summer bei den Egelseen.

By On 06:30
Der 1. November bot noch einmal strahlendes, relativ mildes Herbstwetter. Wir nützten es um mit unseren Fiat 500 eine Probefahrt zu unternehmen. Die neue elektronische Zündung sollte getestet werden. Wir entschieden uns nach Mattsee zu fahren, da diese Strecke notfalls auch mit dem Taxi zurück nach Hause zu bewältigen gewesen wäre, hätten wir den Fiat mal wieder abschleppen müssen. Aber er hat gut durchgehalten. 

Egelseen Herbststimmung

Am Weg nach Hause fuhren wir an den Egelseen vorbei. Diese sind größtenteils Natura 2000 Schutzgebiet und können nicht betreten werden. An einer Stelle führt jedoch ein Pilgerweg vorbei und von diesem aus hat man auch eine schöne Aussicht auf die Seen.

Egelseen Herbststimmung

An diesem Tag leuchtete die Herbstfärbung besonders schön!

Egelseen Herbststimmung

Für uns sieht es dort aus wie im Bilderbuch!

Wald im Herbst bei Egelseen

Bei uns im Ort selber kam diese Indian-Summer-Stimmung nicht so recht auf. Die Bäume entlaubten sich recht schnell ohne sich davor großartig zu verfärben.

Wald im Herbst bei Egelseen

Bevor es wieder nach Hause ging, gab es noch einmal diesen Blick auf einen der Seen.

Egelseen im Herbst

Wie schon erwähnt, machen wir mit unserem Fiat 500 beim Fiat Fotowettbewerb mit. Mehr über die Abstimmung erfährt Ihr hier. Vielen herzlichen Dank an alle, die bereits mitgemacht haben.

Bis bald und baba!