Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Schnecken werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Schnecken werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 12. Juli 2018

Mini-Schnecken: Schneckenverstecke im Gemüsegarten - kaum zu glauben, aber wahr!

By On 06:30
Im traditionellen Gemüsegarten haben Gemüse in Form von Nachsaaten und Nachpflanzungen, ab Juni keine Chance mehr. Knollensellerie und Möhren sind dem Tode geweiht und beim Salat sieht es nicht besser aus. Aber auch Paprikaschoten im Hochbeet, welche die Erde berühren, werden angefressen und gehen kaputt. Woran liegt das?! Eine Spurensuche, an deren Ende erst recht wieder Schnecken stehen. Du wirst es nämlich kaum glauben, was sich alles als Schneckenversteck eignet! Mini-Schnecken haben zudem leichtes Spiel und Schneckenkorn hilft bei ihnen auch so gut wie nicht.

Mini-Schnecken im Gemüsegarten finden und entfernen - Gartenblog Topfgartenwelt

Wurzelgemüse verschwindet oder ist hohl und voll mit Asseln

Dieses Jahr hat es einmal wieder den Porree und Knollensellerie erwischt. Gekauft hatte ich wirklich kräftige Jungpflanzen, die anfangs auch gut anzuwachsen schienen. Doch irgendwann gerieten sie ins Stocken. Zunächst verschwand ein Pflänzchen, dann ein weiteres und schließlich war von den Setzlingen nichts mehr über. Dasselbe Schicksal ereilte auch die Rote Beete. Mit dem einzigen Unterschied, dass hier drei von acht Pflanzen überlebten. Die Frucht war allerdings ebenso wie bei den Möhren vielfach völlig unbrauchbar. Die Knollen waren angefressen. Fehlte bei der Roten Beete etwa die Hälfte der Frucht, so waren die Möhren überhaupt zum Teil völlig ausgehöhlt und beherbergten zahlreiche Asseln. Einfach grauslig. Der Porree, ja der Porree hinterließ nicht einmal eine Spur. So als hätte er nie existiert.

angefressene Möhren Löcher in Möhren Ursache Schnecken - Gartenblog Topfgartenwelt

Gemüsenachsaaten und -nachpflanzungen verschwinden über Nacht

Radieschen, grundsätzlich ebenfalls Wurzelgemüse, gediehen zwar bei der ersten Aussaat Ende April, Anfang Mai gut. Nur wenige der Knollen wiesen zu diesem Zeitpunkt Beschädigungen auf, doch von der Nachsaat sah man oftmals nicht einmal einen Keimling. Nachgepflanzter Pflücksalat - heuer insgesamt drei erfolglose Versuche - verschwand innerhalb weniger Tage. Spuren des Übeltäters? Fehlanzeige!

verschwundene angefressene Salatpflanzen Ursache Schnecken - Gartenblog Topfgartenwelt

Was könnte es sein?

Wühlmäuse konnte ich definitiv ausschließen, da einfach nichts zu finden war, was auf die kleinen Biester hindeuten würde. Es gab nirgendwo am ganzen Grundstück Erdhaufen oder Maussichtungen. Es mussten daher wesentlich kleinere Tierchen sein, die meinem Gemüse so perfide zusetzten. Nur welche? Schnecken tauchen zwar trotz Schneckenzaun immer wieder einmal auf, hinterlassen jedoch schleimige Spuren (möchte man meinen!) und wären wohl vor allem früher oder später aufzuspüren. Zudem wären mir unterirdische Fraßschäden durch Schnecken neu gewesen. Also schließ ich Schnecken als Übeltäter vorerst aus. Eventuell Asseln? Bitte jetzt nicht lachen und den Kopf schütteln, aber die hohlen Möhren waren voll davon als wir sie abgeerntet haben. Oder vielleicht doch Drahtwürmer? Sie würden zumindest auf den Standort passen, der Gemüsegarten war früher eine Rasenfläche, die umgestochen und mit frischer Erde aufgefüllt wurde. Aber untergekommen ist mir bislang keiner. Engerlinge und Raupen habe ich im Gemüsegarten ebenfalls noch nicht entdeckt.

Die Entdeckung: Babyschnecken / Mini-Schnecken

Als ich vor einigen Tagen nun wieder Gemüse nachpflanzen wollte - dieses Mal Rote Beete - musste ich ein wenig Platz schaffen. Der Stangensellerie hatte sich ziemlich ausgebreietet und schon mehr als das ihm zugewiesene Quadrat beansprucht. Vor dem Pflanzen der Roten Beete habe ich nun eben den Stangensellerie zurecht gezupft und siehe da, die Ursache für die verschwundenen oder ausgehöhlten Pflanzen im Gemüsegarten gefunden: SCHNECKEN. Und zwar Babyschnecken! Oder eben Mini-Schnecken... Der Stangensellerie als Schneckenversteck - na super!

