Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Posts mit dem Label Storchenschnabel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Storchenschnabel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 22. Oktober 2018

Herbstgarten - unverzichtbare Stauden und Einjährige für Insekten!

By On 06:30
Nachdem nun schon auf vielen Blogs Einblicke in den Herbstgarten gewährt wurden, muss auch ich nachziehen. Unser Garten ist im Moment zwar nicht besonders spektakulär aber aufgrund der einjährigen Zinnien, dem Borretsch, den vielen Storchenschnäbeln und nicht zu vergessen der Fetten Hennen ein wahres Paradies für Bienen und Schmetterlinge. Insbesondere mit den Zinnien als Insektenweide habe ich bereits letztes Jahr sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie sind im Herbst ein wahrer Magnet für nektarsuchende Fluginsekten.

Herbstgarten Taubenschwänzchen im Anflug auf Zinnie - Gartenblog Topfgartenwelt
Taubenschwänzchen auf Zinnie

Taubenschwänzchen mit ausgerollten Rüssel beim Nektarsammeln Zinnien - Herbstgarten Gartenblog Topfgartenwelt

Stauden und Einjährige die für den Herbstgarten unverzichtbar sind - Taubenschwänzchen - Gartenblog Topfgartenwelt

Herbstgarten - welche Pflanzen muss man setzen um Insekten anzulocken - Gartenblog Topfgartenwelt

 

Der Herbstgarten will gut geplant sein!

Um den Herbst im Garten wirklich genießen zu können, muss man die Weichen dafür schon im Frühling stellen. Bei mir beginnt dies mit der Planung für die Aussaat von Einjährigen. An erster Stelle stehen hier Zinnien und Borretsch für das Hochbeet, Cosmeen und Kapkörbchen für die Blumenbeete. Letztere zwei fungieren bei mir gerne als Lückenfüller, wenn ein Pflänzchen den Geist aufgegeben hat und ich noch nicht so recht eine Idee für eine neue Bepflanzung habe. Aber neben den Einjährigen sind natürlich die Stauden nicht zu vergessen. Wenn sie sich im Garten erst einmal etabliert haben, kommen sie zuverlässig jedes Jahr wieder, sofern einem nicht die Witterung oder ein Schädling einen Strich durch die Rechnung macht.

Herbstgarten - Storchenschnabel als Dauerblüher bis zum Frost - Gartenblog Topfgartenwelt
 Storchenschnabel

 

Schöne Stauden für den Herbstgarten

Nachdem ich nun schon länger daran arbeite einen schönen Herbstgarten zu gestalten, welcher mir mit seiner Farbenpracht und Anziehungskraft für Insekten so lange Freude bereitet bis der erste Frost kommt, kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass diese Pflanzen fast unverzichtbar sind:

  • Fette Henne (Blüte hält leichten Frost aus)
  • Herbstchrysantheme (leider bei Neupflanzung anfällig für Schneckenfraß, dafür hält die Blüte auch leichten Frost aus)
  • Herbsanemone (blüht unermüdlich ab August)
  • Storchenschnabel (blüht ab Frühling)
  • Witwenblume (blüht ab Frühling)
Herbstanemonen - Blütezeit von August bis spät in den Herbst - Gartenblog Topfgartenwelt
Herbstanemone

Skabiose Witwenblume unverzichtbar für den Herbstgarten - Gartenblog Topfgartenwelt
Skabiose/Witwenblume

Langblühende Einjährige für den Herbstgarten

Neben einer Vielzahl von Stauden, gibt es auch sehr ausdauernde Einjährige, die von Frühling bis zum ersten Frost durchhalten. Wenn der Herbst so warm wie 2018 ist, dann blühen diese auch noch Mitte Oktober ganz prächtig und versorgen Bienen, Hummeln und Schmetterlinge mit Nektar. Und mich? Mit ihrer schönen Blüte! Gute Erfahrung habe ich mit folgenden Einjährigen gemacht:

  • Borretsch (zieht Bienen magisch an)
  • Cosmeen 
  • Kapkörbchen
  • Ringelblumen (bekommen aber sehr gerne Mehltau)
  • Sommerastern
  • Zinnien (reiche Blüte bis zum Frost)
Herbstgarten - Biene auf Borretsch - Gartenblog Topfgartenwelt
Biene auf Borretsch 

Weniger zufriedenstellend erwies sich meist die Aussaat von Tagetes (ungefüllt). Sämtliche Pflanzen waren meist schon im Sommer den Spinnmilben zum Opfer gefallen. Dies unabhängig von ihrem Standort.

