Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Schneerosen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Schneerosen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 4. April 2017

Gartenmesse Stuttgart 2017: Gewinnspiel 2x2 Eintrittskarten und ein Blick in meinen Frühlingsgarten!

By On 06:30

Gewinnspiel 2x2 Eintrittskarten zur Gartenmesse Stuttgart

Heuer geht es ja richtig rund auf meinem Gartenblog, ich kann es selbst kaum glauben. Ich freue mich sehr, dass ich dieses Jahr wieder zum grünen Gartenblogger-Treffen auf der Gartenmesse in Stuttgart eingeladen worden bin. Wer von Euch kommt noch? Ein paar von Euch haben sich ja schon verraten. Jedenfalls bin ich schon sehr gespannt darauf, wen ich am Samstag den 22.04.2017 aus der Blogosphäre treffen werde. Doch damit nicht genug, Du kannst bis Dienstag, 18.04.2017, 2x2 Eintrittskarten gewinnen. In diesem Zuge möchte ich mich auch gleich beim Messeteam bedanken, die mir dieses Gewinnspiel ermöglichen. Die Gartenmesse findet von 20. bis 23.04.2017 statt. Alles was Du dafür tun musst, ist eine Nachricht unter dem Blogartikel oder auf Facebook zu hinterlassen und mir darin mitteilen, warum Du die Messe gerne besuchen möchtest. Mitmachen kann jeder der über 18 Jahre alt ist und in Österreich, Deutschland oder der Schweiz wohnt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wer anonym mitspielt, sollte bitte eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen, sonst kann ich diese Personen nicht über den Gewinn verständigen.

Gartenblog Topfgartenwelt Gartenmesse: Gewinnspiel Garten Stuttgart 2017

Meine Eindrücke von der letzten Gartenmesse in Stuttgart findest Du im Beitrag: Garten - Outdoor - Ambiente - Stuttgart. 2016 war mein Feedback an die Messebetreiber, dass es relativ wenig Messestände gab, wo man Pflanzen kaufen konnte. Es ist bleibt abzuwarten, ob sich daran etwas geändert hat oder nicht.  

Ein Blick in den Frühlingsgarten

Inzwischen hatten auch wir ein paar sehr frühsommerliche Tage, die ich natürlich im Garten verbrachte. Endlich konnte ich mit einigen Arbeiten starten, die so lange liegen geblieben waren, doch davon erzähle ich Dir das nächste Mal mehr. Heute möchte ich Dir vor allem Bilder von meinen Frühblühern zeigen. Derzeit ist es im Garten richtig bunt. Es blühen Krokusse, Primeln, Gänseblümchen, Schneeglöckchen usw. Gut, sie blühten nicht alle gleichzeitig, sondern hintereinander. Aber das ist auch gut so, denn so sind die Bienen und Hummeln gut versorgt. 

Gartenblog Topfgartenwelt Frühlingsgarten Frühling Zwiebelblumen: Krokuss gelb, Gewinnspiel Garten Stuttgart

Gartenblog Topfgartenwelt Frühling Frühlingsgarten Zwiebelblumen: Krokusse in der Wiese

Auf einigen Gartenblogs habe ich gelesen, dass deren Inhaberinnen nicht so begeistert von gelben Krokussen sind. Ich mag sie total gerne und sie können sich gerne mit den weißen und gestreiften Artgenossen durchmischen. Je bunter, desto besser.

Gartenblog Topfgartenwelt Frühling Frühlingsgarten: Schneerosen Christrosen, Gewinnspiel Garten Stuttgart

Die Christrosen waren die ersten Frühblüher, die den Bienen Nahrung spendeten. Die ersten Blüten zeigten sich Ende Februar, sobald die ersten moderaten Temperaturen erreicht wurden. 

Gartenblog Topfgartenwelt Frühling Frühlingsgarten: Schneeglöckchen Tuff Galanthus Nivalis

Gartenblog Topfgartenwelt Frühling Frühlingsgarten: Schneeglöckchen Galanthus Nivalis, Gartenmesse Garten Stuttgart

Gartenblog Topfgartenwelt Frühling Frühlingsgarten: Schneeglöckchen

Bereits als wir den Garten kauften, wohnten darin viele Schneeglöckchen. Schön langsam beginnt sich der Bestand wieder zu erholen, es tauchen mal hier mal da neue Schneeglöckchen auf. Nicht so vermehrungsfreudig sind die Sorten aus dem Baumarkt, sie blühen oft nur einmal und verschwinden dann wieder. Aber Heidi von Heidis grüner Ecke hat ein paar gute Tipps für die Kultur dieser Zwiebelblumen. Immerhin sollten Schneeglöckchen in keinem Frühlingsgarten fehlen.