Schneckenverstecke im Gemüsegarten Stangensellerie Mini-Schnecken - Gartenblog Topfgartenwelt

Stangensellerie hatte ich auch schon die Jahre davor immer im Gemüsebeet. Er gedieh immer bestens, denn am Speiseplan der Schnecken stand er nicht sonderlich hoch oben. Es kam mir daher nie in den Sinn, ihn näher auf die kleinen Schleimer zu untersuchen. Aber als ich die äußersten Stangen abbrach, offenbarte sich Böses. Gefühlt hunderte kleinere und größere Schnecken waren im bodennahen Bereich der Stangen versteckt. Gut geschützt vor einer etwaigen Entdeckung konnten sie so regelmäßig auf Beutezug gehen und sich prächtig vermehren, wenn die Zeit reif war.

Schneckenverstecke im Gemüsegarten aufspüren

Nachdem sich der Stangensellerie nun als grandioses Schneckenversteck für Mini-Schnecken geoutet hatte, welches ich bislang noch nie im Visier hatte. Hielt ich auch beim Mangold und bei der Roten Beete Nachschau und wurde hier ebenfalls fündig. Die Babyschnecken versteckten sich auch bei diesen Pflanzen vorwiegend in den Blattachsen.

Mini-Schnecken fressen kein Schneckenkorn verstecken sich in Blattachsen - Gartenblog Topfgartenwelt

Allerdings konnte ich in diesem Zuge auch beobachten, wie sich die Tiere am Wurzelgemüse zu schaffen machten, so dass dieses richtig ausgehöhlt und schlussendlich von Asseln besiedelt wurde. Möhren, Knollensellerie und Rote Beete haben nämlich eines gemeinsam, ein Teil der Frucht schaut aus der Erde heraus. Genau dieser Teil wird von den Schnecken als erstes angeknabbert, so dass langsam aber stetig ein Hohlraum entsteht, welcher immer unfassender und tiefer wird. Je größer der Hohlraum schlussendlich ist, desto attraktiver ist er für anderes Getier wie Asseln. Zudem dringen Bakterien und Feuchtigkeit in die Knollen und Wurzeln ein und beschleunigen ihrerseits den Verrottungsprozess.

Als Schneckenverstecke eigenen sich zudem auch noch große Blätter, Steine und Ritzen jeder Art. Also man muss wirklich auf der Hut sein und findet die kleinen Schleimer auch oftmals dort, wo man sie gar nicht vermutet hätte.

Schnecken im Gemüsegarten bekämpfen - Gartenblog Topfgartenwelt

Babyschnecken bzw. Mini-Schnecken sind allerdings schwierig zu finden, denn sie hinterlassen keine (!) sichtbaren Schleimspuren! Babyschnecken sind aber nicht minder gefräßiger als ihre adulten Artgenossen. Ausgehend von ihren Schneckenverstecken begeben sie sich auf Beutezug und vernaschen junge Salatpflanzen, sämtliche Keimlinge und höhlen Wurzelgemüse aus. Fast unentdeckt, denn ihre Spuren sind, wie gesagt, nicht zu sehen.

Damit erklärt sich auch nun warum spätere Aussaaten und Nachpflanzungen keine Überlebenschancen hatten und Wurzelgemüse ständig angefressen wurde. Ab Ende Juni sind Mini-Schnecken oder eben Babyschnecken am Werk. Es ist die Zeit einer neuen Schneckenpopulation. Und diese bleibt leider oft lange unentdeckt.

Erste Maßnahmen

In einem ersten Schritt habe ich erst einmal sämtiche äußeren Stangen des Stangenselleriers, die als Schneckenversteck gedient haben, entfernt. Ebenso habe ich den Mangold und die Rote Beete gründlich untersucht und Fallen (Holzbretterl) im Gemüsegarten ausgelegt. Letztere konnten zwar noch keine Schnecke überzeugen sich tagsüber darunter häuslich einzurichten, aber vielleicht kommt das noch. Im Großen und Ganzen dürfte ich die größten Schneckenverstecke im Gemüsegarten aufgespürt und vorerst trocken gelegt haben. In weiterer Folge bleibt wohl nichts anderes übrig, als auch Pflanzen, wie Stangensellerie, die als Schneckenversteck prädistiniert sind, besser zu kontrollieren, um effektiver handeln zu können.

Mini-Schnecken fressen Gemüse in Garten und Hochbeet - Gartenblog Topfgartenwelt

Wo haben sich die Schnecken bei Dir versteckt? Konntest Du auch schon außergewöhnliche Schneckenverstecke im Gemüsegarten aufspüren? Wie gehst Du gegen Schnecken vor?

Vielleicht interessieren Dich auch meine anderen Artikel zum Thema Schnecken: DIY Falle für Schneckenkorn oder mein Beitrag über eine giftfreie Bekämpfung von Schnecken mittels Schere? 

Zum Pinnen:

Schneckenverstecke im Gemüsegarten - Gartenblog Topfgartenwelt #minischnecken #schneckenverstecke #stangensellerie #schnecken #schneckenbekämpfen #schneckenplage #gemüsegarten


Bis bald und baba!
Kathrin

Mittwoch, 27. September 2017

Schädlinge bekämpfen: Darf man rote Nacktschnecken töten - ja oder nein? Eine Grundsatzfrage!