Cosmea im Gegenlicht - Gartenblog Topfgartenwelt
Cosmea

Cosmea lange Blütezeit im Herbst - Herbstgarten Gartenblog Topfgartenwelt

Biene beim Nektarsammeln auf einer Zinnie - Herbstgarten Gartenblog Topfgartenwelt
Biene auf Zinnie 

Kapkörbchen im Gegenlicht - Einjährige zur Durchmischung des Staudenbeets - Herbstgarten Gartenblog Topfgartenwelt
Kapkörbchen

Kapkörbchen gute Einjährige für den Herbstgarten - Gartenblog Topfgartenwelt

Kapkörbchen im Sonnenlicht Hingucker im Herbst - Gartenblog Topfgartenwelt

Biene beim Nektarsammeln auf Zinnie - Gartenblog Topfgartenwelt

Schmuckstauden für den Herbstgarten

Andere Pflanzen bieten zwar nicht durch ihre Blüte einen Mehrwert für den Herbstgarten, sondern durch ihre Samenstände. In meinem Garten sind dies vorwiegend folgende Pflanzen:

  • blaue Edeldistel
  • Lampenputzergras 
  • Kugeldistel
  • Sonnenhut

Samenstände von Sonnenhut natürlicher Herbstschmuck - Gartenblog Topfgartenwelt
Samenstand Sonnenhut

Blüte Lampenputzergras ein Muss für den Herbstgarten - Gartenblog Topfgartenwelt
Lampenputzergras

Aussichten für den kommenden Frühling

Nachdem mir einige schwere Kahlfröste Anfang März 2018 etliche Stauden zerstört haben, möchte ich diese im kommenden Jahr ersetzen und dabei die Gelegenheit nutzen, einige meiner Beete ein wenig umzugestalten. Nicht großartig, aber eben ein bisschen. Ich hoffe jedenfalls meinem Ziel näher zu kommen, dass es zu jeder Jahreszeit blühende Flecken im Blumenbeet gibt. 

Zum Pinnen:

Herbstgarten - unverzichtbare Stauden und Einjährige für Insekten #herbstgarten #stauden #einjährige #insekten #schmetterlinge #gartengestaltung #gartenplanung #herbst #stauden #einjährige - Gartenblog Topfgartenwelt


Bis bald und baba,
Kathrin

Samstag, 25. Juni 2016

Buchtipp: Der neue Rosen-Garten! Wundervolle Sorten und die schönsten Begleitstauden

By On 16:15

Rosen - eine späte Liebe

Bislang, muss ich ehrlich zugeben, habe ich mir aus Rosen nicht viel gemacht. Die meisten Rosenstöcke, die ich kenne bzw. kannte, fristeten ein eher liebloses Dasein in einer Gartenecke und waren nicht in das Gesamtbild integriert. Für mich stellt aber genau diese Integration ein absolutes Muss dar. Seit wir vor drei Jahren nun unser Haus gekauft haben und mit ihm eine Reihe an Rosen, wurde mein Interesse geweckt. Leider konnten wir bis auf eine Pflanze den Altbestand aufgrund diverser Umbauarbeiten nicht erhalten. Wir haben zwar versucht einige Rosen durch ein Umpflanzen zu "retten", mussten aber bald mit Bedauern feststellen, alte, eingewachsene Rosen mögen ein Umpflanzen überhaupt nicht und kümmern nur noch vor sich hin.

Rose Jacques Cartier in Kombination mit einer rosa Magerite
*Jacques Cartier mit bunten Magariten

Rose Sweet Pretty
*Sweet Pretty?