Gartenblog Topfgartenwelt Frühling Frühlingsgarten: Frühlingsknotenblume

Die Frühlingsknotenblumen habe ich im Garten meiner Eltern stibitzt. Sie sind unter dem Buchsbaum eingezogen - so lange dieser noch bei uns bleiben darf. Es hängt in erster Linie davon ab, ob wir den Buchsbaumzünsler in den Griff bekommen oder nicht.

Gartenblog Topfgartenwelt Frühling Frühlingsgarten: Blausternchen in Wiese

Gartenblog Topfgartenwelt Frühling Frühlingsgarten: Blausternchen mit Biene

Gartenblog Topfgartenwelt Frühling Frühlingsgarten: Blausternchen, Gartenmesse Garten Stuttgart

Neben den alteingesessenen Schneeglöckchen scheinen die Blausternchen, die einzigen Zwiebelblüher zu sein, die sich gerne und vor allem freiwillig im Garten breit machen. Sie wachsen neben dem Rhododendron und erscheinen wirklich zuverlässig. Von den Bienen und Hummeln werden auch sie heiß geliebt.

Gartenblog Topfgartenwelt Obstbaumblüte Frühlingsgarten: Zwergnektarine mit Hummel

Gartenblog Topfgartenwelt Obstbaumblüte Frühlingsgarten: Nektarine

Gartenblog Topfgartenwelt Obstbaumblüte Frühlingsgarten: Marille

Inzwischen steht auch schon die Nektarine in voller Blüte. Der Marillenbaum ist sogar schon verblüht. Nun folgt der Weinbergpfirsich und hoffentlich bald die Kirschen und Apfelbäume. Hach, einen Frühlingsgarten ohne diese wunderbarten Obstbaumblüten könnte ich mir gar nicht mehr vorstellen. Frost sollte allerdings keiner mehr kommen, denn ansonsten ist wie letztes Jahr die gesamte Ernte wieder futsch. Diese Tage ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass Nektarinenblüten einen herrlichen, zarten Duft haben. Hast Du das auch schon bemerkt?

Gartenblog Topfgartenwelt Frühling Frühlingsgarten: Leberblümchen mit Buchenlaub

Die Leberblümchen fühlen sich unter der Buchenhecke ebenfalls sichtlich wohl. Leider werden sie immer wieder von den Schnecken angefressen. Dem ist einfach nicht beizukommen.

So, jetzt drücke ich Dir ganz fest die Daumen und freue mich auf rege Teilnahme beim Gewinnspiel zur Gartenmesse Garten Stuttgart 2017!

Bis bald und baba!


Sonntag, 28. Februar 2016

Dekoideen in gelb, weiß und blau: Schon ein bisschen Ostern ...!

By On 23:20
Heute gibt es entsprechend dem Blognamen einfach einen kunterbunten Beitrag. Im Garten tut sich noch nicht so viel Neues seit letztens, aber wir hatten endlich mal wieder Sonnenschein, so dass ich zumindest ein paar Bilder machen konnte. Zudem habe ich die Winterbepflanzung entsorgt. Ach herrje, die Erika sahen schon seit Längerem nicht mehr besonders gut aus. Allerdings dauert es dann doch immer ein wenig bis ich erstens Zeit habe und zweitens mich dann auch wirklich dazu aufraffen kann. Als ich ohnehin schon im Workflow war, wurde es auch gleich ein bisschen österlich.


Nachdem der Pflanztopf im Eingangsbereich immer so schwer war und ich eigentlich nie wirklich großes Grünzeugs einsetze, habe ich mich dazu entschlossen ihn zur Hälfte mit Leckersteinchen zu füllen. Er ist jetzt ungemein leichter und die Erde in den unteren Schichten sollte nun auch auftrocknen können.


Wie Ihr schon sehen könnt, ist die diesjährige Osterdeko für den Garten heuer das erste Mal recht einheitlich und in einem zarten Blau gehalten. Ich mags total gern. Die Ideen habe ich mir in einem bekannten Dekorationsgeschäft geklaut.


Im Wohnzimmer an der Wand habe ich mich für ein fröhliches Gelb entschieden. Letztes Jahr hingen an dieser Stelle Schmetterlinge. Diese kommen heuer später zum Einsatz.



Die Christrose endlich einmal im Sonnenschein. Kaum zu glauben, aber es war schon wieder eine Biene da. Das Wetter macht es uns ja im Moment gerade nicht leicht. Die meisten Tage sind sehr trüb.