By On 06:30

Darf man Nacktschnecken töten?

Ob man rote Nacktschnecken töten darf oder nicht, gleicht einer Grundsatzfrage. Dies musste ich im Vorfeld einer Blogkooperation im Rahmen eines Gastbeitrags mit dem Initiator der Seite schneckenhilfe.de sehr rasch feststellen. Der Betreiber der genannten Webseite, Alexander Böckmann, ist stets auf der Suche nach einer Möglichkeit Nacktschnecken, insbesondere rote Nacktschnecken, ohne Anwendung von Gewalt Einhalt zu bieten, während ich irgendwann die Geduld verloren habe und nun zur Schere greife, wenn ich eines dieser schleimigen Biester im Garten finde. Natürlich sind auch rote Nacktschnecken Lebewesen und haben ihre Daseinsberechtigung, doch was, wenn sie überhand nehmen und alles vernichten? Das bringt mich wieder zum Anfang zurück, darf ich denn nun rote Nacktschnecken zum Schutz des Gartens töten oder nicht? Ich bin der Meinung ja, man darf! Allerdings sollte man die Tiere dabei nicht quälen. Von daher sind für mich viele Methoden tabu.

GartenblogTopfgartenwelt Schädlinge rote Nacktschnecken: eine Plage für jeden Gärtner, wenn sie massenhaft auftreten

Keine Kapitulation vor roten Nacktschnecken - so gehe ich vor

Als wir unser Haus vor über vier Jahren gekauft haben, war der Garten stark verwildert und sämtliches Getier, insbesondere rote Nacktschnecken, konnten sich ungehindert ausbreiten. Nachdem ich in der ersten Gartensaison aufgrund dessen herbe Verluste bei meinem Pflanzenbestand einstecken musste und die kleinen Schleimer schon gar nicht vor Obst und Gemüse halt machten, welches zusammen mit uns umfassend im Garten einzog, musste umgehend eine Lösung her. 

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge rote Nacktschnecken: ist Absammeln und Töten die Lösung oder lohnt sich der Griff zu Schneckenkorn

Natürlich war der erste Griff jener zu Schneckenkorn auf Eisen-III-Phosphat-Basis - die ganz giftige Variante, basierend auf Metaldehyd, ist nämlich ein absolutes NoGo für mich. Es dezimierte die roten Nackschnecken zumindest ein wenig. Doch ein wirklich durchschlagender Erfolg war mir damit nicht vergönnt. Die Population erholte sich rasch durch Zuwanderung aus den Nachbargärten und das große Raspeln und Schleimen ging fröhlich weiter. Aber Aufgeben liegt nicht in meiner Natur und daher sagte ich den Schnecken erst recht den Kampf an. 

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge rote Nacktschnecken: schwimmen sogar durch den Gartenteich

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge rote Nacktschnecken: schwimmende Nacktschnecke

Finde den Fehler? :) Wer gehört in den Miniteich?

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge rote Nacktschnecken: ob der Teichfrosch über die schleimigen Biester erfreut ist?

Schneckenjagd im Garten

Über mehrere Wochen hinweg patroullierte ich gemeinsam mit meinem Mann jeden Abend mit Taschenlampe, Spaghetti-Zange und Schere durch den Garten. Wir sammelten alle roten Nacktschnecken ab, die wir finden konnten. Oftmals waren es an die 160 Stück innerhalb weniger Stunden und zerschnitten diese über der Biomülltonne. Für die Schnecken bedeutet ein gezielter Schnitt einen raschen Tod. Da Schnecken Kanibalen sind, sollte man die Kadaver nicht herumliegen lassen. Sie locken nur weitere Artgenossen an. Überreste sind daher zu entsorgen. Diese Methode ist zwar grauslig, aber man tut dabei keinem anderen Lebewesen etwas zu Leide und vergiftet auch nicht seinen Garten.  Des Weiteren ist eine solche Schneckenjagd sehr zielführend, der Befallsdruck lässt innerhalb weniger Wochen nach, denn so viele Schnecken können gar nicht innerhalb kurzer Zeit zuwandern, wie man durch penibles Absammeln und anschließendes Töten erwischt.

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge rote Nacktschnecken: sie sind überall im Garten zu finden

Kurzum rasche, kurzfristige Hilfe lässt sich mit Schneckenkorn erzielen, langfristig ist Absammeln und Töten aus meiner Sicht am zielführendsten.  Warum ich das nun behaupte? Diesen Sommer konnte ich mich kaum um den Garten kümmern und schon gar nicht auf Schneckenjagd gehen, dennoch war der Befallsdruck wesentlich niedriger als in den ersten zwei Jahren, da irgendwann die ansässige Population weniger wird.

