Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Segelyacht-Daria werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Segelyacht-Daria werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 21. Juni 2016

Urlaub vor der Haustüre - Salzburg und das Seenland!

By On 06:30
Dieses Wochenende hatten wir lieben Besuch aus der Steiermark und diesen nutzten wir natürlich um mal wieder ein bisschen Salzburg zu erkunden. Für Österreich-Touristen ist ja Salzburg ein absolutes Muss, doch wenn man in der Nähe wohnt, behandelt man die Sehenswürdigkeiten vorort ein wenig stiefmütterlich.

Mozartplatz Blick auf Salzburger Dom bei Dämmerung

Wir entschieden uns für eine Nachtwächterführung. Diese beginnt jeden Freitag um 21 Uhr bei der Infostelle am Mozartplatz. Obwohl es regnete, war die Führung ausgebucht. Es waren etwa 50 Leute anwesend. Trotz der großen Gruppe konnte man problemlos den Auführungen des Nachtwächters  folgen. Zu viel Text möchte ich jetzt aber gar nicht schreiben, denn ich habe Euch ein paar Bilder mitgebracht.

Salzburger Dom bei Dämmerung
*) Dom

Festung Hohensalzburg im Abendlicht
*) Festung

Vielleicht eines noch: die Führung dauert ca. 1,5 Stunden und führt durch zahlreiche kleine Gässchen in der Altstadt. Zudem erfährt man auch etwas über die Aufteilung der Stadt in einen "weltlichen" und "geistlichen" Bereich im Mittelalter. Ein Highlight waren die vielen Redewendungen, die auf diese "finstere" Zeit zurückgehen.

Salzburger Türme im Abendlicht

Papagenoplatz am Abend
*) Mitte: Papagenoplatz; links Krottengasse


Interessant war auch zu erfahren, dass sich direkt hinter dem Domkapitel das heute zum Teil noch aktive Rotlichtviertel erstreckt(e) (Herrengasse). Früher soll es anscheinend  sogar eine direkte Verbindung gegeben haben.

Kapitelplatz mit Blick auf Stift Sankt Peter am Abend
*) Stift St. Peter

Skyline mit Festung Hohensalzburg bei Nacht
 *) Blick auf den Rudolfskai und die Festung

Am nächsten Tag wollten wir unbedingt segeln gehen. Doch der Wetterbericht wechselte mehrmals. Mal Regen, mal Sonne, mal Gewitter. Nachdem zu Mittag immerhin noch die Sonne schien, riskierten wir es. Heuer war es unsere erste Ausfahrt mit Daria.

Wallersee


Der Wasserspiegel des Wallersees ist nach wie vor relativ hoch. Kein Wunder, denn es hat nahezu jeden Tag geregnet. Zwar ist nicht der erwartete Starkregen gekommen, aber die Menge hat trotzdem gereicht. Daria konnte so zumindest einfach ins Wasser geslippt werden. Das Herausziehen gestaltete sich allerdings schwieriger, denn da hat es schon wieder geregnet...



Hielt sich der Wind anfangs in Grenzen, erreichten wir am Ende an die vier Knoten.



Der Regen war alsbald vorüber und so konnten wir den Abend in der Tiefensteinklamm in der Nähe von Weng bzw. Schleedorf ausklingen lassen. Die Tiefensteinklamm ist zu Recht ein Salzburger Naturdenkmal. Wir waren begeistert und werden wohl wieder mal hinfahren. Die Klamm ist relativ leicht mit dem Auto und anschließend zu Fuß zu erreichen. Die Gehzeit beträgt nur etwa 20 Minuten.

Tiefensteinklamm

Kaskade Tiefensteinklamm

Der Platz rund um die Klamm wirkt verwunschen und mystisch. Uns erinnerte es ein wenig an den Herren der Ringe. Allerdings hatten wir nicht erwartet, so einen Ort quasi vor der Haustüre zu haben.