Drei Winterlinge sind sogar wieder gekommen. Eingesetzt hatte ich vor zwei Jahren ein ganzes Töpfchen. Irgendwie möchten sich diese Schönheiten nicht mit meinem Garten anfreunden.




Bis bald und baba!

Sonntag, 21. Februar 2016

Heimische Pflanzen für den Garten!

By On 21:49
Dieses Wochenende hatten wir mal wieder grauenhaftes Wetter. Obwohl für Samstag milde und sonnige Witterung vorhergesagt wurde, hat es geschüttet und gewindet, dass man eigentlich das Haus nicht mehr verlassen wollte. Heute war es nach einer nassen Nacht überraschend etwas besser, doch der Garten versinkt nun stellenweise im Matsch. Daher nutzte ich die Regenpausen für eine kurze Stippvisite und machte mich auf die Suche nach heimischen Pflanzen in unserem Garten. 

(* Schneerosen) 



Angespornt dazu hat mich das im Ulmer-Verlag erschienene Buch der Bloggerin  Elke Schwarzer (Günstig Gärtnern) "Heimische Pflanzen für den Garten - 100 Blumen, Sträucher und Bäume für mehr Artenvielfalt". Allerdings gestaltet sich das Auffinden der hiesigen Flora in Anbetracht des derzeitigen Entwicklungszustandes - erst winzige Austriebe - als recht schwierig. Aber eine leidenschaftliche Gärtnerin gibt nicht so schnell auf.

Quelle: Verlag Eugen Ulmer

Elke stellt auf 128 Seiten untermalt mit wunderschönen Bildern, wie sie auch auf Ihrem Blog zu bewundern sind und im Titel schon erwähnt, 100 verschiedene heimische bzw. mittlerweile heimisch gewordene Pflanzen vor. Jede dieser Pflanzen wird kurz beschrieben, wobei insbesondere auf die jeweilige Anziehungskraft von Vögeln, Hummeln, Bienen und bestimmten Insekten hingewiesen wird. Zusätzlich gibt es noch einen besonderen Tipp zum Gewächs, wie z.B. eine Art die sich besonders für einen speziellen Standort eignet sowie eine kurze allgemeine Sortenliste. Abgerundet wird das Ganze durch einen Steckbrief, welcher auf die Eckdaten wie Größe, Blütenfarbe und Standort Bezug nimmt. Toll finde ich zudem den Hinweis, ob die Pflanze von Schnecken gemieden wird oder nicht. Gerade wenn ich an meinen eigenen Garten denke, ist ein diesbezügliches Hintergrundwissen Gold wert.




Da die Autorin von Beruf Biologin ist, sind sämtliche vorgestellten Pflanzen sowohl mit ihrem wissenschaftlichen als auch umgangssprachlichen Namen versehen. Wieso ich das extra erwähne? Weil gerade das nicht immer der Fall ist und man die lateinischen Bezeichnungen doch nicht immer so im Ohr hat.

(* Fette Henne)

(* Schneeglöckchen)

Mit Hilfe dieses Buches ist ein Leichtes einen naturnahen Garten zu gestalten. Denn die Auswahl der Pflanzen ist mehr als gelungen, von Stauden über Sträucher, Gehölze und Kletterkünstler ist alles zu finden. Zusätzlich gibt es noch Anleitungen für kleinere Gartenprojekte, wie z.B. ein Insektenhotel.

 (* Akelei, Kugeldistel)

Ich bin jedenfalls zum Schluss gekommen, dass mein Garten auf alle Fälle mehr heimische Pflanzen vertragen könnte.
 (* Holunder Sorte Haschberg, Moschus-Malve)

"Heimische Pflanzen für den Garten", ISBN 978-3-8001-8455-2, Verlag Eugen Ulmer, Kostenpunkt € 12,90 (DE), € 13,30 (AT).

Vielen herzlichen Dank an den Verlag Eugen Ulmer für das Rezensionsexemplar.

Bis bald und baba!

Freitag, 17. April 2015

Blütenvielfalt im Frühlingsgarten!

By On 23:29

Leider streifte uns vor nicht allzu langer Zeit eine heftige Sturmfront. Die Temperaturen sind mal wieder gesunken, es regnete und stürmte. Trotz allem steht der Frühling in den Startlöchern und lässt jeden Tag etwas Neues entdecken. So sind die Obstbäumchen beim Haus schon kurz vor der Blüte. Bei genauem Hinsehen kann man sogar die ersten pinken Farbtupfer unter der noch schützenden Knospe entdecken (mittlerweile blüht die Nektarine).