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge rote Nacktschnecken: Schnecke im noch feuchten Gras
Solltest Du auf der Suche nach schonenden Methoden zur Bekämpfung von roten Nacktschnecken sein, kann ich Dir diese Seite schneckenhilfe.de empfehlen. Ich persönlich stimme zwar nicht mit allen dargebotenen Vorschlägen überein, aber das ist meine Sache. Es liegt vielleicht auch einfach daran, dass ich keine Skrupel habe, die Tierchen zu töten. Zudem legt Alexander Böckmann großen Wert darauf die Fressfeinde von Schnecken zu stärken. In meinem Garten werden die Tierchen jedenfalls von angestammten Bewohnern verschmäht.

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge rote Nacktschnecken: Ende August Anfang September findet man sehr viele adulte Exemplare im Garten

Davon halte ich überhaupt nichts...

Oftmals lese ich in Foren, auf anderen Blogs und manchmals sogar in Büchern davon, dass man die roten Nacktschnecken einfach absammeln und wo anders, gegebenenfalls sogar am Waldrand oder auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche, aussetzen sollte. Für mich ist das der völlig falsche Weg, denn man belastet dadurch nur andernorts ein ohnehin fragiles Ökosystem, welches vielleicht schon mehr als genug mit der Überpopulation an roten Nacktschnecken zu kämpfen hat. Es ist dies keine nachhaltige Problemlösung, sondern lediglich eine Verlagerung desselben. Brachiale Vorgehensweisen gegen Schnecken wie Salzen, Überbrühen mit heißem Wasser oder Bestreuen mit Kalk müssen ebenfalls nicht sein. Warum? Die roten Nackschnecken sterben hier unsediert einen langsamen, qualvollen Tod. Bei einer solchen Vorgehensweise lässt sich darüber streiten, ob das nicht schon Tierquälerei ist. Doch letzten Endes muss jeder für sich selbst entscheiden wie er die Schnecken um die Ecke bringt oder auch nicht.

Nun meine Frage an Dich - wie hälst Du es mit roten Nacktschnecken töten ja oder nein? Ich bin auf Deine Antwort gespannt.

Zum Pinnen:

Nacktschnecken ohne Gift bekämpfen - Gartenblog Topfgartenwelt #nacktschnecken #schneckenplage #wastungegennacktschnecken #schneckenbekämpfen #rotenacktschnecke #keingift


Bis bald und baba!
Kathrin

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Buchtipp: Der schneckenfeste Garten! Oder der ewige Kampf gegen Nacktschnecken!

By On 06:30

Wenn die Schneckenplage um sich greift

Meinen Frust über die kleinen, braunen Schleimer habe ich auf meinem Gartenblog schon oftmals kundgetan. Es ist einfach so ernüchternd, man pflanzt liebevoll etwas an und am nächsten Tag ist davon nichts mehr da. Abgeraspelt! Aufgefressen! Ein etwaiger Rest? Angeschleimt! Da unser Garten etwa 10 Jahre lang brach lag, es viel "Gstaudach" (= Sträucher), Unkraut und morsches Holz gab, konnten sie sich auch unbekümmert in Massen (!) vermehren. Und mit Massen sind auch Massen gemeint. Unter "der" Hecke zum Nachbarn, die vor ein paar Wochen endlich entfernt wurde, kroch des Nachts stets eine ganze Armada an Schleimern hervor. Jakob und ich haben sie so gut es ging regelmäßig abgeklaubt und über der Biotonne zerschnitten. Dies hat den Befall zwar eingedämmt, aber noch nicht ganz auf ein erträgliches Maß schrumpfen lassen. Ich hoffe schwer, dass es nächstes Jahr besser wird.

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten: Pelargonien sind scheckenfest
*Pelargonien - recht schneckenfest

Der schneckenfeste Garten

Im BLV-Verlag ist zum Thema Schnecken ein tolles Buch erschienen. Wolfram Franke erklärt in "Der schneckenfeste Garten - naturgemäße Abwehr, robuste Pflanzen" wie man den kleinen Widerlingen auf die Pelle rücken kann. Interessant ist vor allem, dass der Autor auf die Herkunft der Schnecke eingeht. Die Schleimer sind hierzulande umgangsspranglich als "Spanische Wegschnecke" bekannt. Angeblich wurden sie durch Gemüselieferungen von der Iberischen Halbinsel eingeschleppt, doch entsprechend neuer Forschungsergebnisse kam "Arion lusitanicus", so der wissenschaftliche Name, zu unrecht zu ihrem schlechten Ruf, denn der ware Plagegeist im Garten ist "Arion vulgaris". Nach der Darstellung des Autors handelt es sich hierbei um eine Schneckenart, die ohnehin in Mitteleuropa heimisch war und sich aufgrund der massiven Umwelteingriffe durch den Menschen unkontrolliert vermehrt. Dazu gibt es wohl verschiedene Ansichten. Laut Wikipedia war die Art ursprünglich in West-/Süd-Frankreich heimisch und verbreitet sich nun als Neozoon (!) in Mitteleuropa. Ich persönlich tendiere auch eher zu den Angaben entsprechend Wikipedia, da ich mich noch gut daran erinnern kann, wie sich die Schnecke von Jahr zu Jahr weiter in meinem Heimatort ausgebreitet hat, bis auch noch den abgelegensten Platz erobert hatte.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchvorstellung Buchrezension: Der schneckenfeste Garten - naturgemäße Abwehr, robuste Pflanzen, erschienen im BLV-Verlag