Kaskade Tiefensteinklamm

Tiefensteinklamm

Tiefensteinklamm

Kaskade Tiefensteinklamm

Man könnte fast meinen Gollum kommt gleich um die Ecke und sucht seinen Schatz :)

Tiefensteinklamm

Der große Stein wäre ja perfekt für ihn :)

Wasserfall Tiefensteinklamm

Tiefensteinklamm

Irgendwann mussten wir dann aber doch wieder heimgehen. Ebenso muss dieser Post einmal enden. Er ist ohnehin recht lang geworden. Vielen Dank für's Durchhalten. Vielleicht kennt jemand von Euch ein gutes Resize-Tool, welches die Qualität der Bilder so gut wie möglich beibehält. Mein Werkzeug enttäuscht mich ein wenig, die Bilder verlieren viel von ihrer Brillanz und wirken zum Teil recht flau. Bislang konnte ich aber noch kein anderes, leicht bedienbares Tool finden.

Ach ja, das Gewinnspiel läuft noch bis 26.06. - bis dahin könnt hier noch einmal am Tag für meinen Garten voten. Vielen herzlichen Dank, dass Ihr mich jetzt schon so fleißig unterstützt habt.

Bis bald und baba!

Montag, 3. August 2015

Unterwegs in Salzburg!

By On 23:08
Hallo Ihr Lieben, im Moment ist einfach der Hund drin'. Aufgrund des schönen Wetters und zahlreicher Freizeitaktivitäten komme ich einfach nicht zum Bloggen - an Fotos würde es jedenfalls nicht mangeln. Ich hoffe, Ihr habt ein wenig Nachsehen. 

In den letzten Tagen waren wir viel in Salzburg unterwegs. Das Wetter hat meistens mitgespielt und wir konnten das gewählte Programm genießen. Die folgenden Bilder stammen aus dem Freilichtmuseum in Großgmain. Dieses Mal waren weniger Leute dort und man konnte die einzelnen Gehöfte viel besser auf sich wirken lassen. Ich habe Euch aber ausschließlich Bilder von den tollen Pflanzen, die in den Museumsgärten wachsen mitgebracht. Achtung - es folgt eine Bilderflut!


Nach wie vor begeistert bin ich von dieser Blumentreppe, aber es fehlt zu Hause einfach der Platz...


Die Farbkombination aus pinken und roten Pelargonien kann sich sehen lassen - gefällt mir total gut!


Nachhaltigkeit wird im Museum groß geschrieben. Daher finden sich bei jedem Bauernhof alte Fässer zum Sammeln von Regenwasser mit welchem am Abend die vielen Blumentragerl gegossen werden.


Herrlich, oder?




So nostalgisch die alten Landwirtschaftsgeräte auch sein mögen, die Arbeit mit Ihnen muss früher höllisch gewesen sein.




So, jetzt fehlt mir ein wenig die Überleitung zum nächsten Thema. Egal. Am Samstag den 1. August haben wir jedenfalls am Bootskonvoi des Tourismus-/Skiverbandes Seekirchen auf der Fischach teilgenommen. Es war einfach toll. Ca. gegen 21 Uhr starteten etwa 13 Boote ausgehend vom Stadthafen in Richtung Bootsverleih Kapeller. Voraussetzung war, dass das Boot über einen Elektromotor und Beleuchtung verfügte. Unser Segelboot Daria war für den Konvoi zu groß, daher holten wir unser Mariechen nach etwa zwei Jahren wieder aus ihrem Lager unter der Terrasse hervor.


Mariechen hat Jakob vor etlichen Jahren selbst gebaut. Sie kann besegelt, mit Motor oder mit Ruder gefahren werden. Ideal. Einen passenden Bootswagen haben wir kurzfristig noch über das Internet und die Beleuchtung noch schnell in einem Einrichtungshaus organisiert.


Mit Einbruch der Dunkelheit begann die Fahrt. Nahezu alle Gärten entlang der Fischach waren, wie aufgerufen, hübsch beleuchtet. Auf den Fischachbrücken sowie auf den angrenzenden Liegenschaften fanden sich einige Zuschauer ein.


Ein richtiges Highlight war die Fahrt durch die Schleuse. Zwar ist der Höhenterschied Richtung See nur minimal, wir fanden es trotzdem klasse.


Hier sind wir bereits am Ziel angekommen.

 

Mittlerweile sind im Garten die Reste der Hecke entfernt worden. Ansonsten ist leider noch nicht so viel passiert. Aber wir bleiben diesbezüglich natürlich am Drücker.


So, für heute reicht es aber. Bis bald und baba!

Sonntag, 19. Juli 2015

Hitzewelle!