Nektarine


Welchen Ursprung diese Knubbel haben, ist mir bis heute ein Rätsel. Auch kein Buch konnte mir bislang eine Antwort geben. Für mich sieht es wie Harz aus, allerdings hatte der Baum letztes Jahr große Probleme mit der Kräuselkrankheit, so dass eventuell damit einen Zusammenhang gibt.


Auch bei der Kiwi wird sich wohl demnächst das erste Grün zeigen. Ich bin gespannt, ob sie heuer auch blühen wird. Die letzte Kiwi, die wir hatten, brauchte nämlich doch etwa drei Jahre, Frucht konnten wir aber nie eine ernten.

Ihren großen Auftritt haben im Moment die Leberblümchen. Sie wachsen unter einer Buchenhecke und scheinen dort gut angewachsen zu sein.


Jedoch der Blick auf die Wetterkarten verheißt nichts Gutes. Wenn es stimmt, dann wird es doch noch einmal empfindlich kalt. Es ist sogar Schnee vorhergesagt. Letztes Jahr brachte ein Kälteeinbruch unseren Marillenbaum zu Fall.


Im Herbst habe ich viele Krokuszwieberl im Garten versteckt. Sie blühen nun recht fleißig. An den sonnigeren Stellen ist die Blüte allerdings schon vorbei. Aber ich bin ganz zufrieden, immerhin hatte ich mit diesen Blümchen viel mehr Glück als mit den Schneeglöckerl. Letztere haben sich gar nicht gezeigt.


Spät aber doch sind auch hier die Christrose in Fahrt gekommen. Ich habe die Pflanze nun das dritte Jahr und anscheinend gefällt ihr der Standort recht gut, denn es ist das erste Mal, dass sie richtig üppig blüht. Aber da wir einen neuen Zaun als auch Einfahrtstor bekommen, muss sie demnächst umziehen.



Die pinken Wildtulpen sind zuverlässig wieder gekommen, ob es mehr geworden sind, kann ich nicht sagen, dazu fehlt mir im Moment der Vergleich.


Blausternchen und Narzissen geben sich ebenfalls ein Stelldichein. Vielleicht klappt es und die Blausternchen breiten sich selbst fleißig im Garten aus.



Die Bilder stammen noch alle von der K100D.

Bis bald und baba!

Sonntag, 17. März 2013

Gartengeheimnisse!

By On 22:32
Gestern machten wir einen kurzen Abstecher ins Wenger Moor - dort habe ich die ersten blühenden Frühlingsknotenblumen entdeckt. Letztes Jahr bildeten sie um diese Zeit einen weißen Teppich, heuer sind sie erst vereinzelt zu sehen.


Für den heutigen Post habe ich habe ich jede Menge Bilder aus meinen beiden Gärten im Gepäck - schließlich habe ich einiges nachzuholen :) Dieses Wochenende war endlich mal schönes Wetter und die Temperaturen waren zumindest über Mittag sehr angenehm. Genau richtig, um den neuen Garten etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Unsere Vorbesitzerin dürfte auch großen Wert auf Blumen gelegt haben, denn ich entdecke immer mehr.

die Schneeglöckchen im Garten habe ich vorsorglich in einen Topf übersiedelt, denn in ein paar Wochen rückt der Mini-Bagger an und wird alles auf den Kopf stellen




unter den beiden großen Rhododendren habe ich diese leicht rosafarbige Schneerose entdeckt, nachdem der Boden aber noch gefroren ist, muss die Umsiedlung noch warten


der letzte Schnee ist auch bald dahin, wenn nicht doch noch neuer kommt



jetzt nach dem Winter findet sich eine Vielzahl leerer Schneckenhäuser





im Garten tauchen an vielen Stellen Tulpen auf, aber die meisten von ihnen zeigen nur mehr ein Blatt


im Garten gibt es überall Primeln


als wir vor mehr als einem Jahr nach Salzburg umgezogen sind, habe ich aus dem Grazer Garten Leberblümchen übersiedelt, sie haben überlebt und öffnen hoffentlich bald ihre Blüten


die Schneeglöckchen, die ich übergangsweise ins Hochbeet gesetzt habe, lassen sich auch schon blicken


im Garten unserer Mietwohnung sprießen schon die ersten Gänseblümchen


da ich mich nicht nur der Baustelle widmen möchte, habe ich mir heute ein bisschen Zeit genommen und ein bisschen Deko für den Garten gebastelt


im Garten finden sich jede Menge Moos als auch vermooste Zweige - sie schmücken jetzt eine Schale mit verschiedenen Narzissen


Moos ist immer wieder faszinierend


ich habe in den verwilderten Beeten jede Menge Akeleien gefunden, die vorerst auch in Töpfe umgezogen sind




das Garteln heute hat so richtig Spass gemacht :)