Tipps gegen Schnecken

Nachdem man das "Problem" nicht mehr ganz los wird, muss man sich eben der Situation anpassen. Hierfür hat Wolfram Franke einige gute Tipps parat. Unter anderem gibt er Ratschläge, wie man am Besten mulcht, gießt, kompostiert und Fressfeinde fördert. Immerhin soll ja alles mögliche unternommen werden, um den Schnecken keinen optimalen Lebensraum zu bieten. Ob außer Laufenten noch andere Tiere den Genuss von Arion Vulgaris schätzen, sehe ich skeptisch, denn unsere Igel, Frösche und Vögel haben sie bislang verschmäht. 

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten: Pelargonien in Blumenkisterl schneckensicher

Schnecken töten oder doch nicht?

Der Autor lehnt das Töten von Schnecken eher ab und empfiehlt vielmehr diese so weit es geht aus bestimmten Bereichen durch Barrieren und Brühen fern zu halten. Oftmals gängige Bekämpfungsmethoden mit Gift, wobei hier die Empfehlung ausdrücklich auf Produkten auf Eisen-III-Phosphatbasis liegt, werden weitgehend abgelehnt. Wie man Schnecken bekämpft, muss wohl jeder selbst mit seinem Gewissen vereinbaren. Möglichkeiten gibt es jedenfalls viele. Mir ist es jedenfalls wichtig, dass die Tiere nicht lange leiden, daher ist für mich die Verwendung von Salz und heißem Wasser ein No-Go.

Gartenblog Topfgartenwelt Herbstanemonen: stehen nicht am Speiseplan von roten Nacktschnecken
*ebenfalls kein Leibgericht von Schnecken: Herbstanemonen

Schneckenfeste Pflanzen

Ein Großteil des Buches wird auch der richtigen Bepflanzung gewidmet. Denn wohl einer der größten Wünsche des Gärtners ist es, ein möglichst schneckenfreies Beet zu haben. Aus diesem Grund wird eine Reihe an Stauden und Gemüsesorten vorgestellt, die bei Schnecken weniger beliebt sind. Zudem findet sich auch eine tabellarische Auflistung von Grünzeug, wo im Detail auf den Gefährdungsgrad eingegangen wird. Offen und ehrlich gibt der Autor aber zu, dass es sich dabei lediglich um Empfehlungen handelt, denn aus Erfahrung weiß er, dass Schnecken nicht überall demselben Speiseplan nachgehen. So können die Tagetes in Garten A ein Festmahl sein, aber in Garten B unangetastet bleiben.

Gartenblog Topfgartenwelt Topfgarten: Pelargonien im großen Topf auf der Terrasse

Ein absolutes Highlight im Buch sind die Pflanzvorschläge der Staudengärtnerei Gaißmayer. Berücksichtigt werden in den Musterbeeten gemeinhin schneckenfeste Pflanzen. Einige der Gewächse, wie z.B. Küchenschelle werden bestimmt Einzug in meinen Garten halten, wenn es wieder Ausfälle wegen Schneckenfraß zu beklagen gibt. Andere Stauden wachsen bereits in meinem Garten und ich kann die guten Erfahrungen mit dem Autor teilen. So bleiben unter anderem Storchenschnäbel, Kugeldisteln und Akeleien weitgehend unbehelligt.

Das Buch gliedert sich in folgende Kapitel: Wachsen, Gedeihen und Leben im Garten; Schnecken und ihre Lebensweise; Schneckenleben im Jahreslauf; Schnecken - nicht töten, sondern fernhalten!; gesunde Pflanzen; Pflanzen, die den Schnecken widerstehen - oder auch nicht und schneckenfeste Stauden.

Ein tolles Buch, welches praktikable Tipps  zum Thema Schnecken bietet.

"Der schneckenfeste Garten - naturgemäße Abwehr, robuste Pflanzen", Wolfram Franke, BLV-Verlag, IBN 978-3-8354-1479-2, 95 Seiten, € 12,99 (DE) / € 13,40 (A).

Vielen herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar!

Baba und bis bald!


Sonntag, 17. Juli 2016

Buchtipp: Schädlinge in Haus und Garten! Was tun gegen Dickmaulrüssler und Co?

By On 07:00

Die Plagen einer Gärtnerin

Ich weiß nicht, wie es Euch ergeht, aber in unserem Garten tummeln sich haufenweise Viecherl, die wir ganz und gar nicht haben möchten. Jedenfalls nicht im teils vorhandenen Ausmaß. Der Garten ist grundsätzlich naturnah gestaltet und bietet Platz für Nützlinge. Dennoch fragen wir uns immer häufiger, wo sind diese? 