By On 23:32
Ist es bei Euch im Moment auch so heiß? Wir schwitzen jeden Tag bei weit über 30°C und nutzen jede Möglichkeit eine Abkühlung im See zu finden. Die Zeit am PC wird dementsprechend knapper. Ich hoffe, Ihr habt dafür ein wenig Verständnis. Heute Abend regnet es zur Abwechslung - uns haben die Ausläufer von ein paar Gewittern erwischt, die sich irgendwo anders entladen haben. Die Natur braucht das Wasser dringend und unsere Zisterne auch, denn die ist mittlerweile leer.

Trotz der Hitze steht der Garten noch relativ gut da. Es ist nichts verdorrt und selbst das Gemüse wächst tadellos vor sich hin. Vor ein paar Tagen hat sich die erste Dahlienblüte geöffnet. Sie ist eine von jenen, die ich letztes Jahr von der Fa. Nebelung geschenkt bekommen habe. Sämtliche Dahlien in den Töpfen, die Calla sowie die Gladiolen im Beet haben überlebt.



Auch bei den Sonnenhüten sind die ersten Knospen erblüht. Die Blüte fällt dieses Jahr schon wesentlich üppiger aus als das letzte Jahr. Der neue Standort scheint ihnen wohl gut zu gefallen. Er ist jedenfalls viel sonniger als der alte. Und ja, Ihr hattet Recht. Beim vorherigen Post war die Knospe eines Sonnenhutes zu sehen. Es war eine Makroaufnahme, so wie fast die meisten Blütenbilder auf dem Blog.


Die meisten Blüten in meinem Garten sind in verschiedenen Rosa-, Pink-, Weiß- und Gelbtönen gehalten. Aus diesem Farbkonzept stechen die Tagetes, welche im Sinne der Mischkultur unter den Tomaten wachsen, richtig hervor. Neulich habe ich übrigens bemerkt, dass Tagetes super Schnittblumen sind. Sie haben sich eine ganze Woche lang in der Vase gehalten.


Mit der Rose de Resht, welche nun auch meinen Garten ziert, kehren wir wieder zum vorherrschenden Farbkonzept meines grünen Wohnzimmers zurück. Nach ein paar Wochen scheint sie gut angewachsen zu sein und zeigt die ersten Blüten.


Der Phlox teilt sich sein Platzerl mit einer Blume, deren Namen ich leider schon wieder vergessen habe. Sie harmonieren jedenfalls pefekt miteinander. Ich glaube, es dürfte eine Storchenschnabelart sein.


Eines meiner Blumenkisterl muss ich Euch auch dieses Mal wieder zeigen. Mich fasziniert einfach wie toll heuer die Pelargonien wachsen. Der 5-Liter Speicher macht sich wirklich bezahlt.


Die Jungfer im Grünen hat sich selbst ausgesät.


Im Gemüsegarten tut sich auch so einiges. Die Tomaten sind fleißig am Wachsen, Zucchinis haben wir schon mehrere geerntet, ebenso Gurken und Mangold. Die Paprika haben ebenfalls viele Früchte angesetzt. Hoffentlich werden sie reif!


Der Wein trägt heuer ebenfalls wieder sehr viele Trauben. Leider werden diese alle gleichzeitig reif, so dass ich mir heuer eine gute Art der Verwertung einfallen lassen muss.


Die folgenden Bilder stammen von unserem Segeltörn am Samstag. Wir hatten einfach traumhaftes Wetter. Obwohl es sehr heiß war, wehte doch ein kräftiger Wind, so dass wir auf den Flautenschieber verzichten konten.



Links im Bild seht Ihr unsere Daria. Wir haben hier beim "S'Stegerl" angelegt. Ein total nettes Beiserl direkt am See. Jeder Törn braucht ja ein Ziel :)


Zum Abschluss möchte Ich Euch noch unser neuestes Projekt vorstellen und zwar den Gartenzaun. Hier seht Ihr noch den alten Pongauer Jägerzaun. Mittlerweile ist er Geschichte und dazu auch noch die Hecke!





Morgen werden dann die verbliebenen Wurzelstöcke weggefräßt. Dann fehlt nur noch ein Termin für die neuen Zaunfundamente :)

Gute Nacht und bis bald!