Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Schnittlauch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Schnittlauch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 12. Juni 2016

Pflanzenstärkungsmittel gegen die Läuseplage im Frühling!

By On 21:33

Wenn die Läuse schon im Frühling lästig sind...

Ich weiß nicht, wie es Euch derzeit ergeht, aber hier in meinem Garten sind die Läuse schon seit ein paar Wochen aktiv. Wenn ich es richtig beobachten konnte, zumindest schon seit den ersten Tagen über 20°C im April. Zuerst habe ich sie an einigen Hornveilchen in den Blumenkisterln entdeckt, kurz darauf an vielen weiteren Pflanzen. Die Hornveilchen überlebten den Befall nicht und mussten schließlich innerhalb weniger Tage entsorgt werden. Als nächstes wurden die Erdbeeren unter dem Weinbergpfirsich okkupiert und schließlich dieser selbst. Das traurige Resultat - wenig Erdbeeren und keinen einzigen Weinbergpfirsich wird es geben. Auch die Ribisel wurden stark befallen und verloren nahezu alle Früchte.  Hinzu kam bei diesen auch noch der späte Frost. Die Pflanzen sehen inzwischen furchtbar aus. Von saftigem Juni-Grün ist jedenfalls keine Spur zu sehen. Aber nachdem ich Euch lieber die schönen Seiten meines Gartens zeige, habe ich den Beitrag mit Blümchen geschmückt :)

Makro - Cosmea mit pinkem Rand

Waren bislang nur die grünen Läuse aktiv, gesellen sich nun auch vermehrt ihre schwarzen Verwandten dazu. Diese habe ich kürzlich auf der Strauchmalve entdeckt. Dicht an dicht sitzen die Plagegeister und zehren an der Pflanze. Kommt es nur mir so vor oder treten diese Viecher heuer tatsächlich schon früher in Erscheinung als sonst?

Sumpfvergissmeinnicht mit Biene

Wie hilft man Pflanzen gegen Läuse? 

Letztes Jahr schleppte ich mir eine rötliche Lausart mit gekauften Paprikapflanzerln ein. Ich wurde sie kaum mehr los und der Ertrag litt ebenfalls schwer darunter. Geholfen hat letzten Endes eine mehrmalige Dusche mit stark verdünnter Schmierseife. Doch dafür gibt es heuer einfach zu viele befallene Pflanzen. Ich wüsste gar nicht wo anfangen. Problematisch ist außerdemder viele Regen. Durch die ständig feuchte Witterung explodieren neben den Läusen auch noch die Schnecken (Jahr für Jahr wieder ein leidiges Thema) sowie Pilzkrankheiten. Schnecken kann man immerhin noch gut durch Fallen und Absammeln bekämpfen, Läuse mit einem starken Wasserstrahl (sofern möglich), doch Pilzen ist man mehr oder weniger ausgeliefert.

Zwerg-Taglilie gelb

Bei einigen Pflanzen wird es also heuer definitiv keine Ernte geben. Beim Gemüse bin ich mir noch nicht ganz sicher, wie es sich entwickeln wird. Tomaten und Paprika sind noch sehr klein. Blüten bilden sich erst spärlich. Sämtlicher Fruchtbehang bei den Paprika, der bereits vorhanden ist, bildete sich im Keller unter Kunstlicht. Hier bleibt außer abwarten wohl nichts anderes übrig.

Biene und Lilienhähnchen auf Schnittlauchblüte

Ein paar meiner Pflanzen möchte ich nun ein wenig aufgepeppeln. Sie waren in den letzten Wochen doch vielen Widrigkeiten ausgesetzt. Wie macht Ihr das? Verwendet Ihr dafür selbst angesetzte Jauchen? Diese waren auch mein erster Gedanke. Aber leider stinken diese leider so penetrant und wir haben nur wenig Abstand zu den Nachbarn. Auch würde es an allen möglich Stellen ins Haus herein stinken und das möchte ich wirklich nicht. 

Klatschmohn im Blumenbeet

Klatschmohn

Pflanzenstärkungsmittel im Test

Ich werde es daher mit einer bereits gebrauchsfertigen, biologischen Lösung von der Firma Florissa probieren. Mir wurden drei verschiedene Proben zur natürlichen Pflanzenstärkung für unterschiedliche Wehwechen zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank. Brennnessel-Extrakt mit Rainfarn für schädlingsempfindliche Pflanzen (Spinnmilben, Blattläuse, Weiße Fliege und Rosenzikade), welches die Pflanze mit wichtigem Kalium versorgt und damit wieder stärken sollte. Knoblauch-Extrakt für pilz- und krankheitsanfällige Pflanzen (Sternrußtau, echter Mehltau und falscher Mehltau), wobei die Pflanze durch Selen und Schwefel wieder zu Kräften kommen sollte. Thymian-Extrakt mit Wacholder für raupenanfällige Pflanzen (Kohlweißling, Apfelwickler und Pflaumenwickler), wobei bedingt durch das Zink der Wuchs angereget und Sekundärinfektionen vermieden werden sollten.

Florissa natürlich - Pflanzenstärkungsmittel
Islandmohn

Im Garten habe ich schon ein wenig getestet. Meinem Weinbergpfirsich habe ich Brennnessel-Extrakt mit Rainfarn gegönnt, der Clematis ein bisschen Knoblauch-Extrakt. Insbesondere beim Weinbergpfirsich wirken die Blätter mittlerweile wieder ein wenig frischer. Ich werde Euch natürlich berichten, wie sich die Pflanzen in den nächsten Wochen entwickeln.

Natürlich würde ich mich auch dieses Mal wieder freuen, wenn Ihr hier für meinen Garten voted.


Bis bald und baba!