Gartenblog Topfgartenwelt Nützlinge im Garten: Biene auf Mädchenauge

Problem 1: Schnecken

Zwar konnten wir das Schneckenproblem im Garten durch zahlreiche Fallen ein wenig eindämmen, dennoch gibt es noch immer genug von diesen schleimigen Biestern. Der Gemüsegarten ist inzwischen durch einen Schneckenzaun gut geschützt, aber aufgrund der manchmal mäßigen Wetterlage (viel Regen und Wind) findet sich oft für die Schnecken die Möglichkeit diese Barriere zu umgehen und an einen voll gedeckten Tisch zu gelangen. Igel leben hier einige, aber die Spanische Wegschnecke verschmähen sie. Ebenso die Vögel. Daher bleibt lediglich Absammeln und Gift übrig.

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge: Schneckenfalle aus Ton gefüllt mit Schneckenkorn kann gezielt im Garten aufgestellt werden

Problem 2: Dickmaulrüssler

Der Rhododendron im Garten war leider schon beim Kauf verseucht mit diesen Insekten. Mittlerweile hat er sich ausgebreitet und auch das Topfobst erobert. Jedes Jahr auf's Neue killt er zudem meine Erdbeerpflänzchen, schädigt meine Marille und frisst die Rosen an. Repellents und Nematoden sollten helfen. Aber wo ansetzen bei diesen vielen Baustellen?

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge: gefurchter Dickmaulrüssler liebt Erdbeeren

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge: gefurchter Dickmaulrüssler auf Erdbeere

Problem 3: Gemüseeule

Bei der Gemüseeule handelt es sich um einen Nachtfalter dessen Raupen irrsinnig gefräßig sind. Bei uns fühlten sie sich am Wohlsten auf den Tomaten- und Mangoldstauden. Die Raupen vernichteten gut und gerne ein Kilo Tomaten. Sie sind recht groß, in unterschiedlichen Nuancen gefärbt und können angesammelt werden. Eine Sisiphusarbeit, da man nie alle erwischt. Auch heuer konnte ich schon wieder die ersten Raupen entdecken.

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge: Raupe der Gemüseeule, welche ganze Tomatenstauden kahl frisst

Problem 4: Gelsen

In Jahren wie diesen nimmt ihre Population total überhand. Es regnet häufig und überall stehen Lacken. Die Lästlinge sind zum Teil auch tagaktiv und können einem den Spass im Garten schnell vergehen lassen. Hausmittel helfen bei der oftmals großen Anzahl nicht mehr viel, auch gängige Repellents geben w.o.

Problem 5: Lilienhähnchen

Der eigentlich hübsche rote Käfer liebt Lilien aller Art, aber auch Lauchgewächse. Mit dem Hähnchen kamen wir erstmals im Salzburger Seenland in Kontakt, in Graz ist es uns nie aufgefallen. Ihnen zum Opfer gefallen sind sämtliche Kaiserkronen. Der Schnittlauch ist mittlerweile wüchsig genug, um trotz Befalls nicht einzugehen. Bei diesen Tierchen hilft ebenfalls nur Absammeln.

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge und Nützlinge: Biene und Lilienhähnchen auf Schnittlauch, Lilienhähnchen befallen sämtlichen Lauch im Garten

Problem 6: Ameisen

Ameisen sind bis zu einem gewissen Grad in Ordnung, doch wenn sie in Massen auftreten, sind sie kaum noch zu tolerieren und schon gar nicht ihre Lausfarmen. Allerdings muss man froh sein, wenn sie sich nicht einen Weg ins Haus bahnen und sich irgendwo in der Küche einnisten. In Graz ist uns das zweimal passiert, einmal bauten sie ein Nest im Überlauf der Abwasch und ein anderes Mal in einem Hohlraum der Kaffeemaschine. Sie sind also nicht sehr wählerisch. Manchmal war die Bekämpfung mit Backpulver erfolgreich, ein anderes Mal mussten spezielle Ameisenköder eingesetzt werden.

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge: schwarze Blattläuse beim Melken ihrer Lauskolonie

Schädlinge in Haus und Garten - Erkennen, Vorbeugen, Bekämpfen

Die Liste könnte ich noch um einige Beispiele erweitern. Es ist eigentlich unglaublich, mit welchen Tierchen man im Garten in Kontakt kommt. Im Leopold Stocker Verlag ist zu diesem Thema ein überaus interessantes Buch von Hubert Untersteiner erschienen "Schädlinge in Haus und Garten - Erkennen, Vorbeugen, Bekämpfen". Der Autor ist Zoologe und hat viele nützliche Informationen zu Schädlingen und Lästlingen zusammengetragen. Ein paar der im Buch vorkommenden Übeltäter habe ich schon herausgepickt.

Schädlinge in Haus und Garten

Das Nachschlagewerk ist in folgende Kapitel unterteilt: unerwünschte Mitbewohner in Haus bzw. Wohnung, Schädlinge von Garten- und Zimmerpflanzen, Nützlinge erkennen und fördern sowie natürliche Pflanzenschutz- und -pflegemittel (zahlreiche Rezepte für Brühen und Auszüge). Der größte Teil des Buches ist der Beschreibung der Tierchen, aber auch so manchen gängigen Pilzkrankheiten gewidmet. Es werden stets Aussehen, Biologie, Vorkommen, Schadbild sowie Vorbeugungs- und Bekämpfungsmaßnahmen beschrieben. Die Texte sind kurz und prägnant gehalten. Zudem gibt es zu fast jeder Beschreibung ein Bild. 