Inzwischen haben wir so gut wie alle Rosen ersetzt. Eingezogen sind unter anderem die Sorten de Resht, Speelwark, Jacques Cartier, Arthur Bell und Eliza. Eine Noname Rose aus dem Baumarkt sieht zudem der Züchtung Sweet Pretty zum Verwechseln ähnlich. Ob es aber nun wirklich dieselben sind, kann ich als Laie aber nicht beurteilen.

rosa Magerite

Rose de Resht in Kombination mit purpurfarbenen Nelken
*Rose de Resht mit verschiedenen Nelken

Rosen brauchen einen Hofstaat aus Stauden

Ein Rosenbeet ohne andere Stauden oder Blumenzwiebeln kam allerdings für mich, wie schon erwähnt, nie in Frage. So machte ich mich bereits vor zwei Jahren auf die Suche nach passenden Begleitpflanzen. Ich entschied mich damals für Glockenblumen, Storchenschnäbel und Frauenmantel. Im Grunde blieb diese Kombination bis heute erhalten, lediglich ersetzte ich die Sorte der Storchenschnäbel gegen welche mit längerer Blütezeit. Doch ich wollte einfach noch ein bisschen mehr, denn so ganz perfekt war das Rosenbeet nicht. Aber woher die Inspiration nehmen?

Storchenschnabel

Storchenschnabel

Der neue Rosen-Garten

Vom BLV-Verlag wurde mir das Buch "Der neue Rosen-Garten - Partnerpflanzen und Beetgestaltungen" von Viktoria von dem Bussche und Ursula Gräfen für eine Rezension zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank dafür. Die wunderschönen, ausdrucksstarken Bilder in diesem fantastischen Band stammen allesamt von Ferdinand Graf von Luckner.

Der neue Rosen-Garten

Das Buch greift in der Geschichte weit zurück und beginnt mit der frühen Kultivierung der Rose durch die Perser. Sachte, begleitet von Zitaten Antoine de Saint-Exuperys Kleinem Prinzen, wird die Entwicklung der Königin der Blumen bis in die heutige Zeit dargelegt. Aufgegriffen werden dabei auch sämtliche wichtigen Züchter und deren Einfluss auf moderne Rosen.

rosa Magerite vor Rankgerüst

Rose de Resht
*Rose de Resht

Mein persönliches Highlight war das Kapitel über die Beetgestaltung. Zu Rosen in verschiedensten Farbtönen, von purpur über weiß, gelb bis kräftigem rot, erhält man zahlreiche Vorschläge für Begleitpflanzen (Stauden und Sommerblumen). Ideen sind jedoch nicht nur auf dieses Kapitel beschränkt, alle Bilder im Buch sind genau beschrieben und dies nicht nur hinsichtlich der Rosensorte, sondern auch einschließlich ihrer jeweiligen Begleiter.

Rose Arthur Bell
*Arthur Bell

Ich kann den Autorinnen nur beipflichten, ein Rosenbeet erwacht erst mit dem passenden Beiwerk zum Leben. Eine Gabe, die die beiden, allen voran Ursula Gräfen, perfekt beherrschen. Das Buch lädt von der ersten bis zur letzten Seite zum Schwelgen und Träumen ein.

Rosa Magerite mit Rosenkäfer

Pimp das Rosenbeet

Und mein eigenes Rosenbeet? Dieses wurde auch gepimpt. Einerseits haben wir es um ein gutes Stück vergrößert und andererseits wurde das Spektrum der Begleitpflanzen erweitert. Eingezogen sind  Nelkenwurzen der Sorte "Prinses Juliana" mit extra langer Blütenzeit und ein hoher Ehrenpreis.  Insbesondere die zarten Geum (= Nelkenwurzen)  schweben einfach herrlich luftig tanzend zwischen den Rosenblüten. Bei der Fülle an Möglichkeiten konnt ich mich kaum noch entscheiden.

Rose Sweet Pretty
*Sweet Pretty?

"Der neue Rosen-Garten - Partnerpflanzen & Beetgestaltungen", BLV-Verlag, Viktoria Freifrau von dem Bussche, Ursula Gräfen, Fotos Ferdinand Graf von Luckner, ISBN 978-3-8354-1434-1, 144 Seiten, € 49,99 (DE) / € 51,40 (A). Derzeit im Shop des BLV-Verlages um € 25 erhältlich.

Vielen herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar.

Bis bald und baba!

PS: Heute und morgen ist die letzte Möglichkeit hier für meinen Garten zu voten :)