Ein tolles Lexikon um herauszufinden, welches Getier sein Unwesen treibt!

"Schädlinge in Haus und Garten - erkennen, vorbeugen, bekämpfen" 135 Seiten, Hubert Untersteiner, ISBN-978-3-7020-1126-0,  Leopold Stocker Verlag, € 16,90.

Vielen herzlichen Dank für das Rezesionsexemplar.

Baba und bis bald!

Sonntag, 24. Mai 2015

Schneckenalarm - aus Tonuntersetzern schnell eine Schneckenfalle für Schneckenkorn basteln!!

By On 23:27

Die Schnecken übernehmen den Garten

Vielleicht spreche ich einigen von Euch aus der Seele, aber so viele Schnecken wie im Moment waren schon lange nicht mehr im Garten unterwegs. Die Wetterlage trägt natürlich ihr Übriges dazu bei, denn es regnet seit letzten Montag fast pausenlos. Die Schnecken lieben das feuchte Wetter und sind kaum zu bremsen. Die doch recht niedrigenen Temperaturen von um die 12°C scheinen sie auch wenig zu stören oder ihren Raspeldrang nur annähernd zu minimieren.

Da ich bereits bei der letzten Regenperiode massive Probleme mit Schnecken hatte, jedoch das Schneckenkorn den Wassermassen nicht Stand hielt, habe ich mich im Internet auf die Suche nach einer Abhilfe gemacht und bin auf folgendes gestoßen:

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge: Schneckenfalle für Schneckenkorn bzw. Schutz für Schneckenkorn

Der Vorteil einer Schneckenfalle gefüllt mit Schneckenkorn

Ein Plastikhuterl, welches mit Schneckenkorn befüllt werden kann und dieses selbst bei ergiebigen Regen trocken hält - quasi eine Schneckenfalle für Schneckenkorn. Nachdem der Preis vertretbar war, entschloss ich mich ein Set zu kaufen. Ein Set besteht aus 5 Stück und diese wurden gleich einmal an den neuralgischen Punkten - Gemüsegarten und Hochbeete - platziert.

Obwohl der Gemüsegarten hinter einem Schneckenzaun liegt, waren die Huterl in den letzten Tagen stets leer gefressen. Die Fraßschäden am Gemüse haben sich im Gegenzug auf ein Minimum reduziert. Es ist für mich nach wie vor unglaublich, wie viele Schleimer sich doch noch im Beet versteckt halten. Aber irgendwann, ich hoffe heuer noch, werde ich wohl "alle" von ihnen erwischt haben.

Für mich liegt der Vorteil dieser Fallen darin, dass ich wesentlich weniger Schneckenkorn brauche, es konzentrierter einsetzen kann und es nicht den ganzen Garten kontaminiert, selbst wenn ich ein biologisches Mittel verwende.

DIY - Schneckenfalle aus Tonuntersetzern

Da es jedoch umständlich ist in Österreich an diese Huterl zu kommen, haben wir unsere Fantasie ein wenig spielen lassen und selbst etwas Ähnliches aus kleinen Topfuntersetzern und einem zuerechtgeschnitzten Plastikrohr gebastelt:

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge: Schnecken werden von der Falle gefüllt mit Schneckenkorn magisch angezogen

Es ist ebenso effektiv wie das gekaufte Teil und zieht die Schnecken magisch an. Teilweise kann man die völlig benommenen Tiere am nächsten Tag bei den Fallen absammeln. Schön langsam beginnen sich auch die stark in Mitleidenschaft gezogenen Pflanzen zu erholen, insbesondere sind dies Mädchenaugen und Chrysanthemen.

Gartenblog Topfgartenwelt Schädlinge: die DIY Schneckenfalle ist schnell gebaut und günstig

Unsere Konstruktion besteht aus je einem kleinen und einem großen Topfuntersetzer. Auf den kleineren Untersetzer haben wir ein kurzes Plastikrohrstück geklebt, welches mit einer Sperrholzplatte versehen ist, damit der größere Untersetzer eine gute Auflage hat. 

Mal sehen wie lange das Jagdglück andauert.

Zum Pinnen:

DIY: Schneckenfalle für Schneckenkorn aus Tonuntersetzern selber basteln - Gartenblog Topfgartenwelt #diy #schneckenbekämpfen #schnecken #schneckenkorn #fallebasteln #schneckenfallebasteln

Bis bald und baba!

Montag, 11. August 2014

Sommertage!

By On 23:29
Dieser Sommer bietet wirklich nur sehr wenige Tage, die der Jahreszeit entsprechen und meistens werden sie von heftigen Gewittern beendet. In Salzburg gab es vor Kurzem wieder Hochwasseralarm - hätte es nur ein wenig mehr am Stück geregnet, wären die Schäden in einzelnen Regionen noch größer gewesen als sie ohnehin schon waren. Wir hatten bislang Glück, zwar zogen immer wieder drohende Gewitter über unsere kleine Stadt hingweg, aber es ist nichts passiert. Allein der Bootsliegeplatz war für einige Zeit nicht erreichbar, da dort alles knietief unter Wasser stand.

Hier im Garten explodieren aufgrund der feuchten Witterung lediglich die Schnecken, aber ein bisschen was ist noch übrig :) Die Ballonblume ist heuer zuverlässig wiedergekommen und sogar von den Schleimern verschont geblieben, nachdem sie letztes Jahr überhaupt keine Chance gegen diese hatte. Anscheinend habe ich dieses Mal genügend andere Bekömmlichkeiten gepflanzt, welche sie lieber mögen, z.B. Island- und Türkenmohn (beides nicht mehr vorhanden).


Inzwischen ist auch eine lila Ballonblume eingezogen. Ich finde diese Spätsommer-/Herbstblüher sehr ansprechend, sie bringen auch an trüben Tagen das Blumenbeet zum Leuchten.


An einem der letzten schönen Wochenenden gab es Frühstück auf der Terrasse. Ich genieße das immer sehr. Überhaupt, da die Möglichkeiten dazu aufgrund der Wetterlage bislang doch sehr eingeschränkt waren. Natürlich wurde der Tisch mit meinem neuem Service gedeckt. Dieses habe ich mittlerweile um die Teller eines Kombi-Dekors erweitert.



Gartenblümchen zierten den Frühstückstisch.


Später fanden sie Verwendung auf der Gartenbank bei der Nachmittagsjause - die Sonne war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon hinter schweren Gewitterwolken verschwunden, die sich bald darauf auch heftig entluden.


Mittlerweile sind auch schon die ersten Tomaten reif - Robin F1, rotes Birnchen, Bosque Blue (braucht noch etwas) und Ochsenherz.


Die Paprika (Editta), Chili (Glockenchili) und Striped Roman (Tomate) sind leider noch nicht so weit. Ihnen fehlt wohl beständiges Sommerwetter. Die Striped Roman sehen heuer dennoch wesentlich besser aus als letzte Saison und haben zudem auch keine Blütenendfäule.


Blockpaprika und Elefantenpaprika wachsen zwar ohne Unterlass vor sich hin und haben auch schon wirklich große Früchte ausgebildet, doch noch keine davon ist auch nur annähernd reif. Der viele Regen hat vielmehr dazu geführt, dass der Elefantenpaprika wieder ein paar Früchte verloren hat.


Glockenchili


Die Gurken haben bislang den vielen Regen recht gut weggesteckt, allerdings wird der Mehltau nicht mehr lange auf sich warten lassen, wenn sich an der Wetterlage nichts ändert. 


Zucchini können wir im Moment mal wieder in Massen ernten. Gut, dass wir Nachbarn haben, die selbst keine Anbauen und so immer wieder gerne welche abnehmen.


Der Kürbis wächst wie wild, treibt jedoch im Vergleich zu seiner Größe kaum Früchte. Ich musste die Pflanzen stellenweise bereits einkürzen, damit sie nicht das komplette Hochbeet übernimmt.


Allerdings hat das alles nicht viel geholfen, denn nur wenige Tage später hat er nochmals richtig angeschoben und erst recht alles überwuchert. 


Immerhin finden sich nun auch ein paar Früchte an diesem mittlerweile monströsen Gewächs. Bislang wurden die meisten Kürbisse nach kurzer Zeit wieder abgestoßen, obwohl eine Befruchtung statt gefunden hat. Ich bin jedenfalls schon gespannt, wie groß die Ernte am Ende sein wird.


Dazwischen findet sich auch eine einzige Honigmelone. Sie hat in den letzten Tagen an Größe kaum zugelegt, ich bin mir auch nicht sicher, ob sie bei dieser Witterung überhaupt noch viel wachsen wird.


Obwohl ich gar nicht so viele Kapuzinererbsen gepflanzt habe, ist die Ernte doch recht ordentlich ausgefallen. Mittlerweile habe ich die Erbsen eingefroren.


Trara! Ein paar kleine Schleimerchen habe ich auch entdeckt. Diese zwei sind gerade dabei sich zu "paaren". Diesem Liebesspiel konnte ich aber nicht mit ruhigem Gewissen zusehen, denn noch mehr Schnecken braucht mein Garten definitiv nicht. Ich bin schon froh, dass der sichtliche Befall in den letzten Wochen weniger geworden ist. Wie viele Schnecken ich inzwischen allerdings vernichtet habe, kann ich gar nicht sagen. Wohl Hunderte?


Grundsätzlich sind die Rosen gut angewachsen, auch jene, welche wir von unseren Vorbesitzern übernommen haben. Die Blütenpracht leidet im Moment wie so vieles andere unter dem vielen Wasser, allerdings wird sich daran in nächster Zeit nicht viel ändern.


Bis bald und baba!